» »

BH oder Unterhemd bei Röntgenuntersuchung anbehalten

Npovemxber8 hat die Diskussion gestartet


Mir stehen ein paar Röntgenuntersuchungen bevor und ich bin a) das Diskutieren leid und möchte b) möglichst gut vorbereitet sein. Es geht darum, dass ich meinen Oberkörper bei Röntgenuntersuchungen (Wirbelsäule) nicht komplett entkleiden möchte. Leider geht es genau um den Bereich der BWS, über den normale BHs verlaufen. Die scheiden aus, wenn sie Metallverschlüsse haben. Logisch. Wie sieht es aber mit Unterhemden oder Sport-BHs ohne Metallanteil aus? Welches Material eignet sich am besten für das Vorhaben, sprich, bei welcher Kleidung gibt es erwartungsgemäß kaum/gar keine Artefaktbildung? Unterhemd aus Baumwolle? Synthetische Materialien (Polyester) o.ä.? Eng anliegend oder lockeres Shirt? Womit kann ein bestmögliches Ergebnis erzielt werden, wenn Oberkörper komplett frei/nackt nicht infrage kommt?

Wäre dankbar, wenn mir hier jemand Auskunft geben könnte, der sich damit auskennt.

Antworten
MTaja^2x7


Ich kenne das Problem. Als bei mir BWS und LWS geröntgt wurden, sollte ich mich auch oben rum frei machen. Ich gab dann ewig rum diskutiert und am Ende durfte ich ein Unterhemd anlassen.

Bh muss ausgezogen werden wegen des Metallverschluss und den Bügeln. Aber es spricht nichts gegen ein Unterhemd oder ein Bustier.

NSovembxer8


Danke für deine Antwort @:)

Aber es spricht nichts gegen ein Unterhemd oder ein Bustier.

Kann man das wirklich so sagen und entsprechend selbstbewusst vortragen, wenn es zu Diskussionen kommt? Ich bin ja auch der Meinung und durfte zum Glück auch schon die Erfahrung machen, dass Rücksicht auf meine persönlichen Grenzen genommen wurde in der Hinsicht. Aber ein andermal geht dann das Diskutieren wieder von vorne los und man erzählt mir etwas von Artefakten, nicht verwertbaren Bildern etc. Deshalb wüsste ich gerne, womit ich sozusagen "auf der sicheren Seite" bin. Ich dachte ja auch, dünner Stoff ohne Metall dürfte doch eigentlich kein Problem sein ":/

J}ulexy


Dünner Stoff ohne Metall ist auch kein Problem. Man muss ja z. B. beim Becken-Röntgen auch nicht die Unterhose ausziehen. Also bei mir dürftest du dein Unterhemd definitiv anbehalten. (bin MTRA)

_yParvoati_


Sport-BH ohne Metallverschluss oder Unterhemd müsste gehen. Allerdings frage ich mich auch, warum es überhaupt so ein Problem ist, sich mit freiem Oberkörper röntgen zu lassen. Ist doch echt nix dabei.

BDeautiofulxDay89


Wie sieht es denn mit einem Bikini-Oberteil aus?

Die Gründe können verschieden sein. Entweder eine ungeliebte Figur, oder Unwohlsein mit der Oberweite, Narben die man nicht zeigen will, wenn die persönliche Schamgrenze überzogen wird. Find ich jedenfalls ganz ok wenn man das nicht will :)z

S0chwaBrzp666


Ey das sind Ärzte, die haben alles schonmal gesehen und haben x Patienten am Tag, denen dürfte es wurstegal sein, ob jemand kleine, große, flache oder garkeine Brüste hat oder eine Narbe quer über den Oberkörper. Es geht immerhin um die Gesundheit aber klar, man verreckt ja lieber im Falle des Falles, statt sich für 5min mal frei zu machen. Man kann sich auch echt anstellen...

Stelle mir gerade ne Mammografie vor... Ach ne, lieber unerkannt Brustkrebs haben, statt sich ordentlich untersuchen zu lassen, weil man Shirt/BH nicht ablegen will...

N[ovem_berx8


Dünner Stoff ohne Metall ist auch kein Problem. Man muss ja z. B. beim Becken-Röntgen auch nicht die Unterhose ausziehen.

Stimmt ja! Das ist ein super Argument. Tausend Dank dafür!!! @:) @:) @:)

Sport-BH ohne Metallverschluss oder Unterhemd müsste gehen. Allerdings frage ich mich auch, warum es überhaupt so ein Problem ist, sich mit freiem Oberkörper röntgen zu lassen. Ist doch echt nix dabei.

Wenn's mit dünner Kleidung geht, solange sich kein Metall darin/daran befindet, frage ich mich ja eher, warum dann manchmal so vehement darauf bestanden wird, den Oberkörper komplett frei zu machen. Wenn der Patient damit kein Problem hat, ist es ja ok. Sicher am unkompliziertesten so. Aber wenn sich jemand damit schwer tut, es offen sagt und um Verständnis bittet, wozu dann die nerven- und zeitraubenden Diskussionen. Daher hier meine Frage, was gegen ein Unterhemd spricht bzw. mit welcher Kleidung es erfahrungsgemäß keine Probleme gibt.

Wie sieht es denn mit einem Bikini-Oberteil aus?

Dachte ich auch schon, allerdings da dann sicherheitshalber auch keins mit Plastikverschlüssen im Bereich der BWS, sondern eins zum Binden bzw. mit Gummizug. Wäre super, wenn das ginge.

Verstehe ich es also richtig, dass im Grunde alles ohne Metall geht? Oder ist Polyester ein Problem und Baumwolle vorzuziehen o.ä.? Ich will ja auch nicht gegen irgend jemanden arbeiten (letztlich bin schließlich ich die Leidtragende, wenn die Untersuchung dadurch nicht möglich ist), sondern suche nur nach einer Möglichkeit, diese Untersuchungen für mich persönlich erträglich zu machen.

Wenn ich's schulterzuckend hinnehmen und mir denken könnte "Ist doch echt nix dabei", dann würde ich mir diese Diskussionen freiwillig sicher nicht geben. Aber ich habe nun mal ein Problem damit und verzichte im Ernstfall dann lieber auf die Diagnostik und das ist ja auch nicht Sinn der Sache.

B>eaut/ifublDay8'9


Wir wissen nicht, weshalb die TE dies nicht möchte. Ich hab nur ein paar Gründe aufgezählt, die mir spontan in den Sinn gekommen sind. Aber anstatt sich lieber darüber lustig zu machen könnte man sich ja aufs Thema konzentrieren... Nicht?

N,ovembZerx8


Aber anstatt sich lieber darüber lustig zu machen könnte man sich ja aufs Thema konzentrieren... Nicht?

Danke @:)

BLeauti&fEulDpay8x9


Lass dich nicht aus dem Konzept bringen :)_

Wenn du das so willst, wird man es einrichten können. Ein Bustier, Bikini-Oberteil oder ein Shirt hinterlassen keine Spuren auf dem Röntgenbild. Hauptsache kein Metall und die Arzthelferinnen werden sicher dafür Verständnis haben!

s(unushinxe83


Ein T-Shirt ging bei mir immer. Hauptsache kein Metall.

N*ovemb1erx8


Danke für die hilfreichen Antworten! Ich kann die Sache also ruhig selbst bewusst angehen, da gegen Stoff ohne Metall nichts zu sprechen scheint. Leider sind nicht immer alle MRA verständnisvoll, aber es gibt mir Sicherheit, wenn ich weiß, dass ich mich nicht aus dem Konzept bringen lassen muss. Danke nochmal @:)

S7ilberm5onda2uxge


Ich frage mich auch immer: wieso mehr ausziehen als nötig ? Man kann das Oberteil hochschieben, BH ausziehen und gut. Als ich eine MRT hatte (ok das ist was anderes als Röntgen) hieß es, BH ausziehen, T-Shirt wieder anziehen, Hose kann angelassen werden wenn kein Metall (Reißverschluss) vorhanden.

Meine Mutter mußte sich im Slip in die "Röhre" reinlegen.

Eine Mammografie ist was anderes, da muss die Brust natürlich freigemacht werden.

J3ulexy


Beim MRT übertreiben viele Kollegen was das Ausziehen betrifft %-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH