» »

Schwindel, Kopfschmerzen und Hws/Muskeln

g|omehz8x0 hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum!

Ich leide seit bald 5 Jahren (es wurde langsam immer schlimmer) an einem diffusen Benommenheitsgefühl oder Schwindel (Schwanken bzw. Lift), je nach Tagesform und häufigen Kopfschmerzen, die vom Hinterkopf hochziehen und sich letztendlich hinter dem rechten oder linken Auge konzentrieren. Hin und wieder fiept ein Ohr für kurze Zeit, ganz selten ist es um das Ohr auch mal taub.

An ganz schlechten Tagen können noch andere vegetative Symptome wie "nicht so richtig einatmen können" bzw. eine "schwere Brust" und ein generelles Unwohlsein dazu kommen. Die Beklemmung/Unwohlsein geht eher von der BWS aus, so scheint es mir. Hier habe ich auch häufig verspannte Muskeln im Bereich rechtes Schulterblatt und darunter.

Mein Schulter-Nackenbereich ist ständig verspannt und ich habe mir dieses sog. "Schildkrötenhaltung" angewöhnt - diese gewöhne ich mir gerade wieder ab aber es fällt mir sehr schwer!

Auch spüre ich oft wie einen unsichtbaren Helm um meinen Kopf - kein Druck, eher wie Watte - von dem der Schwindel auszugehen scheint.

Oft wird der Schwindel schlimmer wenn ich länger den Kopf gedreht oder nach unten geschaut habe und dann wieder geradeaus schaue - es zieht so richtig nach im Kopf und schwankt dann kurz. Ansonsten kann es auch mal zu kurzen Schwindelattacken kommen die sich anfühlen, als würde sich irgendwas lösen oder als würde es mich nach hinten wegziehen.

Besonders der Schwindel hat mir früher ziemlich viel Angst bereitet, ich habe deshalb sogar schon einen Psychotherapie hinter mir und kann nun damit umgehen. Weg ist er aber leider nicht, die Therapeutin meinte am Ende "da muss noch was anderes sein".

Alle wichtigen Ärzte wurden zum Teil mehrfach besucht: Hausarzt, HNO, Augen, Neurologe inkl. MRT Kopf, Orthopäde inkl. MRT HWS, Innere mit 24h EKG und Schellongtest (Blutdruck), Zahnarzt (CMD), diverse Blutuntersuchungen. Gefunden hat keiner was richtiges, am ehesten vermuteten alle, dass Verspannungen die Ursache sind.

Eine vom Orthopäden veranlasste Akupunkturtherapie habe ich nicht gut vertragen, es wurde eher schlechter auf keinen Fall besser. Osteopathie und Atlastherapie hat mir dann kaum bis gar nicht geholfen, es kam eher noch ein Kribbeln am/im Ohr hinzu das dann aber wieder verging. Eine Aufbissschiene vom Zahnarzt trage ich jetzt Nachts, für die obigen Beschwerden bringt sie nichts. Manuelle Therapie mit Triggerpunktbehandlung war sehr gut, Kopfschmerzen und Verspannungen wurden weniger, aber Schwindel/Benommenheit blieb. Es ist aber leider nicht nachhaltig gewesen.

Fitnessstudio oder auch anderer Sport wie Joggen verschlechtert die Symptome momentan eher. Ich hatte Tage wo es mir nach einem Fitnessstudiotag am Folgetag so elend ging (siehe oben Unwohlsein usw), dass ich mich fast nicht zur Arbeit getraut habe.

Ich mache jetzt seit einiger Zeit Yoga was mir zumindest teilweise gut zu tun scheint. Aber es ist kein echter Durchbruch spürbar, Verspannungen sind praktisch ständig da. Immerhin hatte ich keinen solchen starken Schwindelanfall mehr, seit ich bei der manuellen Therapie war bzw. Yoga begonnen habe.

Gerade bin ich wieder bei der manuellen Therapie und die Therapeutin, die ich für wirklich sehr gut halte, versteht nicht, warum meine Muskeln immer wieder so zu machen. Sie kann den Schwindel inklusive "Wolken um den Kopf" mit gezielten Griffen an den kurzen Nackenmusklen auslösen. Außerdem gibt es praktisch immer heftige Triggerpunkte am Hals und in der Schulter, der Schmerz zieht bis hinter die Augen.

Wenn ich Augenübungen mache (Augen hoch, runter, rechts, links) wird mir anfangs immer ganz schwindelig und ich merke, wie meine Nackenmuskeln mitarbeiten. Mit der Zeit geht es besser.

Hat jemand noch eine Idee? Ich bin langsam so verzweifelt :-(

Viele Grüße,

gomez

Antworten
Jmunge Be@rgfxee


Zähne anshcaune lassen, vieles kommt dahre

g[oRmYezx80


siehe Beitrag: Zahnarzt mit Spezialisierung auf CMD wurde besucht. Trage zwar eine Aufbissschiene weil ich nachts mit den Zähnen presse aber der Kiefer und Biss ist soweit normal.

AXurorwa90


Ich hatte im Spätsommer 2014 heftige Probleme mit Nacken, Schwindelanfällen, Verspannungen - einmal des gesamte Programm eben. Bei mir gab's zwar auch körperliche Ursachen, nämlich eine extrem blockierte HWS, dadurch miese Durchblutung Richtung Ohren und Gehirn, was letztlich den Schwindel und ständige Kopfschmerzen verursacht hat. Nachdem mein Physio die Blockaden gelöst hatte, konnte ich förmlich spüren, wie das Blut wieder ungehindert fließen kann.

Rückblickend kann ich aber sagen, dass der psychische Faktor nicht außer Acht gelassen werden sollte. Ich war mit meinem damaligen Job extrem unglücklich und war eigentlich ständig angespannt und gestresst. Im Dezember 2014 hab ich schließlich den Job gewechselt und bin seither den ganzen Ärger los. Bis auf Nackenprobleme nach einem Unfall letzten Oktober hab ich zum Glück keine Probleme mehr.

Vielleicht hast du ja auch irgendein Thema was dir (unbewusst?) Stress macht? Ich hoffe jedenfalls für dich, dass du bald eine Lösung für dein Problem findest! :)*

gOomezx80


Hi Aurora,

vielen Dank für die Wünsche :-)

Ja über Stress hab ich mir auch viele Gedanken gemacht - nur gerade momentan ist mein Stresslevel wirklich niedrig, was Job und Freizeit angeht. Ich habe wenig Druck und kaum Termine, ich fühle mich in der Firma wohl etc. Ich mache gerade oft Freizeitausgleich und das einzige was mich wirklich schlimm stresst ist mein Körper und diese ganzen Symptome :-( Die Manualtherapeutin hat jetzt wieder einen Schmerzpunkt der über Wochen da war entfernen können, aber alles in allem treten wir meiner Meinung nach auf der Stelle. Ich frag mich halt warum das immer wieder so zu macht.

Schätze mal es ist ein Teufelskreis aus Fehlhaltung -> Verspannung -> Schwindel/Kopfschmerzen -> noch mehr Verspannungen durch den Schwindel -> Fehlhaltung/Schonhaltung

Aber wie kommt man da bloß raus....

A[lex/84xMuc


Hi,

Schätze mal es ist ein Teufelskreis aus Fehlhaltung -> Verspannung -> Schwindel/Kopfschmerzen -> noch mehr Verspannungen durch den Schwindel -> Fehlhaltung/Schonhaltung

Genau das denke ich auch,....

HabE auch so ziemlich exakt die Symptome und den selben Verlauf wie du oben beschrieben hast.

Du schreibst 5 Jahre. ... gab's da für dich n tag wos "los" ging? Irgend n Auslöser?

g/omexz80


Hm dann können wir uns auch gern nochmal privat austauschen wenn du magst, vielleicht hilft uns das beiden weiter?

Nee gab keinen Tag oder so das kam schleichend aber denke vor 5 Jahren wurde es irgendwann so auffällig, dass mir bewusst wurde es ist ein chronisches Problem... wie war das bei dir?

gLom8ezx80


... hat noch jemand ähnliche Probleme? :-|

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH