» »

Orthopäde weigert sich zu röntgen

wvie)selcxhen1


Ok ihr lieben, ich werde dann erstmal die fünf Tage cortison Therapie hinter mich bringen und solange mich schonen,nix heben und höchstens spazieren gehen.Dann fange ich die physio an und schaue mal ob es besser wird.

Hoffe nur das es mit dem heben auf der Arbeit nicht wieder schlimmer wird. Na ja,eine Woche krankgeschrieben bin ich ja noch und dann geht ja auch die physio los.

Danke euch allen aber vielmals für euren Rat und melde mich auch gerne wieder wenn sich was verändert. Positiv wie negativ *:)

w^ieselcShxen1


Ok,also ich war jetzt nochmal bei einem anderen Orthopäden. Dieser hat mich ins Mrt überwiesen um mal genauer sich die halswirbelsäule anzusehen.

Raus kamen drei Bandscheibenvorwölbungen und als zufallsbefund ein weißer streifen im Rückenmark das der Radiologe "syring"oder so ähnlich genannt hat.Es wäre nix schlimmes und das Rückenmark hätte auch noch genug platz aber mein Orthopäde sollte mich ggf.auch nochmal zum Neurologen überweisen.

Daheim habe ich dann mal gegoogelt was "syringen"sind und lese darüber nur schreckliche Sachen wie unheilbar und Querschnittslähmung und so ein zeug.Und das soll nicht so schlimm sein ??? könnte das auch noch was anderes sein als diese syringen?hab am Dienstag wieder ein Termin beim Orthopäden.

6*4Hi<mbeqer&chenn


Daheim habe ich dann mal gegoogelt was "syringen"sind und lese darüber nur schreckliche Sachen wie unheilbar und Querschnittslähmung und so ein zeug.

Das ist der Nachteil von Internet, google etc. Im Prinzip eine tolle Sache, aber wenn man etwas hat und nach Symptomen schaut, ein großes Risiko. Ich hatte Anfang des Jahres gesundheitliche Probleme. Eigene Googlesuche hat mich schon verrückt gemacht. Dann hatte eine Ärztin eine Verdachtsdiagnose. Diese gegoogelt und ich dachte, dass war's jetzt. Letzten Endes war es etwas "harmloses". Fazit für mich: Bei irgendwelchen Symptomen nicht mehr googeln sondern erstmal genaue Ergebnisse der Ärzte abwarten. Dienstag wird der Arzt Dir erklären, was es bedeutet. Der Radiologe hat doch gesagt, es ist nichts schlimmes. Mach dich nicht verrückt.

wTant3maxil


@ wieselchen1

zum Startbeitrag, das kribbeln, gehe statt röntgen eher mal zum neuro und lass die Geschwindigkeiten (Reizweiterleitung) messen!

wWiesxelchexn1


Also ich greife jetzt einfach mal meinen alten Faden auf weil es ja schon wieder oder immer noch so ist wie letztes Jahr.

Es hat letztes jahr etwa vier Wochen gedauert bis die ganze Geschichte erträglich wurde.Allerdings komplett weg waren die Symptome nie.Den Rest Verspannung hat man beim arbeiten verdrängt.

Jetzt seit drei Wochen ist es wieder ganz schlimm: Verspannungen im Nacken,schmerzen beim schulter zum ohr ziehen,schmerzen im hinteren Schulterblatt, teils ziehende schmerzen in den Oberarm, wieder diese starke Anspannung im kompletten Arm sodass sich das anfühlt als ob man gerade den Blutdruck gemessen bekommt und der Arm gleich platzt,kribbeln in der Hand(kleiner Finger und Ringfinger,manchmal auch ganze Hand),kann selbst leichte Sachen nicht lange in der Hand halten denn dann spannen die Muskeln in dem Arm so stark an das sie zittern und den Arm die kraft verlässt. Muss ihn dann fallen lassen.

Neu dazu gekommen ist diesmal noch: Halsmuskeln stark verspannt sodass ich einen Druck auf dem Kehlkopf verspüre inklusive teilweise Probleme beim atmen,Verspannungen bis in den Brustsäulenbereich,Verspannungen der kleinen Brustmuskeln bis hin zum Brustbein,Druck auf dem oberkiefer im jochbeinbereich bis in den kieferwinkel,Kopfschmerzen,schmerzen in der Hüfte.

Alle Symptome sind nur auf der linken Körperhälfte. Wobei es sich so langsam auch ab und zu auch mal in der rechten Schulter meldet.

Das mit der Hüfte ist erst einmal aufgetreten,einen Tag dann ging es wieder.

Ich war diesmal bei einem ganz anderem Orthopäden. Der schaute sich die Mrt Bilder vom letzten jahr an und untersuchte mich körperlich und renkte meinen ganzen Körper ein(Er ist auch chiropraktiker).Am Ende meinte er ich hätte eine leichte Skoliose der HWS,einen leichten Schulter und Beckenschiefstand,laut Bildern zwei kleine Bandscheibenvorwölbungen,eine sehr schlechte Haltung( Schultern fallen nach vorne),Steilstellung der HWS und meine Wirbelsäule geht leicht nach links.

Ich soll sport treiben und ich würde immer damit Probleme haben.

Jetzt mach ich damit schon die vierte Woche rum,wärme,bewege mich viel,dehne,hab über ne Woche muskelentspanner und Schmerzmittel genommen,nehme Magnesium ,war zweimal beim Osteopath und weiß ich nicht was noch alles.Und nichts HILFT.NIX!!! Es wird kein bisschen besser.Und ich bin schon die ganze zeit krank geschrieben.

Morgens nach dem aufstehen ist es ganz gut,nicht weg aber besser.Dann wirds mit jeder Stunde wieder mehr. Kann nicht länger als 15 min.sitzen oder stehen, schon versteife ich wieder. Im liegen wird es deutlich besser.

Hab vom Hausarzt Blut abgenommen bekommen und da war ein Entzündungswert leicht erhöht. Können sich Muskeln von länger bestehender Anspannung entzünden ??? Zum Neurologen soll ich auch nochmal zwecks Nervenleitgeschwindigkeit messen und Physiotherapie geht nächste Woche los. Ich werd noch verrückt.

WARUM SPANNEN SICH MEINE MUSKELN STÄNDIG AN ???

Dt.ordis7 Lx.


Von so etwas verstehe ich nichts , trotzdem habe ich ein paar Sachen zum überlegen . Kannst du nachfragen ob ein Nackenstützkissen von Vorteil ist , oder eine spezielle Matratze ? Die Füsse hochlegen ?

wBieselxchen1


Habe ich schon seit letztem Jahr aber danke.

ATufD>erArhbexit


Röntgen find ich nicht so doll wegen der Strahlenbelastung... kostet aber recht wenig.

Ich hab mich auch lange vertrösten lassen weil ein MRT so teuer ist... 2 Jahre lang hab ich gekämpft. Und dann wurde es endlich vom Knie gemacht. Und auch was gefunden.

Kosten? MRT vom Knie oder Schulter kostet zwischen 150 und 300 Euro! Ganz ehrlich: die Schmerzmittel haben mich in den zwei Jahren mehr gekostet. Als mir immer gesagt wurde, das MRT so teuer ist hab ich eher an Regionen >1000 Euro gedacht. Bei Kassenpatienten werden <150 Euro abgerechnet. Meiner Meinung nach ein Witz wenn jemand Schmerzen hat.

Besteh auf die Untersuchung.

A$uZfDerAmrxbeit


Ups. Mein Beitrag kommt zu spät :) Dann ignorieren bitte :D

E$lafR'emich0x815


Mal was ganz simples vorgeschlagen... Magnesiumtabletten?

wziescelchQenx1


Mrt ist gemacht worden letztes jahr November. Zwei kleine Bandscheibenvorwölbungen im unteren Teil der HWS. Magnesium hab ich auch schon ausprobiert. Merke keinen unterschied.

Ist denn hier niemand dem es ähnlich geht :)z ?

wSieselNcheNnx1


Echt niemand? :-o

DD.orizs xL.


Wieselchen , mach doch einen neuen Faden auf mit direktem Hinweis auf Skoliose . Ich bin sicher dann bekommt du eher Ratschläge .

FtaSo4La


Verspannungen im Nacken,schmerzen beim schulter zum ohr ziehen,schmerzen im hinteren Schulterblatt, teils ziehende schmerzen in den Oberarm, wieder diese starke Anspannung im kompletten Arm sodass sich das anfühlt als ob man gerade den Blutdruck gemessen bekommt und der Arm gleich platzt,kribbeln in der Hand(kleiner Finger und Ringfinger,manchmal auch ganze Hand),kann selbst leichte Sachen nicht lange in der Hand halten denn dann spannen die Muskeln in dem Arm so stark an das sie zittern und den Arm die kraft verlässt. Muss ihn dann fallen lassen.

Wieselchen, ich habe früher einen Nebenjob gehabt, in dem ich sehr schwer tragen musste. 500 Liter Wasser (Tiere per Hand tränken) jeden Abend geschleppt. Irgendwann hatte ich auf einmal so ein Taubheitsgefühl und Kribbeln in beiden Armen, es kam ohne Vorwarnung und war so stark, dass ich z. B. auf dem Fahrrad sofort anhalten musste, weil ich sonst den Lenker nicht mehr hätte halten können. Mein Arzt hat massive Verspannungen diagnostiziert und mir eine Wärmetherapie verschrieben, bei der mir gleichzeitig eine Schlaufe unter das Kinn gehängt wurde, an dem Gewicht war. Das hat mir in dem Fall geholfen.

Du schreibst selbst, dass die Symptome nie ganz weg waren. Ich glaube aber, dass das wichtig wäre, weil du sonst ja z. B. Permanent in einer Schonhaltung bist. Kein Wunder also, dass die Schmerzen mittlerweile auch auf die andere Seite ausstrahlen.

Kann dir dein Arzt nicht Massagen verschreiben? Oder gibt dein Geldbeutel es sonst her, dass du dir selber welche buchst? Ich halte sehr viel von Thai-Massage, die hat bei mir bisher jede

Verspannung gelöst. (Für das erste Mal würde ich definitiv eine Stunde buchen) Außerdem bezieht sie den ganzen Körper mit ein, Stichwort Schonhaltung. Ich glaube, dass deine Übungen auch dann erst einen wirklichen Effekt erzielen, wenn die Verspannungen gelöst sind.

F>aSoxLa


Ach so, und an dem Tipp des Arztes Sport zu treiben, ist was dran. Du brauchst sicher Übungen, die deinen Rumpf stärken, vor allem weil du auf der Arbeit schwer tragen musst. Da kann dir Pilates gut helfen. Krankenkassen übernehmen häufig die Kosten für Pilates-Kurse. Ansonsten findest du auch auf YouTube Anleitungen en masse. Es ist halt wichtig, dass du regelmäßig, am besten täglich, eine kurze Einheit machst, 10-15 Minuten sollten schon reichen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH