» »

Bandscheibenvorfall L4/5...nun doch OP

Bhigg[i?spatxz hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich brauche heute mal Euren Rat...seit Juni diesen Jahres habe ich starke Schmerzen im linken Schienbein, Oberschenkel und Rücken. Behandelt wurde ich auf Ischiasnerv und Muskelverspannungen. Zuerst mit Ibu, nach 4 Wochen mit Physiotherapie. Die Schmerzen blieben bzw. wurden schlimmer. Komischerweise aber nur beim Stehen und Laufen, Sitzen ist okay :-/ Es kamen Kribbeln und Taubheitsgefühle hinzu,das ganze Bein war wie "eingeschlafen" und ich konnte mich kaum bewegen. Mitte Oktober dann endlich zum MRT: schwerer Bandscheibenvorfall L4/5 sowie ..."Aspekt des Os sacrum acutum" Ich bekam weiter Physiotherapie und Akupunktur. Es wurde nicht besser. Der Orthopäde sprach dann von OP. Ich holte mir eine zweite Meinung beim Neurochirurgen, der auch so schnell wie möglich operieren will, da er Lähmungen in den Zehen festgestellt hat. Nun hab ich am 2.12. den Termin und ich habe wahnsinnig Schiß. Habe ich mich nach 6 Monaten doch zu früh für ne Op entschieden?? Sage ich doch ab? Aber was passiert dann?? Bin schließlich jetzt seit 6 Wochen krankgeschrieben und will meinen Job nicht verlieren. Ich bin PTA und stehe den ganzen Tag...bin völlig verunsichert....

:-(

Antworten
E@hemAaligejr Nuetze`r (#3x25731)


Ich würde es ja erst mal mit PRT Spritzen probieren. Hast ja kaum konservative Therapie gehabt

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH