» »

Bandscheibenvorfall L4/5 S1 mit leichter Lähmung

m6enYeQas hat die Diskussion gestartet


Hallo, mei mir wurde im Mrt an besagter stelle ein bandscheibenprolaps mit nervenquetschung festgelstellt. die Ärzte Raten zu einer Op.

Hat jrmand Erfahrung mit Endoskopischer Bandscheiben op., Ich nehme auch starke blutverübber wegen einer kübstlichen Herzklappe, ist eine op in diesem Gebiet sehr gefährlich mit Blutverdünner...

Antworten
E!hemalig2er Nudtzery (#325O7x31)


Was sind die Beschwerden und was sagt der Neurologe bei der Nervenmessung?

Alleine wegen der Bilder kann man das nicht entscheiden.

Endoskopisch geht nur bei einer bestimmten Lage des Vorfalls. Nicht jeder Vorfall kann endoskopisch operiert werden

m?enCeaxs


zum neurologern muss ich erst morgen ich hab aber schon den MRT befund

mleneaxs


Regelrechte Lordosierung im Segment LWK 4/5 findet sich ein mediolinkslateraler Bandscheibenprolpas mit Bedrängung der L5 Nervenwurzel und im linken Recessus lateralis mit höhergradiger Einengung des liknsseitigen Neuroforamens, milde mediobilaterale Bandscheibenprotusion im Segment LWK5 SWK 1 mit engem Kontakt zur L% Nervenwurzel bds und mäßiger Eineigung der Neuroforamina bds. Spinalkanal wird hier nicht höhergradig eingeengt. Hypertrophie der Lig flava.

istdas jetzt eine Op Indikation?

w|intvenrso$nnee (0v1


OP Indikation ist eigentlich nur eine Lähmung, die auch länger als ein paar Wochen anhält. Wie lange hast du die schon und was genau geht bei dir nicht?

Lass dich von den Neurologen gut beraten, ob OP unbedingt notwendig. Neurologen sind da oft die besseren Ratgeber, weil sie nicht selbst operieren ;-)

In Deutschland wird leider oft viel zu schnell operiert und gutes Geld mit OP'S verdient.

In 80% der Fälle bildet sich ein BSV von selbst zurück.

Endoskopische OP..wie Mellimaus21 schon schrieb, geht nicht immer.

m2ene%as


ich hab seit 3 Wochen die Schmerzen zunehmend. aber wie kann sie ein Bandschiebnvorfall zurückbilden, wird die ausgetretenen Bandschiebe vom Körper wieder zurückgesogen, oder aufgelöst.

ich kann den Fuß nicht richitg abrollen links

wiinterDsonnxe 01


Das ausgetretene Bandscheibenmaterial wird z.T. vom Körper selbst abgebaut und z.T. trocknet er aus, da ja ein hoher Anteil Flüssigkeit enthalten ist.

Mh 3 Wochen .... ist für BSV noch nicht lange.

Nur wegen deiner Abrollschwierigkeiten, da kann man auch nicht ewig warten. Na besprich das unbedingt mit dem Neurologen....gerade dieses Symptom!

Und frage ihn ganz konkret, was er denkt, wie lange man noch warten kann, ehe man eine OP Entscheidung trifft. Kannst ihm ja sagen, dass du es lieber ertmal konservativ proberen willst.

Hast du genügend Schmerzmittel, frage ihn mal nach Lyrika, das ist gut gegen Nervenschmerzen im Bein.

Ein BSV dauert im Durchschnitt 6 -12 Wo. also habe noch ein bisschen Geduld.

mXen?eias


ok, ich frage nach

_"BlizZzxa_


meneas,

Ich hatte Mitte 2013 einen schweren Bandscheibenvorfall - einen Bandscheibenmassenvorfall LW 4/5 und L5/S1 rechts mit Radikulopathie und Kompression der Cauda-Fasern, mit heftigsten Schmerzen verbunden. Mein rechter Fuß war größtenteils taub, auch Bereiche des Beines, ich konnte kaum laufen.

Die Ärzte (Neurochirurgen und Orthopäden) sprachen nach der MRT-Diagnose alle von OP, malten mir mehr oder weniger drohende schlimme Folgen aus wie Querschnittlähmung, Inkontinenz usw., wenn ich der OP nicht zustimme.

Den OP-Aufklärungsbogen hielt ich schon in der Hand, wollte aber vorab unbedingt eine 2. Meinung einholen, da ich einer OP im Bereich der Wirbelsäule sehr skeptisch gegenüberstand.

Als ich dem Chefarzt in der Klinik (in die ich vom Orthopäden eingewiesen worden war) sagte, dass ich nicht gleich in den OP will, sondern eine weitere Meinung wünsche, ist der gute Mann fast ausgerastet.

Was ich mir einbilde, ich habe keine Ahnung. Er dagegen hat seit 30 Jahren Ahnung. Wenn er sagt, OP muss sein, dann ist das so. Ohne OP würde ich nie wieder normal laufen können. Punkt. :-o

Zum Glück ließ ich mich nicht beirren und suchte eine niedergelassene Neurochirurgin auf. Diese meinte, wenn auch skeptisch aufgrund der Größe meines BSV, man könne ja zumindest mal konservative Behandlung versuchen, und wenn diese nicht anschlägt, immer noch operieren.

Und ja, es ging gut, ohne OP :)^ - mittels umfangreicher Physiotherapien ging es mir langsam besser. Auch die Lähmungserscheinungen und Taubheitsgefühle verschwanden im Laufe der Monate.

Zwar war ich fast ein halbes Jahr krankgeschrieben, aber heute geht es mir wieder gut :-) Ich kann laufen, rennen und tanzen, als wäre nie etwas gewesen. Bin aber trotzdem immer noch achtsam und versuche, mich rückengerecht zu verhalten.

Ich würde daher an deiner Stelle noch abwarten, wie dir hier auch schon geraten wurde. Operieren kann man immer noch, wenn die konservative Behandlung keine Verbesserungen bringt :)*

w7intePrsonInex 01


ich bin prinzipiell auch immer erst mal für abwarten...und ja es geht oft ohne OP.

Niedergelassene NC sind immer gute Ratgeber, wenn sie nicht selbst operieren.

Der Vollständigkeit halber muss man aber ehrlich sagen, das bei Lähmungen..und eben Störungen beim Laufen, man schon das Risiko eingeht, dass die Lähmung, wenn erstmal der Nerv geschädigt ist auch bleiben können. Daher gut abwägen.

wUinterBsonn(ex 01


Daher frage den Neurologen, ob er dir genau sagen kann wie lange man warten kann. Er misst ja auch den Nerv morgen (wenn er es nicht anbietet, bestehe auf diese Nervenmessung), da kann er dir sagen, ob der Nerv ev. schon geschädigt ist.

Wäre nett, wenn duhier mal berichtest, was der Neurologe geraten hat.

Denn genau diese Frage: wie lange kann man warten bei Lähmungen ? interessiert sicher viele Betroffene.

mxe[neaxs


ja mache ich

m6ene6axs


Also, bin vom Neurologen zurück. er sagt, man kann erst 14 tage nach eintreten der Ersten Lähmungserscheiungen feststellen, ob der Nerv geschädigt ist. Bei mir ist der Nerv (noch) nicht geschädigt. aber nächsten mittwoch muss ich noch mal zur nervenmessung hin. dann kann man sehen, ob sich etwas zu heute verändert hat. er hat mir Schmerzmittel und muskleentspannung verschriebe.

das blöde ist, das ich jetzt so kurz vor den Feiertagen absolut keinen Termin beim Orthopäden bekommen. bisher war ich n ur bei mien Hausarzt, der auch Chiropraktiker ist und halt heute beim Neurologen, Ortophäden haben entweder schoon wheinachtsferien oder nehmen keinnen mehr an!

m$eneaxs


ortodon und gabrilen sind die medis. kennt das jemand

zFwiljlin!gx23


Bei mir sind im Januar schwere Beeinträchtigungen aufgrund eines Bandscheibenvorfalls bei L4/L5 eingetreten. Mein rechtes Bein war taub, der Oberschenkelmuskel total tot und die Reflexe nicht mehr vorhanden. Leider hat es bei mir ab auftreten der Beschwerden und der Diagnose 2 Wochen gedauert. Mein Orthopäde schickte mich ins KH zur Spritzentherapie. Dabei bekam ich Spritzen zwischen die Wirbel, ins Steißbein, an die Wirbel und ins Rückenmark. Danach war wenigstens das Bein nicht mehr taub. Die anderen Beschwerden hatte ich aber weiterhin. Für eine OP war es allerdings zu spät, da die Diagnose zu spät gestellt wurde. Wäre das innerhalb der ersten 3 bis 4 Tage passiert, wäre ich operiert wurden aber so musste ich versuchen mit Physiotherapie alles wieder hinzubekommen. Ich hatte dann 5 Woche Reha und ich muss sagen, dass es wieder sehr gut geworden ist. Gegen die Schmerzen, die ich danach noch hatte, habe ich mir Hyaloronsäure spritzen lassen. Die musste ich allerdings selbst bezahlen, da die Kassen das nicht mehr übernehmen, weil die Wirkung umstritten ist. Bei mir haben sie aber gut angeschlagen. Ich kann dir nur raten, das mit der OP nicht zu überstürzen. Mit Physiotherapie und Reha kann man das sehr gut behandeln. Mein Orthopäde meinte zu mir, dass es für so einen schwerwiegenden Bandscheibenvorfall wie ich ihn hatte, super geworden ist.

Alles Gute für Dich... @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH