» »

Starke Schmerzen durch Gleitwirbel im Hüftgelenk

f~redx61 hat die Diskussion gestartet


Hallo.

bin 54 J. und habe schon längere Zeit o.g. Schmerzen.

Ich arbeite seit Jahrzehnten als Heizölfahrer.

Im letzten Jahr wurden die Symptome immer schlimmer.

Die körperliche Belastung bei diesem Job sind sehr hoch (Vollschlauch ziehen, manchmal 50m weit Berg hoch etc.)

Manchmal kann ich fast nicht mehr laufen vor Schmerzen. Auch wenn ich nach längerer Fahrt aus dem TKW steige, sticht es mir in den Fuss bis an die Zehen.

Ein Orthopäde sagte mir ich käme um eune OP nicht herum..

Die Frage ist, kann ich danach noch meine körperlich schwere Arbeit noch ausführen, oder kann man sich eventuell umschulen lassen?

Muss man die OP durchführen lassen, bevor man was vom Amt bezahlt bekommt (Wenn überhaupt)?

Vielleicht würde es durch einen Jobwechsel auch ohne OP gut, nur mit KG..??

Wer hat dies bezüglich Erfahrungen, oder wer kann mir einen Rat geben?

Bin eigentlich ziemlich verzweifelt, den eigentlich mag ich meinen Job, halte aber die Schmerzen einfach nicht mehr aus..! :-/

Antworten
Btarba@ra_x70


Hallo Fred, ich bin 45 Jahre alt und hatte 14 Monate lang extreme Schmerzen aufgrund eines Gleitwirbels, der gleichzeitig ein Blockwirbel L4/L5 ist. Seit heute bin ich aus der Klink zurück und habe, nachdem ich vorher 15 Orthopäden konsultiert hatte und alles Mögliche probiert hatte, eine Versteifungsoperation. Ich bin schmerzfrei! In dem SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach wurde mir von dem Chefarzt Dr. Ostrowski eine ventrodorsale Operation empfohlen und auch durchgeführt. Der Vorteil ist, dass zunächst durch den Bauchraum die Bandscheibe ersetzt und in meinem Fall eine umfangreiche Stellungskorrektur vorgenommen werden kann. Erst hinterher wird von hinten verschraubt. Dabei besteht ein viel geringeres Risiko, dass hinterher Narbengewebe auf den nächsten Nerv drückt. Die Versteifungsoperation ist meiner Ansicht nach weit besser als ihr Ruf, wenn es richtig gemacht wird.

Für den Arzt, der mich operiert hat, Dr. Ostrowski, wäre mir im Nachhinein kein Weg zu weit, er ist genial, einfühlsam und voller Zuversicht für seine Behandlung. Aber auch von den anderen Ärzten habe ich viel Positives gehört. Es ist so erleichternd, wieder eine Perspektive zu haben und schmerzfrei zu sein. In der Klinik trifft man viele Patienten, die sich dort nach erfolgloser OP an einer anderen Klinik ein zweites Mal operieren und korrigieren lassen, ich habe viele glückliche Gesichter gesehen.

Also, mein Tipp: SRh Klinikum Karlsbad-Langensteinbach.

Ich wünsche alles Gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH