» »

Schulter - Gelenkkapselentzündung

BRrehmsixon hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit 6 Monaten habe ich Schulterprobleme links..erst wenige (dachte an Zerrung oder so), dann immer heftiger. Im Oktober ging im zum Hausarzt. Er meinte "Bizepssehne entzündet, gab mir Ibu und verschreib KG. Diese KG hat alles nur noch verschlimmert da die Therapeutin gegen Ende massiv oben in der Schulter herumdrückte..

Dann zum Orthopäden, einer der auch alternativ arbeitet - Akupunktur und Traumeel-Spritzen, keine Besserung. Zwischendurch bin ich beim Heilpraktiker, welcher eine Faszientherapie macht (Arm und kompl. Rücken), das lindert etwas die Schmerzen. Gestern war ich nun im MRT - Ergebnis: Verdickung und Entzündung der Gelenkkapsel.

Bei dem Orthopäden kann ich erst im Januar wieder einen Termin bekommen.

ich hatte von Beginn an den Gedanken dass es eine Frozen Shoulder sein könnte. ich habe das Gefühl dass sie immer fester und unbeweglicher wird, morgends fühlt es sich an wie ein alter Kaugummi den man auseinanderzieht.. Der Orthopäde meinte anfangs - nein - evt. eine Schleimbeutelentzündung oder Sehnenanriß... deshalb das MRT.

Nun bin ich unschlüssig ob ich die Behandlung beim HP (Faszien) weitermachen sollte. Ich hätte große Angst vor Cortisonspritzen ins Gelenk - soll sehr schmerzhaft sein und auch schädlich. Nach der Akupunktur und Spritzen (tat sehr weh) habe ich wohl bald eine Nadelphobie.

Hat jemand eine Idee was ich noch machen könnte? Seitliche Bewegung geht kaum noch, kann mir nicht mal die Achselhaare entfernen, Körperpflege wird immer schwieriger.

Bei akutem Schmerz hilft kühlen, ich mache Retterspitzwickel, nehme Magnesium, Causticum und Ferrum.

Mein HP meinte evt. hilft eine Blutegeltherapie ... was meint ihr? Das alles ixt ja auch eine Kostenfrage.

Antworten
B8rehjmioxn


ach ja.. lt. Röntgenbild o.B. keine Verkalkung o.ä. sichtbar,

S?ch<midtxi70


Wenn Du schon lange Schmerzen hast und es gefühlt immer schlimmer wird, würde ich mich eher für die Cortisonspritze entscheiden.

Cortison soll nicht oft gespritzt werden, weil es Knorpel und auch die Sehnen angreifen kann, aber bei einer einmaligen Spritze ist das nicht schädlich für das Gelenk. Zudem scheinen Dich die alternativen Behandlungsmethoden nicht wirklich weitergebracht zu haben.

Waren denn die Sehnen auf dem MRT soweit in Ordnung?'Meine Sehnenrisse waren auf dem MRT teilweise nicht erkennbar...

BLrehmixon


Der Radiologe sprach "nur" von einer Gelenkkapselentzündung.

Die Spritzen ins Gelenk sollen aber auch sehr schmerzhaft sein..?

Es wird momentan nicht schlimmer, ist aber Stillstand, wird auch nicht wesentlich besser, die Faszienbehandlungen des Heilpraktikers sind auch recht schmerzhaft, am nächsten Tag habe ich dann aber schon das Gefühl dass die Beweglichkeit etwas besser ist.

S'chOmid+ti7I0


Wichtig wäre sicher auch, nach den Ursachen zu gucken...Ich weiß, wie fies Schulterschmerzen sind, daher würde ICH es mit der Cortisonspritze versuchen. Ich habe auch noch nie eine sehr schmerzhafte Spritze in ein Gelenk bekommen, die waren bislang alle völlig o.k.

Und 6 Monate finde ich auch schon lang, da würde ich es persönlich mit stärkeren Geschützen versuchen. Ich habe allerdings auch kein Problem mit Cortison, wenn es richtig angewendet wird.

E,hemalige?r Nut{zer (#5x01877)


Wenn der Arzt das gut kann tut eine Spritze ins Gelenk kaum bis gar nicht weh. Cortison kann die schlimmste Entzündung rausnehmen. Nur halt nicht allzu oft machen lassen. Maximal 3 mal Pro Gelenk im Jahr wurde mir mal gesagt.

Einmal wird nicht schadem im Gegegnteil , es wird dir eher helfen

B:reh+mi8on


jetzt bekam ich Cortison - aber nicht tief ins Gelenk sondern 4 x in die Schulter..

Er wäre auch für eine Blutegeltherapie (wie mein HP auch) also mach ich das..

Der Befund lautet:

In der fettunterdrückten Sequenz pathologische Signalüberhöhung des Rotatorenintervalles wie bei einem Ödem. Die inferiore Gelenkkapsel erscheint verdickt mit umgebendem Ödem. Geschlossene unauffäll. Darstellung der rotatorenmanschette, normal lange Bizepssehne, keine knöchernen Läsionen.

wer soll denn diese sprache verstehen? Ödem..ok.. und sowas dauert so lange.. >:(

BTreSh1mioxn


Kurzes Update, falls noch jemand liest: Montag hatte ich 5 Blutegel an der Schulter.. es scheint tatsächlich zu helfen. Schon am DI waren die entzündl. Schmerzen weniger und es wird täglich besser. Ich bin echt happy und hoffe dass es weiter bergauf geht.

Außerdem reibe ich jetzt noch mit DMSO (ca. 80%) ein und "bilde mir ein" dass auch das hilft.

s[treuner&in2f000


Eine Kapselentzündung in der Schulter ist eine frozzen shoulder.

[[http://www.medcenter.info/orthopaedische-chirurgische-sprechstunde/schulter/frozen-shoulder/]]

Ich wurde letztes Jahr an der Schulter operiert (Impingement, Schleimbeutelentfernung), meine Kapsel hat sich entzündet. Das waren echt heftige Schmerzen, der Bewegungsradius war sehr eingeschränkt.

Was mir half: Cortisonspritzen und Ruhe. Keine KG. Als ich wenigstens wieder schlafen und mich etwas bewegen konnte, machte ich mit dem Physio abgestimmte Kraftübungen im Fitness.

Jetzt - 9 Monate später - ist es FAST ganz gut. Aber nur fast.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH