» »

Plattfüße und Hallux - Einlagen, Nachtschiene, ja oder nein?

heeyute_Whiexr


Es wurde doch vieles (alles) gesagt: Einlagen ja, Nachtschiene nein.

Kann ich bestätigen. Zukünftig auf gutes Schuhwerk achten und da ruhig etwas Geld investieren. Du bist noch jung, aber wie hier bereits beschrieben, werden sich deine Füße irgendwann melden.

Vergiß den letzten Orthopäden einfach. Solche Ärzte gibt es leider. Ich sollte mit 20 auch wegen Hallux operiert werden. Da habe ich mich aber bedankt und bin gegangen. Jetzt 25 Jahre später kann ich immer noch prima mit meinem Füßen leben ;-D

A9nhj*a_E


Na, das ist doch mal eine Aussage :)

Danke dafür!

Es wurde eben bisher noch nicht alles gesagt!

Haben sich deine Füße in den 25 Jahren eigentlich sehr verändert bzw. sind deine Zehen wesentlich schiefer und deine Großzehenballen größer geworden?

Ich tue mich immer noch schwer, mit anderen Mädchen und Frauen über dieses Thema zu reden. Deswegen ja auch dieses Forum. Mit einigen meiner Freundinnen konnte ich bisher über das Thema Füße reden, aber die sind in meinem Alter oder paar Jahre älter (maximal Mitte 20). Bisher konnte ich nur mit einer Frau, die im Alter meiner Mutter ist, und die auch 'solche' Füße hat, über das Thema reden. Es ist die Mutter einer Mitschülerin von mir ... das Gespräch war sehr interessant ...

h=eut/e_hi~exr


Außer Einlagen und guten Schuhen habe ich nichts gemacht und bisher haben sich die Füße auch kaum verändert. Ich trage aber auch keine Highheels und ähnlich fußschädigendes Zeugs. Spitze Schuheformen mag ich schon und das passt auch mit dem Hallux - es darf halt nichts drücken.

Warum der blöde mich damals operieren wollte - ich vermute wegen guten Einnahmen ":/

Eine Operation ist für mich das letzte Mittel der Wahl, wenn alles an konservativen Behandlungen ausgeschöpft ist. Es war damals eine Vorsorgeuntersuchung und ich wollte wissen (ähnlich wie du), welche Risiken ein Platt-Knick-Senk-Spreizfuß haben könnte.

Die Einlagen trage ich erst seit etwa 5 Jahren. Da hatte ich eine Fußentzündung wegen vielem Laufen und jetzt hat fast jeder Schuh seine eigenen Einlagen (das will was heißen, bin ja eine Frau :=o ). Zwei neue stehen einem pro Jahr zu und es passt einfach.

Was wirklich toll hilft: so oft wie möglich barfuß laufen. Eben zu Hause oder in der Natur. Ich mach das sowieso gern und es ist gutes Training für die Füße.

Alles Gute - bisschen achtsam mit den Füßen sein und dann kann es werden @:)

(Das ist natürlich von Person zu Person unterschiedlich. Bei Schmerzen ab zum Arzt)

h6eutke_hixer


* der blöde Orthopäde

AEnj@ax_E


@ heute hier

Danke für die sehr ausführliche Antwort!

Dann hab ich ja sozusagen noch 20 Jahre Zeit, bis ich mir Einlagen machen lasse ;-)

So viele Einlagen, in jedes Paar Schuhe welche, das kommt mir schon aufwändig vor ...

Barfuß laufen tue ich halt nur zu Hause (bzw. in Socken), aber da fast immer ... nur ich dachte, es hilft nur auf unebenen Boden (hab ich mal so gelesen)?

Momentan verwirrt mich nur eins: meine Großzehen scheinen immer schiefer zu werden, und das ziemlich schnell, ohne dass ich wüsste, woher das kommt. Ich trage nicht häufiger spitze Schuhe als vorher, und trotzdem hat sich der Winkel meiner Großzehen (also die Abweichung von der geraden Linie am Fußinnenrand) innerhalb weniger Monate von ca. 20 auf ca. 30 Grad verstärkt.

Also, das stört mich ja nicht, so lange es nicht weh tut (tut es auch nicht), aber merkwürdig ist es schon.

hKeuthe_hiexr


Hallo Anja,

also wenn du jetzt schon deutliche Veränderungen erkennen kannst, würde ich mal einen Arzt drauf schauen lassen. So habe ich es bei meinen Füßen nicht erlebt. Vor allem kannst du über Physiotherapie spezielle Übungen erlernen - "kurzer Fuß" oder was die Gelenkigkeit der Zehen anbelangt.

Vielleicht sind bei dir die Einlagen auch eher angebracht. Das läuft sich richtig angenehm. Ich habe so weiche flexible Einlagen - dafür gibt es eine spezielle Bezeichnung, die mir jetzt aber nicht einfällt. Im Winter schützen sie auch hervorragend gegen Kälte :)z Sie passen auch in alle meine Schuhe, außer natürlich Sandalen. Vielleicht hattest du früher einfach ein nicht so gutes Modell. Da kann man sich auch beraten lassen und du kannst dem Arzt auch erzählen, warum es damals mit den Einlagen nicht geklappt hat.

Einlagen zu bestellen und fertigen zu lassen, ist vollkommen unkompliziert und dauert 5 Minuten. Man geht ins Sanitätshaus, tritt in eine Form, wonach die Einlage gefertigt werden und holt sie ein paar Tage später ab. Gut ist, dass sie dann immer lüften kann, wenn ich andere Schuhe trage. Das ist wichtig für die Pflege der Einlagen.

Ansonsten lernt man das mit dem Schuhkauf. Ich trage keine Absätze über 4 cm Höhe. Mit 3-4 cm Absatz läuft man immer noch elegant. Ich erkenne an der Schuhform bereits, ob mein Fuß da reinpasst. Auf chice und modische Schuhe muss man nicht verzichten.

Ich weiß nicht genau, wie ich den Schiefstand des Hallux beschreiben soll. Bei dem einen Fuß ist der Winkel minimal - mit dem Fuß habe ich aber mehr Probleme mit Schmerzen, der entzündet sich mal. Bei dem anderen ist der Schrägstand sehr deutlich und das Überbein erkennbar. Eher so wie Doris rechter Fuß nach der OP. Die Zehen tendieren nicht dazu übereinanderzuliegen oder aneinander zu reiben. Hoffentlich bleibt das auch so.

Darf ich fragen, wo das Problem liegt, dass du mit anderen über das Fußproblem nicht reden kannst?

AEnja9_xE


also wenn du jetzt schon deutliche Veränderungen erkennen kannst, würde ich mal einen Arzt drauf schauen lassen.

Also noch zu einem dritten Orthopäden? ":/

Ich trage keine Absätze über 4 cm Höhe. Mit 3-4 cm Absatz läuft man immer noch elegant.

Ich trage eigentlich alles von ganz flach bis ca. 8 cm.

Ich weiß nicht genau, wie ich den Schiefstand des Hallux beschreiben soll. Bei dem einen Fuß ist der Winkel minimal - mit dem Fuß habe ich aber mehr Probleme mit Schmerzen, der entzündet sich mal. Bei dem anderen ist der Schrägstand sehr deutlich und das Überbein erkennbar. Eher so wie Doris rechter Fuß nach der OP. Die Zehen tendieren nicht dazu übereinanderzuliegen oder aneinander zu reiben. Hoffentlich bleibt das auch so.

Ich hab auch gelesen, dass ein leichter Hallux oft mehr Probleme macht als ein starker. Die eine Frau, mit der ich geredet habe, die jetzt auch Mitte bis Ende 40 ist (Mutter einer Mitschülerin) meinte, dass sie am Anfang, als der Hallux noch wenig ausgeprägt war, oft Probleme damit hatte, während jetzt, wo ihr Zehen wirklich extrem schief stehen und auch verdreht sind und der Ballen sehr deutlich hervortritt, die Probleme eigentlich absolut minimal sind, so lange sich das Oberleder der Schuhe gut dehnt. Und das, obwohl bei ihr die Zehen am einen Füß die Tendenz zum Übereinander-Liegen haben, und am anderen Fuß sehr stark aneinander pressen. All das muss also gar nicht unbedingt Probleme bereiten.

Darf ich fragen, wo das Problem liegt, dass du mit anderen über das Fußproblem nicht reden kannst?

Ich weiß es gar nicht genau, aber ich kann nicht von selber mit dem Thema anfangen, es ist doch auch eine Art gesellschaftliches Tabu, über Füße zu reden?! Und selbst wenn jemand anders damit anfängt, werd ich immer noch zuerst ganz rot und druckse rum. So wie die eine Mitschülerin mal meinte: 'Ah ja, Anja, ich sehe, du hast die gleichen Plattfüße wie ich' ... da bin ich erstmal rot geworden, hab verlegen gelächelt und nichts gesagt ... aber locker ließ sie nicht, sonst hätte sich kein Gespräch ergeben. Und als ich dann bei ihr war, und ihre Mutter kam rein und sagte: 'Anja, Janine hat mir erzählt, du warst bei zwei Orthopäden wegen deiner Füße', oh, da wäre ich am liebsten in den Erdboden versunken ... nie hätte ich von selber damit angefangen.

Redest du denn oft mit anderen Leuten über Füße? Wohl doch nicht, das macht doch niemand ... oder? ":/

aZugek{nixe


Meine Oma hat extreme Hubbel und schiefen Zehen. Angeblich keine Schmerzen... aber sie läuft seit fast 60 Jahren ungern zu Fuß :=o seit 20 nur noch zu Hause, draußen nur zum Auto.

Man kann versuchen mit Einlagen und Muskelübungen für die Füße ein Fortschreiten zu verlangsamen. Es gibt aber keine Garantie, daß es immer gelingt.

Die Schmerzen kommen wohl teilweise erst, wenn länger Knochen auf Knochen reibt, also Verschleiß eintritt. Das heißt die Fehlstellung macht nicht sofort Probleme, aber irgendwann fast garantiert.

M3irxeya


Liebe Anja,

je länger eine Schiefstellung und folgende Fehlbelastung des Fußes besteht, desto schwieriger späteren Folgen und Korrekturen.

Was sind denn ein paar Einlagen und eine Nachtschiene, die im Bett sowieso niemand sehen kann gegen spätere dauerhafte Komplikationen?

Es gibt doch soviele schöne Schuhe in denen Einlagen unauffällig verschwinden.

Meines Wissens entsteht der HV durch zu enge, zu hohe oder zu spitze Schuhe. Die Nachtschiene drückt das Zehgelenk in Ruhe wohl wieder zurück.

Einlagen sind nur in den ersten 1-2 Wochen unangenehm. Zum Eingewöhnen musst du sie auch nicht den ganzen Tag tragen, sondern kannst zb erst mit 1 h anfangen, dann 2h und immer mehr.

h$eut5e_h1ier


Hi Anja,

also über Füße zu reden hat mir, meiner Familie und meinen Freunden noch nie Probleme bereitet. Ich verstehe auch nicht, warum das ein Tabuthema sein sollte. Wenn du Bauchschmerzen hast läufst du doch auch nicht rot an, oder? Da gibt es nichts wovor man sich schämen müsste. Sonst wäre ich nicht mit 20 Jahren zum Orthopäden gegangen.

Im Sommer in Sandalen sehen die Leute sowieso deine Füße. Mich haben meinen Freunde darauf angesprochen. Das war kein Problem. Sie haben sich halt Sorgen gemacht. Es gibt noch viel schlimmere Fußdeformationen wie z.B. Hammerzehen. Das muss dann operiert werden.

Wenn du deinen Orthopäden vertraust, braucht es keine dritte Meinung. Lass dir mal die Einlegesohle verschreiben und besprich das mit dem Arzt.

@ Mireya

Die Nachtschienen sind aus hartem Plastik, die umständlich um den Zeh zusammengezurrt werden. Ich konnte damit nicht schlafen. Es tat weh und bewegen (normale Nachtbewegungen von einer Seite auf die andere) waren gar nicht möglich ohne vor Schmerzen aufzuwachen. Aktives Muskeltraining hat mir wesentlich mehr geholfen.

AKnja_xE


@ Mireya:

Trägst du selber denn Einlagen und Nachtschiene? Welche Füße hast denn du?

Deine Empfehlung zum Eingewöhnen von Einlagen find ich ja gut, nur da bräuchte ich Schuhe, die mit und ohne Einlagen passen, oder?

Wenn das mit der Nachtschiene so ist, wie @heute_hier schreibt, dann verzichte ich lieber dankend. Denn mein guter Nachtschlaf ist mir wichtig, der ist zur Zeit eh schon durch andere Sorgen beeinträchtigt.

Wie ich schon mal geschrieben habe, ist bei mir der HV sicher nicht durch entsprechendes Schuhwerk entstanden, da (fast) alle weiblichen Familienmitglieder diese Füße haben (zusammen mit dem entsprechenden Knick-Senk-Spreizfuß), und ich hatte die schiefen Zehen auch schon, bevor ich überhaupt mit spitzen Schuhen angefangen habe.

@ heute_hier:

Ja, ich kanns wie gesagt doch auch nicht erklären, warum ich mit meiner Familie überhaupt nicht über Füße reden kann und mit Freundinnen und Bekannten nur ganz schlecht, mit anderen Leuten gar nicht.

Natürlich, wenn ich es rein vernunftgemäß überlege, gibt's da wirklich nichts zum Schämen. Schämen muss man sich für etwas Schlimmes, das man angestellt hat. Aber ich hab mit meinen Füße ja gar nichts angestellt (obwohl einige hier glauben, das wär schon der Fall, wegen Tragen zu hoher und spitzer Schuhe), ich hab sie einfach so bekommen. Und ich selber finde sie ja gar nicht mal hässlich, mein Freund findet sie sogar schön. Trotzdem, gesellschaftlich akzeptiert sind Knick-Senk-Spreizfüße und HV ja nicht gerade, oder? ???

Ja, im Sommer in Sandalen sehen natürlich alle meine Füße, das stimmt schon, aber normalerweise wird man nicht drauf angesprochen, weil es eben ein Tabuthema ist, daran sieht man's doch, oder? Gut, von der einen Freundin bin ich ja auf die Füße angesprochen worden, von einer anderen Bekannten auch mal, aber doch nicht von Fremden. Und was Fremde denken, ist mir auch wurscht. Und wo mich die eine Bekannte auf meine Füße angesprochen hat, da hatte ich so Sandalen an, wo nun wirklich auffällig war, dass da, wo eigentlich der Großzeh sein sollte, ein leerer Platz ist (weil der Großzeh halt schief steht), und wo außerdem der Fußinnenrand über den Rand der Sohle hing. Ihr versteht?

Jetzt im Winter sind die schiefen Zehen natürlich nicht auffällig (außer man ist wohl zu Besuch, wo Schuhe ausgezogen werden, wie bei der einen Freundin), aber der Knick-Plattfuß sehr wohl, weil ich die Schuhe ja nach innen auslatsche. Kennt ihr das auch? Das kann man dann vor allem von hinten betrachtet gut sehen, und das war es auch, was der einen Freundin zuerst aufgefallen ist ...

hweute:_Jhie`r


@ Anja

Mach dir das Leben mit diesem Problem (ja, man muss acht geben) nicht schwerer als es ist. Füße sind anders als der Tod oder todbringende Krankheiten kein Tabuthema. Du machst es zu einem und solltes überlegen, woher das kommt.

gesellschaftlich akzeptiert sind Knick-Senk-Spreizfüße und HV ja nicht gerade, oder?

Diese Fußkonstellation ist ähnlich verbreitet wie Rückenprobleme oder andere Gelenkschwierigkeiten. Es ist nichts seltenes, sondern weit verbreitet. Ich ordne sie zu den Zivilsationskrankheiten. Wir sitzen mehr, als wir uns bewegen. Wir fahren mehr, als wir laufen. So sieht es leider aus, vor allem wenn man im Beruf am Schreibtisch hängt.

Ich habe Hummeln im Po und muss mich immer bewegen. Das tut auch den Füßen gut.

Du läufst ja schon gern in Socken zu Haus - ein guter Ansatz :)^

nur da bräuchte ich Schuhe, die mit und ohne Einlagen passen, oder?

Nein, Schuhe für die Einlagen müssen eine Nummer größer sein. Meine Absatzschuhe trage ich ohne Einlagen - das sieht nicht gut aus. Bei Sportschuhen ist das Aussehen egal. Wenn spitze Schuhe gut geschnitten sind und nicht drücken, dann ist dass völlig ok für die Füße (sagt eine Spitzschuhträgerin ]:D ).

Absätze sind das Riesenproblem, weil dadurch der ganze Druck auf dem Ballen lastet und diese enorme Kraft sich auf die Zehen auswirkt. Kurzfristig zu einer Feier für ein paar Stunden ok, aber keinen ganzen Tag. Danach dem Fuß in gemütlichen Sneakers (mit Einlagen) eine Erholungsphase gönnen.

Wie gesagt, elegant geht auch ohne Highheels *:)

Diese Schuhe erinnern mich immer daran, wie den Chinesinnen damals die Füße zusammengebunden wurden. Es ist einach eine unnötige Strapaze für den Körper.

Das muss nicht sein.

ABn(ja_xE


Mach dir das Leben mit diesem Problem (ja, man muss acht geben) nicht schwerer als es ist. Füße sind anders als der Tod oder todbringende Krankheiten kein Tabuthema. Du machst es zu einem und solltes überlegen, woher das kommt.

Das ist mir bisher gar nicht so bewusst gewesen bzw. du hast mir erst bewusst gemacht, dass das bei mir so ist. Das Thema ist momentan bei mir total emotional aufgeladen. Anlass war sicher der Besuch beim Orthopäden bzw. auch, dass mich die Freundin auf meine Füße angesprochen hat. Der Grund muss aber tiefer liegen, und liegt auch wohl länger zurück. Wie ich schon oben schrieb, bekam ich ja vor paar Jahren schon mal Einlagen, war da so 13 oder 14 und kriegte natürlich gesagt, ich hätte 'schlechte Füße'. Ich wurde quasi stigmatisiert. Habe damals verdrängt und auch abgelehnt, mich mit dem Thema weiter auseinanderzusetzen.

Jetzt haben einerseits die Orthopäden auf mich Druck ausgeübt. Aber auch mein Freund übt in anderer Weise Druck aus, insofern als er mich hauptsächlich in hochhackigen, spitzen Schuhen sehen will, und ihm an meinen Füßen auch gefällt, dass sie vorn so spitz zulaufen. Gefällt mir selber ja auch, aber andererseits weiß ich, dass diese Fußform so gar nicht als 'gesund' gilt. Bin von daher in einem großen Konflikt, auch ohne Schmerzen an den Füßen.

Andererseits ist mir erst jetzt, indem ich mich in meinem Freundeskreis oder überhaupt bei Bekannten und anderen Frauen umgeschaut habe (achte jetzt viel mehr auf Füße insgesamt), erst bewusst geworden, wie verbreitet diese Art Füße doch ist, wie du ja auch schreibst. Das entlastet mich natürlich ein wenig, auf der einen Seite, auf der anderen Seite sind meine Füße dadurch auch wieder nichts Besonderes und vllt damit auch nicht mehr so interessant und einzigartig.

Seltsame Gedanken, ich weiß ... wahrscheinlich sind es meine Gedanken, die krank sind, nicht meine Füße ":/

hdeuete_Ahiexr


So schnell wäre ich jetzt nicht bei kranken Gedanken ;-D

Es ist eben ein Thema für dich und es ist nicht verkehrt, sich darüber Gedanken zu machen.

Probier doch mal [[https://www.youtube.com/watch?v=Xa908OAQl70 Fußübungen]].

Leicht sind die nicht - auch wenn es harmlos aussieht, aber sehr effektiv. Habe schon viele Schweißtropfen dabei gelassen.

Schöne Ostertage @:)

hTeu7te_<hiexr


Dieses Video und von denen gibt es mehrere, ist richtig gut - Physios auf youtube:

[[https://www.youtube.com/watch?v=hbESk57pzOQ]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH