» »

Wadenbein (Fibula)-Verkürzung nach Athrodese- OP

n-amrexh hat die Diskussion gestartet


Bei der Arthrose-OP mit Versteifung oberes und teilweise unteres Sprunggelenk (OSG und USG) wurde das untere Wadenbein etwa 12 cm gekürzt, ohne vorherige Absprache vor der OP. Es

wurde lediglich darüber gesprochen, evtl. etwas aus der Hüfte/Becken zu nehmen und als Ersatz des Wadenbeinknorpels zu entnehmen.

Ein Teil, ca 3-4 cm, des Wadenbeins wurden als Ersatz für verschlissenen Wadenbeinknorpel angeschraubt. Es fehlt jetzt die Verbindung vom eigentlichen Wadenbein zum -Knorpel. lt. Röntgenbild fehlen ca. 6-8 cm. Das Wadenbein bzw. der Rest 'hängt' ohne Verbindung Richtung Sprunggelenk runter. Das kann doch nicht normal sein? Oder?

Auf Nachfrage beim operierenden Arzt sagte dieser, dass ich hiermit keinerlei Probleme/Be-

schwerden in der Zukunft habe.

Kann mir jemand hierzu meine Sorgen/Ängste nehmen? Muss evtl., nachdem das Implantat

angewachsen ist, durch eine erneute OP eine Verbindung wieder hergestellt werden?

Danke für Eure Hilfe.

Herwilhelm

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH