» »

Orthopäde behandelt rückenschmerzen nicht

P}lac5ebo0(906


ich kanns mir aussuchen, ob und von wem ich mch behandeln lasse.

Ja das kannst du allerdings, und auch wie und mit was du dich behandeln lassen willst.. aber du wirst dir nicht aussuchen können was der von dir gewählte Arzt für eine Meinung dazu haben soll und was er dir dazu rät.. wenn dir das nicht passt was er dir empfiehlt bleibt dir eh nur ein Arztwechsel..

aber vergiss nicht: nur weil du als Laie der Meinung bist dass eine OP (noch) nicht nötig ist und man hier noch "konservativ" weiter therapieren sollte, musst du damit aber nicht recht haben.. weitere konservative Behandlung kann unter umständen weitere Schäden nach sich ziehen, die verhinderbar gewesen wären..

aber mal eine Frage, weil du dich ja mit der OP (noch) nicht anfreunden kannst: Welche Behandlung erwartest du dir denn jetzt? Was genau hätte dir der Arzt denn deiner Meinung nach jetzt empfehlen und verschreiben sollen?

SNunfloweNr_73


Bei "nur an einer kleinen Stelle Knorpel weg" empfiehlt niemand eine TEP. Dazu sind großflächige Knorpelglatzen Voraussetzung.

Und "Knochen marode": Das kannst Du nicht beurteilen. Bei mir war der Knochen so marode, dass man die TEP zementieren musste. Wollte man in meinem Alter vermeiden, aber der Knochen war zu nekrotisch = aufgeweicht. Einfach total geschädigt von der Fehlbelastung aufgr. des fehlendesn Knorpels.

SRchLmidt-ix70


Meinst Du mich?

Nein, ich war erst noch zu Hause und ich mache eine ambulante Reha. Und darf wegen Wundheilungsproblemen auch nicht ins Wasser.

Ansonsten gibt es ein festes Programm mit Kraftraum, Gruppengymnastik, Gruppenlaufen, Gangschule etc. Eben alles, um wieder Kraft und Beweglichkeit in das neue Gelenk zu bekommen. Und bis auf den Kraftraum und das Bewegungsbad findet alles auch mit Gehstützen statt.

Und es gibt ganz Viele, die sich sehr schwer tun, einen Hinkegang, den sie sich über Jahre angewöhnt haben wegen der Schmerzen wieder loszuwerden.

MBaryswmxith


Rückenschmerzen behandeln kann nicht falsch sein, nicht behandeln schon. Schmerzen lindern ist immer pflicht.

S9unnflowexr_73


Man kann aber die Rückenschmerzen nicht behandeln, wenn die Ursache eine Fehlbelastung aufgr. der kaputten Hüfte ist. Da bleibt die Ursache und jede Behandlung wird scheitern. Und für Schmerzen gibt es Schmerzmittel.

PHla9cebo0=90x6


ich glaub nicht, dass der knochen marode ist. Nur an einer kleinen stelle ist der knorpel weg.

Arthrose Grad 4 heißt Knorpelglatze: und auch wenn die Knorpelglatze nur an einer "kleinen" Stelle sein sollte… der Knochen darunter wird nur weiter geschädigt.. durch die Schonbelastung und Schonhaltung durch die Schmerzen schädigst du weitere Gelenke.. zum einen dein Knie zum anderen deine Wirbelsäule.. also du verursachst nur noch weitere Baustellen die dir Probleme machen, was nicht wirklich nötig wäre..

Vorallem werden diese Baustellen früher oder später auch noch Behandlungsbedürftig wenn du nicht die Grundursache behebst..

Rückenschmerzen behandeln kann nicht falsch sein, nicht behandeln schon. Schmerzen lindern ist immer Pflicht.

Ja da hast du recht.. der Arzt möchte das ja behandeln und die Schmerzen lindern.. nur du findest die Behandlung nicht richtig.. also da kannst du dem Arzt aber nichts vorwerfen.. da liegt das Problem schon bei dir..

S-c}hmildti7x0


Naja, er hat Dir ja Gehstützen angeboten, um die Fehlbelastung und dadurch die Rückenschmerzen zu beseitigen. Dass das nicht in Deinem Sinne war, steht auf einem anderen Blatt.

Ich habe mich auch nicht von jetzt auf gleich für die TEP entschieden. Habe mich informiert, nachgedacht, mehrfach mit meinem Arzt gesprochen.

Aber die Augen verschließen bringt leider nichts. Jedenfalls nicht, wenn man nicht nur Symptombehandlung möchte, sondern langfristige Besserung.

Und ich möchte wieder spazierengehen, Radfahren, walken...Und nicht ständig Schmerzmittel nehmen.

Mbarysm!ith


Bei "nur an einer kleinen Stelle Knorpel weg" empfiehlt niemand eine TEP. Dazu sind großflächige Knorpelglatzen Voraussetzung.

Die tep wurde mir schon vor jahren empfohlen, bei arthrosegrad 3, war halt noch nicht dringend.

Ich hätte krankengymnastik u.ä. erwartet.

wZintersoinne O01


Die haben z.b. einen hydrojet, das muss man eh selbst bezahlen, nicht mal das hat er mir angeboten.

Ein Hydrojet ist doch eher eine Wohlfühlbehandlung, das bringt gar nichts... nicht mal kurzfristig.

Wenn du unsicher bist, ob OP jetzt schon notwendig (klar manchmal wird zu schnell zur OP geraten, wird ja auch gut Geld mit verdient), dann hole dir doch eine 2. und notfalls eine 3. Meinung ein. Aber dann solltest du den Ärzten schon irgendwie vertrauen, denn besser wird es von alleine nicht.

muaryiposxa


Und es gibt ganz Viele, die sich sehr schwer tun, einen Hinkegang, den sie sich über Jahre angewöhnt haben wegen der Schmerzen wieder loszuwerden.

In solch einem Fall verändern sich Statik und Dynamik. Sehr empfindlich und mit großen Schmerzen reagiert darauf das Iliosakralgelenk. Damit wäre die nächste Baustelle da...

M!arysmmitth


Ich nehme bis jetzt keine schmerzmittel, nur salben. Und gehstützen ganz bestimmt nicht, jedenfalls nicht vor einer op.

mIaripoxsa


Nun, Du wirst schon wissen, was Du tust. Der Leidensdruck scheint ja (noch) nicht so hoch zu sein.

MDarysOmxith


Iliosakralgelenk hatte ich schon vor ein paar jahren, noch ohne hinken. Bandscheibenvorfall auch, alles noch vor der arthrose. Deshalb müssen die schmerzen nicht unbedingt durch die hüfte kommen.

S^chmQidtix70


Dann musst Du Dir wohl einen Arzt suchen, der Dich ausschließlich nach Deinen Vorstellungen behandelt. Etwas bockig kommst Du hier schon gerade rüber....

P0lGacebko0906


Bei "nur an einer kleinen Stelle Knorpel weg" empfiehlt niemand eine TEP

aja?.. :|N

Ganz ehrlich wenn du nichtmal die Krücken annimmst um weitere Baustellen zu vermeiden und konservativ was gegen deine Rückenschmerzen zu unternehmen, dann musst du eben weitere mit den Rückenschmerzen rumlaufen auf der Suche nach einem neuen Arzt..

Ich kann dir nur eins sagen: eine OP wird nötig sein, um die kommst du nicht drum rum.. Je länger du noch konservativ behandeln probierst, desto eher wird die OP komplizierter wegen weiterer folgender Schäden die du auch mit konservativer Behandlung nicht mehr vermeiden kannst..

Das du nicht von heute auf morgen sofort Ja sagst zu einer OP, ist verständlich.. aber ich würd das ganze recht Zeitnahe in Angriff nehmen..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH