» »

Teil Metallentfernung ....was kommt danach?

Pjharmat7ante hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

im Juni diesen Jahres hatte ich eine Weber B Fraktur die operiert werden musste. Nach wie vor habe ich aber noch starke Schmerzen, mein Fuss wird dick und blau, ich kann keine Stufen runter laufen, kann nicht länger als 30 Minuten laufen, Straßenunebenheiten spüre ich sehr deutlich im Fuss oder wenn Strassen so abgeschrägt sind, tut das sehr weh.

Ende September wurde dann ein CT gemacht und es wurde zusätzlich eine OCD/OD Stadium IV diagnostiziert.

Mein Chirurg hat mich noch mal in das Krankenhaus geschickt wo ich operiert wurde und die haben mir mitgeteilt, dass ich dieses Jahr noch zwei mal operiert werden muss.

OP 1 > Teil Metallentfernung ( ambulant)

OP 2 > 4-6 Wochen später die OCD Stadium IV mit einer Knochen/Knorpel Transplantation

Da wird wohl was von meinem Knie genommen.

Jetzt am 26.10. ist die 1. OP. Muss ich dann wieder einen Gips oder diesen Vacoped Schuh tragen? Ab wann kann ich dann ohne Krücken laufen?

Antworten
Ezhemal"igerI Nutzer M(#4694x85)


Lass Dir ja nix an Knorpel aus dem Knie nehmen. Sonst hast Du da innerhalb kürzester Zeit dort die Probleme.

Ist eh fraglich, inwieweit diese KKT überhaupt was bringt. Ob sie hält. Du darfst da etliche Wochen nicht mal minimal den Fuß belasten.

Hol Dir da auf jeden Fall noch mindestens eine weitere Meinung beim einem echten Fußspezialisten.

Pzha4rmat6anute


Montag kommt wie gesagt erst mal ein Teil des Metalls raus. Etwas muss aufgrund der Stabilität weiterhin drin bleiben.

Von meinem Arzt bin ich erst mal bis zum 1.12. krank geschrieben.

Wir läuft das denn nach einer Metallentfernung? Gips oder Vacoped Schuh? Belasten ab wann?

Wie es dann mit der anderen OP weitergeht....weiss ich noch nicht. Ob ich dann noch mal zu meinem Arzt muss oder kann ich mich auch direkt ans Krankenhaus wenden?

ETrdbeerHe82x5


Liebe Pharmatante

Die ME ist schon am Montag? Da hast du gar keine Zeit mehr um nachzufragen... Hat man das nicht mit dir besprochen? Ich kenne das nur so, dass man eine OP und auch die ME vorher bespricht inkl. Nachbehandlung. Ich hatte am 14.9. eine ME von einer Sprunggelenksversteifung (Triple Arthrodese im Dez. 14). Das waren 6 Schrauben zu (1x 7cm, 1x 5 cm und 4 dünnere 3-4,5 cm). Geplant danach war 3 Wochen Verbandschuh - leider musste noch eine Sehne neu verankert werden und darum wurden es 6 Wochen Vacoped und 15kg Teilbelastung (durfte ich 24 h nach der OP) und war fast schmerzfrei.

Und für deine 2. OP wäre eine Zweitmeinung sicher sinnvoll und mehr Aufklärung vor der OP...

Alles Gute für die ME.

LG *:)

P}hqarmhatante


Einen schönen guten Morgen!

Ich war am Freitag zur OP- Vorbereitung. Der Ablauf war wie folgt. Erst musste ich zur Blutabnahme und danach war ich auch bei einem Arzt. Der meinte aber, dass ich ein Rezept für den Vacoped Schuh bekommen würde. Also gehe ich davon aus, dass ich erst mal eine Gips Schiene bekommen werde. Als der Unfall passiert ist, hatte ich auch erst eine Gipsschiene und den Vacoped Schuh habe ich vom Krankenhaus leihweise mitbekommen.

1. Tag nach der OP soll ich zum Verbandswechsel nochmal ins Krankenhaus

2. Tag nach der OP soll ich zum Drainage ziehen nochmal ins Krankenhaus

nach 12-14 Tagen sollen die Fäden gezogen werden

Ab wann muss ich dann zu meinem Arzt? Ach, ich muss eh nochmal zu meinem Arzt wegen dem Auszahlschein von der Krankenkasse. Dann kann ich dafür auch direkt nen Termin machen.

Ich befürchte eben nur, dass es mir danach nicht viel besser gehen wird, wegen der OCD Stadium IV. Diese soll ja 4-6 Wochen nach der OP sein. Es wird auch immer schlimmer mit meinem Fuss. Das fällt auch schon anderen auf :-(.

PIharm1ataxnte


Hallöchen,

so die ambulante Metallteilentfernung habe ich hinter mir. Heute muss ich zur Wundkontrolle zu meinem Arzt und am 9.11.2015 sollen die Fäden gezogen werden. Ich soll lt. des Krankenhauses einen Vacoped Schuh tragen.

Im Brief steht unter anderem:

regelmäßige Wundkontrollen

Entfernung des Nahtmaterials ab dem 12.-14. postoperativen Tag

Aufbelastung im Vacoped über vier Wochen mit intensiver physiotherapeutischer Beübung.

Fortführung der Thromboseprophylaxe bis zum Erreichen eines flüssigen Gangbildes

Nach 4-6 Wochen operative Versorgung der OD mit OATS über Innenknöchelosteotomie

Ich habe noch immer sehr starke Schmerzen. Ab und zu ist es so ein stechender Schmerz und dann wieder ein lang anhaltender. Ist es verständlich, dass ich Krücken derzeit nehme? Oder ist das lachhaft? Ich kann den Fuß noch immer nicht wirklich bewegen (Beugung und Streckung ist eine Katastrophe).

Poharm;at[ante


Hallöchen,

so die ambulante Metallteilentfernung habe ich hinter mir. Heute muss ich zur Wundkontrolle zu meinem Arzt und am 9.11.2015 sollen die Fäden gezogen werden. Ich soll lt. des Krankenhauses einen Vacoped Schuh tragen.

Im Brief steht unter anderem:

regelmäßige Wundkontrollen

Entfernung des Nahtmaterials ab dem 12.-14. postoperativen Tag

Aufbelastung im Vacoped über vier Wochen mit intensiver physiotherapeutischer Beübung.

Fortführung der Thromboseprophylaxe bis zum Erreichen eines flüssigen Gangbildes

Nach 4-6 Wochen operative Versorgung der OD mit OATS über Innenknöchelosteotomie

Ich habe noch immer sehr starke Schmerzen. Ab und zu ist es so ein stechender Schmerz und dann wieder ein lang anhaltender. Ist es verständlich, dass ich Krücken derzeit nehme? Oder ist das lachhaft? Ich kann den Fuß noch immer nicht wirklich bewegen (Beugung und Streckung ist eine Katastrophe).

LsinzjerF Toxrte


Also ich hätte an deiner Stelle keine Hemmungen, Krücken zu benutzen, am besten beidseitig, um eine ausgeglichene Belastung und ein harmonisches Gangbild zu haben. Du brauchst ja nicht voll aufstützen, nur so ein bisschen als Unterstützung.

Das Wichtigste ist erst mal, dass die Muskeln nicht verkümmern, weil du wegen der Schmerzen zu wenig läufst.

Das richtige Training kommt dann sowieso erst, wenn alles einigermassen verheilt ist.

Bei mir wurde am Montag ein Gammanagel entfernt, ich nehme auch zum Laufen 2 Krücken (in der Wohnung geht es schon ohne).

Wichtig ist, dass man sich kein falsches Gangbild angewöhnt aufgrund von Schonhaltung, um Schmerzen zu vermeiden. Das kriegst du hinterher nur sehr schwer wegtrainiert, weil Muskeln, die über lange Zeit nicht (oder nur ganz wenig) benutzt wurden, verkümmern und dann kann es Jahre dauern, bis alles wieder ganz rund läuft.

Bei meiner Mutter war das so nach ihrer 2. Hüftop (2 Stürze) und es ist immer noch nicht zu 100% in Ordnung.

POharpmatRante


Ich konnte schon vorher nicht richtig laufen und jetzt noch viel weniger. Ich soll lt. Aussage der Ärzte im Krankenhaus erst mit der Belastung beginnen wenn die Fäden gezogen wurden. Das wäre der 9.11.2015. Vorher soll ich mit Krücken und Vacoped Schuh laufen und schon mal versuchen den Fuß abzurollen (was ich auch mache).

Ich bin seit Juni krank geschrieben. Jetzt erst mal bis zum 1.12.2015. Ende November /Anfang Dezember folgt ja eine weitere OP.

Um 12:45 habe ich heute einen Termin zur Wundkontrolle. Da mache ich mir keine Gedanken. Äußerlich werde ich keine Probleme bekommen. Es ist eher die Beweglichkeit und die OD.

LHinyzeri T1oxrte


Ach ja, hab ich ganz vergessen: Neulich habe ich gelesen, dass neuerdings Knorpel aus der Nase genommen wird, um Knorpelschäden zu reparieren:

[[http://www.gesundheitsstadt-berlin.de/knorpel-aus-der-nase-gedeiht-auch-im-knie-4468/]]

Ich weiss allerdings nicht, ob das Verfahren bereits etabliert oder noch im experimentellen Stadium ist.

Eyrd{beefre825


Ich würde die Krücken zum Vacoped nehmen. Ich hatte vor 6 Wochen eine Metallentfernung (6 Schrauben aus dem Sprunggelenk - Versteifung unteres Sprunggelenk war im Dez. 14) und hatte bis diesen Dienstag auch den Vacoped und Teilbelastung 15 kg. Darf nun voll belasten und kann das problemlos, im Haus laufe ich ohne Krücken, draussen soll ich sie noch ca. 2 Wochen benutzen (aber mehr weil noch eine Sehne neu verankert werden musste). Höre auf dein Gefühl, mein Fuss sagt mir immer was geht und was noch nicht...

PWhar|matanxte


Ich danke Euch für die aufmunternden Worte und Euer Verständnis.Ich kann den Fuss absolut nicht bewegen. Meine OP war im Juni und ich auch eine Platte, Schrauben und Nägel drin gehabt. Alles konnte man nicht rausnehmen, wegen der Stabilität.

Ich werde bis zum 9.11 die Krücken und den Vacoped Schuh nehmen ( auch wenn mein Arzt gleich was anderes sagt). Der überstürzt oft vieles in meinen Augen. Ich merke deutlich die Schmerzen und die Bewegungseinschränkung in meinem Fuß. Wenn die Fäden gezogen wurden, sieht die Sache schon wieder anders aus. Aber dann ist ja fast schon die nächste OP.

Plharma[tantxe


Kann es auch nach einer Metallentfernung vorkommen, dass es im Bein so kribbelt und ich gelegentlich Gänsehaut bekomme?

Schmerzen habe ich noch immer in dem Bein. Beugung / Streckung ist nach wie vor nicht möglich. Laufen daher auch nicht.

z'uxza


hi,

bitte halte dich doch an den Bericht der Krankenhauses:

"Aufbelastung im Vacoped über vier Wochen mit intensiver physiotherapeutischer Beübung."

Eine Vollbelastung ohne Gehhilfen ist also gar nicht erwünscht, sondern ein langsames Aufbelasten über 4 Wochen. Was sagt denn dein Physiotherapeut - hält sich dein Nachbehandler an die Vorgaben des Krankenhauses und du erhältst Rezepte für Lymphdrainage/Manuelle Therapie? Dafür muss natürlich nicht die Fadenentfernung abgewartet werden.

Gruß, Zuza

PNhQarma_tante


Hallo!

Ich war heute in dem Krankenhaus wo ich bisher immer operiert wurde. Allerdings bin ich wütend, empört, sauer .......die Liste ist lang. Heute sollte mir endlich der OP Termin für die OCD Stadium IV mitgeteilt werden. Das kam dabei raus:

Ich bin mit der dortigen Behandlung heute absolut nicht zufrieden gewesen. Ich habe mich keineswegs gut beraten und behandelt gefühlt. Unter diesen Umständen bin ich nicht mehr bereit mich dort weiter behandeln zu lassen. Nähere Einzelheiten dazu folgen noch.

Zuerst wurde die Beweglichkeit meines Fusses überprüft, die noch immer nicht möglich ist was auch dem Oberarzt auffiel. Ich habe ihm gesagt, dass ich nach dem Unfall KG hatte und das ja auch schon ein Teil des Metalls entfernt wurde. Des Weiteren habe ich ihm auch von der OD Stadium IV erzählt. Der Oberarzt schien sehr desinteressiert und deutete schon an, dass er die OP nicht vorzeitig machen möchte. Es folgte daraufhin eine Rö- Kontrolle von meinem Sprunggelenk.

Als ich damit fertig war und erneut das Gespräch mit dem Oberarzt hatte, bestätigte sich meine Vermutung. Die geplante OP wird erstmal nicht stattfinden. Er müsse das noch mal mit seinen Kollegen besprechen und ich solle noch mal in die Sprechstunde kommen. Vor allem meinte er auch, dass ich ohne Unterarmgehstützen und ohne Vacoped Schuh laufen solle. Ich habe das zwischendurch immer wieder mal ausprobiert und es geht einfach nicht. Die Schmerzen und diese Gelenksperre, die ich schon lange habe, machen es unmöglich. Ich kann Ihnen versichern, dass ich mich dort nicht weiter behandeln lasse. Als ich dem Oberarzt sagte das ich doch diese starken Schmerzen habe, den Fuss noch immer nicht richtig bewegen kann und ich mir das doch nicht einbilde, kam von ihm nur ein leises ,, Na ja." Da war ich einfach nur fassungslos und sprachlos zugleich. Wie kann er sich so dazu äußern?

Wütend, Empört und Fassungslos habe ich dann das Krankenhaus verlassen. Ich bin mit der dortigen Behandlung absolut nicht zufrieden gewesen. Ich habe mich keineswegs gut beraten und behandelt gefühlt. Ich wurde überhaupt nicht ernst genommen mit meinem Problem und meinen Schmerzen. Auch ich möchte irgendwann mal zur Ruhe kommen und keine Schmerzen mehr haben. Immer wieder habe ich dem Arzt geschildert, welche Schwierigkeiten und Schmerzen ich habe, aber es folgte daraufhin keine Reaktion. Im Gegenteil.

Ich habe noch immer diese anhaltenden Schmerzen in meinem Sprunggelenk. Es sind entweder so anhaltende oder stechende Schmerzen. Die Bewegungseinschränkung habe ich auch noch immer; gerade bei der Beugung. Es ist nach wie vor NICHT möglich ! Es fühlt sich noch immer wie eine Sperre im Gelenk an.

Alternativ habe ich heute in der BGU angerufen. Dort reagierte man mit Verständnis auf meine Situation. Normalerweise würde ich hier den nächsten ,,normalen" Termin erst im Januar 2016 bekommen. Allerdings könnte ich auch schon eher ( eventuell schon diese Woche) einen Termin bekommen, wenn mein Orthopäden/Chirurgen ein kurzes Schreiben dorthin faxt.

Es bringt doch nichts die OP noch weiter nach hinten zu verschieben um sie dann doch irgendwann zu machen. Es würde einfach zu viel Zeit vergehen. Dann ist es doch wirklich besser sie jetzt durchzuführen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH