» »

Schulter - Labrumschaden ventral kranial

EDhemali\ger Nuqtzer (#74694{85)


ventral und kranial sind zwei Positionen im Gelenk. Deswegen hast es SO nicht finden können.

Die Diagnose ist eigentlich Labrumläsion.

Das andere zeigt nur an, von wo nach wo diese Läsion geht und deshalb findest Du es eben mit diesen Wörtern nicht wirklich.

Und Labrumschaden steht bestimmt nicht im MRT-Befund.

T^homOas_29


ventral und kranial sind zwei Positionen im Gelenk. Deswegen hast es SO nicht finden können.

..

Und Labrumschaden steht bestimmt nicht im MRT-Befund.

Hallo,

ja wie gesagt im MRT steht im Wortlaut "Labrumschaden ventral kranial"

Hast Du, kennst Du eine Seite wo diese zwei Positionen ersichtlich sind?

Ich will es einfach ohne OP hinkriegen und hoffe auf Heilung.

Danke und einen schönen Sonntag noch.....

Grüße

EFhemaliAger zNutzer (#4]6948x5)


[[https://de.wikipedia.org/wiki/Anatomische_Lage-_und_Richtungsbezeichnungen]]

und wenn man jetzt weiß, dass die Gelenkpfanne fast senkrecht steht, dann heisst das auf deutsch

von oben nach unten, also einmal komplett durch.

Warte einfach mal den Termin beim Orthopäden ab. Der wird Dir dann schon sagen, was zu tun ist.

Sollte es operiert werden müssen, warte nicht zu lange, denn je länger man wartet, um so geringer ist die Heilungschance. Sieht man ja an mir.

1te Refix erst nach 15 Monaten hat natürlich nicht gehalten.

T.homaqs0_Q29


Warte einfach mal den Termin beim Orthopäden ab. Der wird Dir dann schon sagen, was zu tun ist.

..

1te Refix erst nach 15 Monaten hat natürlich nicht gehalten.

Hallo,

ja klar, verrückt machen darf man sich auch nicht. Habe einen Termin am 21.12.2015 bekommen.

Dann sehe ich weiter.

D.h. bei Dir hat man es angenäht und hat nicht gehalten? So war es?

Was mich dennoch interessieren würde, wie es sich bei Dir äußerte.

- In der Ruhe

- In Bewegung

Das wäre nett eine Antwort zu erhalten. Danke im Voraus.

Dann können wir den Thread schließen.

Grüße

PoraPdaTeuGfel


Wie ist das denn bei dir passiert? Durch einen akuten Unfall?

Ich habe von klein an hypermobile Schultern und hab mir die auch schon oft ausgekugelt, tat mir aber nie sonderlich weh und konnte sie selbst wieder in Position bringen.

Durch mehrere Stürze vom Pferd hab ich mir wohl auch die Schulter geschreddert, hab's aber nie so gemerkt...

Irgendwann bekam ich bei einer neuen Sportart starke Schulterschmerzen, weil hier viel mit den Armen gemacht wurde. Diagnose war dann Impingementsyndrom (zu langes Schulterdach, das an der Sehne reibt und diese auffasert bei mir) und ein Abriss des Labrums. Sollte auch in die Schultersprechstunde (Dreifaltigkeitskrankenhaus Köln) und hatte auch ziemlich lang echt starke Schmerzen.

Der Arzt vor Ort sagte mir, dass man versuchen könne es zu operieren, das bei mir aber wohl wahrscheinlich durch die Hypermobilität nicht halten würde. Ich sollte es erstmal mit Muskelaufbau / Physiotherapie probieren.

Beim Orthopäden bekam ich dann mit Ach und Krach ganze 6 (!!!) x Physio aufgeschrieben. Das half mir ein wenig, war aber noch nicht der Durchbruch.

Ich bin dann nach langer Suche auf das sogenannte "Schulterhorn" gestossen. Ein Gerät, mit dem man die richtigen Muskeln trainiert um die Schulter zu stärken. Ich habe mich dort lange beraten lassen und man konnte mir über das Training hinaus noch sehr gute Tipps zum Thema "richtiges Kühlen" etc.. geben. Ok, bei mir war das Hauptproblem aber auch das Impingementsyndrom - das Labrum hat aber auch Schmerzen verursacht.

Ich habe mit dem Horn trainiert, gekühlt wie besprochen und es wurde besser. Heute gehe ich regelmässig in's Fitnessstudio und meiner Schulter geht es gut! Ich kann bestimmte Übungen nicht machen (nur reverse Butterfly z. B. , nicht den Normalen und nichts was seitlich über den Kopf geht). Sonst bin ich nicht weiter eingeschränkt und habe keine Schmerzen mehr.

Ich kenne inzwischen einige, die an der Schulter, oder anderen Gelenken operiert wurden. Ich bin froh, dass ich um eine OP herumgekommen bin und würde es immer wieder erstmal mit Muskelaufbau versuchen.

Einige sind aber nach einer OP auch total zufrieden und haben keine weiteren Einschränkungen.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen. Google doch einfach mal nach diesem Schulterhorn und lass dich dort beraten, ob das was für dich ist. Erfordert dann zwar regelmässiges Training, aber das sind 20 Minütchen am Tag und sobald eine Grundmuskulatur da ist, muss es auch nicht mehr täglich (aber regelmässig!) sein.

Gute Besserung !!!

TEhomAasB_2x9


Wie ist das denn bei dir passiert? Durch einen akuten Unfall?

Hallo,

Ja ich hatte einen Unfall "Schlüsselbeinbruch - lateral" versorgen mit einer Hakenplatte.

Seitdem habe ich Probleme.

Evtl. war diese Hakenplatte der Auslöser und hat was kaputt gemacht.

Keine Ahnung.

Google doch einfach mal nach diesem Schulterhorn

Mach ich und Danke mal.

Grüße

EShema<liger Nu/tzer (#46948x5)


Das Schulterhorn bringt hier garnix. Im Gegenteil, es könnte hier noch mehr kaputt machen.

Nein, die Hakenplatte ist nicht dadran schuld. Hakenplatte kenne ich nur bei AC-Gelenkssprengungen.

Wie hat sich das bei mir geäußert?

puhhhhhh sooooooo genau kann ich das garnicht mehr sagen. Schmerzen und schmerzhafte Bewegungseinschränkung. Die hab ich aber heute immernoch und wird mir auch mein Leben lang bleiben.

War anfangs leider bei einigen falschen Ärzten.

Taho&masx_29


Nein, die Hakenplatte ist nicht dadran schuld. Hakenplatte kenne ich nur bei AC-Gelenkssprengungen.

Ja bei mit brach das Schlüsselbein im Außenbereich.

Zur Fixierung war dann eben so eine Hakenplatte notwendig.

Bei mir ist es halt so ein Stechen, tiefer Schmerz, teils auch in der Ruhe und vor allem bei

Anspannung, wenn ich PC Arbeiten verrichte, sprich mit dem Arm die Maus bewege, also längere Arbeiten unter Anspannung. Da muss ich zwangsläufig den Arm 'fallen' lasse, dann wird es wieder etwas besser.

Grüße

PgrardaTedufel


Ich würd mich trotzdem mal nach der Möglichkeit erkundigen, da evtl. was mit Muskelaufbau zu erreichen. Ok, wenn die Schulter dann arg eingeschränkt bleibt, hat's natürlich wenig Sinn, dann sollte das sicher operiert werden. Meine Schulter ist zwar leicht eingeschränkt, aber im Alltag stört mich das überhaupt nicht. Beim Sport muss ich gewisse Dinge beachten, aber auch an die früher schwierigen Übungen, die zu Schmerzen führten, kann ich mich heute voooorsichtig heranwagen, weil die Schulter gut trainiert ist.

TYhomaxs_29


Ich würd mich trotzdem mal nach der Möglichkeit erkundigen, da evtl. was mit Muskelaufbau zu erreichen

Hallo,

ich warte was jetzt der Orthopäde sagt.

Wie könnte man ein Labrumschaden genauer diagnostizieren? (Außer MRT, da weiß ich ja dass was ist)

Nur durch Gelenkspiegelung und sofortiger Reparatur?

Grüße

E?hemmal'iger N]utze2r (#46x9485)


Geht nur mit MRT. Am Besten wäre ein Arthro MRT. Das ist nochmal genauer. Aber wie schon gesagt, warte mal was der Orthopäde sagt.

Woher kommst Du eigentlich? Vielleicht können wir Dir in Sachen Arzt ja einen guten Tipp geben.

T$hom*asx_29


Woher kommst Du eigentlich? Vielleicht ...

Aus dem Raum 89077 Ulm/Donau, also im Süden.

Viele Grüße

TqhomaLs_x29


Woher kommst Du eigentlich? Vielleicht ...

Aus dem Raum 89077 Ulm/Donau, also im Süden.

Viele Grüße

Evhremal*iger NNutzer 0(#46x9485)


perfekt, hast PN

DJani1ellaD


Das MUSS operiert werden, da sonst die Schulter leicht luxieren wird. AU 3-6 Monate und auch mal deutlich länger!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH