» »

Riesen Angst vor Vollnarkose Propofol! Kreuzband....

Tj33bauxm hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Med-1 Community, ich habe nun den 2. Kreuzbandriss und muss erneut operiert werden! Das schlimmste daran ist für mich die Vollnarkose! Das letzte mal bekam ich Propofol intravenös und es lief eigentlich problemlos ab... Der Arzt sagte zwar nach der OP zu mir das sie zwischendrin kurz sorge um mich hätten, weil iwas mit den Kreislauf oder dem Herz bisschen außer Kontrolle lief, aber das war dank iwelcher Medikamente schnell wieder im Griff... :-/ das macht mir jetzt 5 Jahre später sehr extreme Angst! Ich habe Angst das ich zwischendrin aufwache oder irgendwas mitbekomme oder das wieder Komplikationen entstehen und diesmal mit evtl. schlimmeren Folgen... Kann mir jemand die Angst nehmen oder mir sagen ob wirklich ein bedenkliches Risiko besteht? Danke schonmal!

Antworten
S)te ph-<Bouxnty


Also, ich bin so ziemlich gegen alles allergisch was du dir vorstellen kannst - aber die Darmspiegelung mit Propofol habe ich super vertragen. Der Vorteil am Propofol ist ja, dass du super schnell wieder wach wirst.

Ich würde mit da ausnahmsweise keine Gedanken machen :)^

E3hemalige+r Nutze#r (#581x907)


und es lief eigentlich problemlos ab... Der Arzt sagte zwar nach der OP zu mir das sie zwischendrin kurz sorge um mich hätten, weil iwas mit den Kreislauf oder dem Herz bisschen außer Kontrolle lief, aber das war dank iwelcher Medikamente schnell wieder im Griff

Ich würde zu deiner eigenen Beruhigung diesen " Vorfall" im Vorgespräch zu dem Eingriff dennoch ansprechen. Es könnte wichtig für die Ärzte sein dies zu wissen.

D!ani&elaD


Wieso verzichtest du nicht auf die Operation. Eine Kreuzbandoperationen gehört zu den Ops die in den meisten Fällen unnötig ist.

SzchXneeUhexxe


Warum lässt du die OP nicht in Spinalanästhesie durchführen?

TZ33\b5aum


Kreuzband wird dort nur mit vollnarkose gemacht.. Außerdem ist spinalanästhesie auch nicht gerade viel risikoärmer...

M!Xoxne


@ T33baum

Für sowas sind doch die Gespräche mit den Anästhesisten da .. Hatte auch mal ne OP wo es Probleme mit dem Herz / Kreislauf gab .. Habs dann bei der nächsten OP der Anästhesistinn gesagt und die haben sich dementsprechend drauf vorbereitet.

Deine Probleme während der OP müssen nicht mit dem Propofol in Verbindung stehen, da können auch andere Einflüsse ne Rolle spielen ..

Stell dein Kopfkino aus und geh es an .. Es gibt nur die Alternative den Eingriff nicht machen zulassen, denke das liegt nicht im Interesse deiner Gesundheit.

Halt dir vor Augen dass die Ärzte, die Gerätschaften und die Krankenhäuser auf nen guten Standard hierzulande sind.

Die haben es ja mit Medikamente letztes mal auch gut unter Kontrolle gebracht, von daher vertrau wie gesagt auf die Kompetenz der Ärze .. Die wissen was sie tun.

TU33baxum


Ja vielleicht hast du da echt recht! OP muss gemacht werden, Knie ist instabil.. :[]

PTlaceb7o090x6


Propofol ist eines der Anästhetika die am Kreislaufstabilsten sind..

Wird auch gerne bei älteren Patienten verwendet, da diese meist sowieso schon Probleme haben mit dem Kreislauf und andere Anästhetika da mitunter die Symptomatik verschlechtern könnten.. Propofol hingegen nicht ;-)

Das Kreislaufprobleme prinzipiell unter einer Narkose auftreten ist jetzt nicht sooo unüblich.. Resultiert meist auch daraus, das Patienten vorher enormen Stress haben und sehr aufgeregt sind. Viele "wehren" sich auch noch sehr gegen das Einschlafen vor lauter Angst und somit muss man manchmal am Anfang die Medikamente etwas höher dosieren.. Schläft der Patient dann, ist der Stress und die Angst weg und der Kreislauf kommt wieder auf ein normales Level.. durch die höher dosierten Medikamente kanns allerdings schon mal sein, dass er auch mal drunter geht und somit mit anderen Medikamenten wieder dagegen gearbeitet werden muss.. Ist aber nichts wo man eben nicht gegensteuern kann ;-)

Mach dir da mal keine Sorgen.

Erwähne einfach beim Gespräch mit dem Anästhesisten, dass du letztes mal während der OP Kreislaufprobleme hattest und das wird vermerkt ;-) somit kann sich dann der Anästhesist der dich während der OP betreut schon darauf vorbereiten ;-)

sleventhxree


ich hatte bisher nur eine Vollnarkose und die hab ich in bester Erinnerung

ich bin erst lange nach der OP aufgewacht, nur um gleich wieder einzuschlafen. Die OP war um 9 Uhr Morgens und ich hab mit kurzen Unterbrechungen bis zum nächsten Morgen durchgeschlafen. Dann ging mir blendend, so blendend das ich übertrieben habe und aus Überanstrengung fast in den Krankenhauspark geko.... hätte.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH