» »

Atembeschwerden/ Hws Syndrom

SOhidf[t^90 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

Zu mir:

25 m

sportlich

Zur Vorgeschichte:

Seit etwas einem 3/4 Jahr mit Blockaden in der HWS,die zwar keine starken Schmerzen,dafür aber neurologische Symptome (Benommenheit,Schwindel) verusachen zu tun.

Diese hatte ich mit einem Physio ganz gut in den Griff bekommen.

Hatte auch schön länger immer mal wieder Blockaden in der BWS,die dann ein leichtes Stechen hervorgerufen haben und ich nicht ganz tief Luft holen konnte.

Aktuelles Problem:

Vor 3 Monaten kamm dann der Schwindel wieder, einhergehend mit massiven Atemproblemen.

Am Anfang eine richtige Atemnot, sicher auch aus dem Schock heraus und der Angst nicht zu wissen was da los ist.

Der Schwindel wurde dann durch Behandlung beim Physio wieder besser, die Atembeschwerden sind geblieben.

Zwar nicht mehr so stark, dass ich das Gefühl hätte um Luft ringen zu müssen, aber immer noch zu stark um zu Arbeiten oder Sport zu treiben.

Das Gefühl lässt sich so beschreiben:

Es ist einfach schwerer, anstrengender zu atmen als es seien sollte. Es ist nicht möglich frei durch zu atmen. Auch ein "bis zum Anschlag",diesem "befriedigenen Punkt", einatmen ist nicht möglich.

Die Beschwerden sind nicht kommen und gehende,auch nicht Situationsabhängig(Stress etc.) sondern von morgens bis abends, IMMER da. Mal etwas schlimmer ,mal weniger,aber nie normal.

Schmerzen beim Atmen habe ich keine. Rückenschmerzen gelegentlich.

Ich spüre oft,aber nicht immer einen Druck auf den unteren Rippen.

Abgeklärt wurde bisher:

-Herz -> alles bestens

-Lunge -> Lungenfunktionstest in Ordnung, allerdings finde ich die Aussagekraft fraglich,da ich als 25jähriger Sportler logischerweise ein anderes Empfinden habe wenn ich die Soll-Werte gerade so schaffe, als wenn die ein 40 jähriger Raucher schafft.

Hatte von einem Lungenarzt Foster, ein entzündingshemmendes und Bronchien erweiterndes Mittel wegen dem Verdacht auf eine verschleppt Bronchitis bekommen. Hat nichts gebracht.

-HWS -> Blockaden,aber keine Bandscheibenvorfälle

-BWS-> Blockaden, keine BSV

-Magenspiegelung-> unauffällig bis auf eine leichte Magenentzündung

-Psychosomatik -> kein Faktor

Wichtig:

2 mal war es von jetzt auf gleich schlagartig gut,1 mal für ca. 12 Stunden,einmal für ca. 2 Ich konnte leicht, frei durchatmen. Auffällig war vor allem,dass ich das Gefühl hatte,die unteren Rippen würden deutlich mehr "aufgehen". Ich habe keine Erklärung dafür, an den Tagen habe ich nichts anders gemacht als sonst auch,

sowohl körperlich als auch psychisch nichts besser oder schlechter.

Beim ersten mal wurde es spät Abends auf einmal wie weggeblasen, auch am nächsten morgen habe ich mich wie ein neuer Mensch gefühlt, habe beschwerdefrei Sport gemacht, und gegen Nachmittag wurde es langsam wieder schlecht.

Beim 2. mal wurde es Abends im Bett liegen wieder plötzlich, vollkommen willkürlich gut, war aber am nächsten morgen wieder im Status quo.

Ohne,dass ich medizinisch irgendeine Ahnung hätte, macht es für mich aufgrund dessen,dass es 2 mal kurz komplett gut war nur Sinn, dass irgendwo ein Nerv abgedrückt ist,welcher dann halt 2 mal frei kam.

Macht dieser Ansatz sinn?

Und da Schwindel und Atemprobleme gleichzeitig kamen, muss da doch irgendwo ein Zusammenhang bestehen,oder?

Ich hoffe,dass ihr mir noch ein bisschen Input geben könnt, wo ich nochmal ansetzen kann.

Gruß

Antworten
Lzup.o749


Ich habe keine Erklärung dafür, an den Tagen habe ich nichts anders gemacht als sonst auch, ...

Vielleicht Alkohol getrunken ?

Snhift*90


@ Lupo749

Habe ich tatsächlich,ja.

L2upQo74x9


Hm, ich versuche es mal ganz vorsichtig.

Dauerhafter (Schwank)Schwindel bzw. Benommenheit und gleichzeitig Atemprobleme bei einem jungen-, sportlichen- und offensichtlich gesunden Menschen... ":/

Deine Beschreibung der Atemprobleme passt haargenau darauf, wie ich das am eigenen Leib erlebt habe. Ich habe es immer als "Atem-Enge" bezeichnet, die Unfähigkeit, richtig durchzuatmen, so als wäre in der Mitte der Lunge eine Art "Schieber" eingebaut.

Ja und komischerweise wurde das (und der Schwankschwindel) nach ca. 2 Wochen ausgerechnet in einer Silvesternacht zum ersten Mal besser, d.h. nach ein paar Bieren und Schnäpsen, wo bei anderen der Schwindel anfängt, wurde er bei mir deutlich besser, begleitet von dem Gefühl, endlich wieder durchatmen zu können und einem wiedergekehrten Appetit.

Bei dieser Kombination könnte es sich schon um klassische Angst-Symptome handeln, evtl. auch durch das "Ersterlebnis", wie von Dir geschildert...

Am Anfang eine richtige Atemnot, sicher auch aus dem Schock heraus und der Angst nicht zu wissen was da los ist.

Ist das für Dich vorstellbar ?

Shhift9x0


Danke für deine Antwort.

Wie gesagt sind die Atem Probleme überhaupt nicht Stimmungsabhängig, auch nicht von Nervosität,Angst o.Ä.

Die Bessserun trat auch nicht während oder kurz nach dem Trinken ein, sondern Stunden später.

Mein Arzt hat mir gleich am Anfang auch Benzos verschrieben gehabt, weil ich auf Grund der Problematik nicht schlafen konnte. Diese haben zwar beim Schlafen geholfen, gegen die Atembeschwerden selbst aber überhaupt nicht,die waren auch "breit" da, haben mich nur weniger interessiert.

Auch der Schwindel kam Eindeutig, nicht nur durch mein Empfinden,sondern auch nach Diagnose von Physio, Ortopäde und Neuro-Chirurg(anhand von MRT Bildern), von der HWS, und nicht von der Psyche.

LfuYpo;74x9


Wenn solche Symptome dauerhaft da sind, sind sie tatsächlich nicht mehr akut stimmungsabhängig.

Aber OK, war auch nur eine Idee - aus eigener Erfahrung. ;-)

Auch der Schwindel kam Eindeutig, nicht nur durch mein Empfinden,sondern auch nach Diagnose von Physio, Ortopäde und Neuro-Chirurg(anhand von MRT Bildern), von der HWS, und nicht von der Psyche.

OK - und welche Diagnose wurde da genau gestellt, die für dauerhaften Schwindel verantwortlich ist ?

S+hif>t9x0


Auf den MRT Bildern war ein Drehung des Atlas(1.Halswirbel) zu sehen, wurde dann zum Orthopäden geschickt, der hat dann Blockaden in der HWS Gefunden.

Diese sind verantwortlich für die Schwindelsymptome

EfhemaligAer Nu<tzer* (#4T69485)


Dann lass Dir KG verschreiben um die Blockaden zu lösen.

S&hiftx90


Die Blockaden sind gelöst und der Schwindel ist weg.

Mein Problem sind die Atembeschwerden ...

E9hemaligBer Nutzer (:#4694x85)


-BWS-> Blockaden, keine BSV

Diese Blockaden sind auch gelöst? Wie schauts mit den sogenannten Rippengelenken aus? Die können auch blockiert sein und dann zu Atembeschwerden führen.

amuf7lauOffoxrm


Die tatsache, dass die Beschwerden nicht akut stimmungsabhängig sind, sagt aber rein gar nix darüber aus, ob das einen psychosomatischen Hintergrund hat oder nicht. Syptome aus der Angst-Ecke kommen eher dann, wenn man sie eigentlich eher nicht erwarten würde, oft auch so latent immer im Hintergrund.

Aber hast Du schonmal ganz banal chronische Hyperventilation in Betracht gezogen?

Shhiftx90


Danke für eure Antworten.

Ja, auch die BWS Blockaden werden regelmäßig gelöst, bin da Physiotherapeutisch in Top Händen.

Von chronischer Hyperventilation habe ich noch nichts gehört, werde ich mich mal darüber informieren und mit meinem Arzt besprechen .

Dennoch sollte dann doch eigentlich, sollten die Probleme wirklich aus der Psyche- Angst Ecke kommen, diese zu der Zeit in der ich durch die Benzos komplett entspannt war, besser sein oder?

Das waren sie nämlich nicht.

aQufla\uffoxrm


Dieses Gefühl von "Lufthunger" und "man müsste noch tiefer einatmen aber es geht nicht" ist da zumindest anscheinend typisch. Kannst Dich ja mal bei google zu dem Thema informieren. Ausserdem dürfte relevant sein, dass es ja wirklich nur ein Gefühl ist. Du scheinst ja keine objektiven Luftnot zu haben. Das spricht ebenfalls dafür. Ist ein typisches Symptom bei Angst oder auch zu viel Streß.

SJhiGft9x0


Ich habe nicht das Gefühl zu wenig Luft zu bekomme , das Atmen fällt mir einfach nur schwerer als es sollte.

Es ist auch nicht nur ein Gefühl, die Werte beim Lungenfunktionstest waren nicht so gut wie sie es in meinem sportlichen Zustand eigentlich sein sollten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH