» »

Gutachten Knorpelschaden

z/uzxa


Hallo,

ich denke, du solltest dich in diesem Fall UNBEDINGT an einen Anwalt für Versicherungsrecht wenden. Hier geht es ja nicht um ein paar hundert Euro, sondern die Spätfolgen deiner Verletzung können zu deutlich negativen gesundheitlichen Folgen führen, die eine langfristige, dauerhafte Behandlung erfordern. Von den beruflichen Einschränkungen ganz zu schweigen .... Die Vorauszahlung zeigt dir ja, das die Prognose nicht als günstig eingestuft wird.

Ob eine Zahlung der Versicherung abschließend ist, hängt natürlich auch von deinem (Verhandlungs-)Verhalten ab. Dass dies von einer VErsicherung angestrebt wird, ist nachvollziehbar. Also suche dir professionelle Hilfe, denn gegen einen Versicherungskonzern wirst du ohne anwaltliche Unterstützung leicht den Kürzeren ziehen.

Gruß, Zuza

doesju


Hallo

Sicher das ich jetzt schon ein Anwalt aufsuchen sollte? Immerhin habe ich ja schon was bekommen ca. 10000 Euro und das ist die Versicherung meines Arbeitgebers. Daher weiß ich nicht ob es klug ist gleich mit einem Anwalt anzurücken. Die Behandlung ist nur noch nicht abgeschlossen, weil ich noch in Murnau war um mir eine 2. Meinung einzuholen(wegen evtl. Knorpeltransplantation, die bei mir aber nicht notwendig ist) und weil ich noch Krankengymnastik bekomme.

dWesxju


Hallo zuza wäre schön nochmal eine Antwort zu bekommen wieso ich ein anwalt aufsuchen soll ;-)

z|uxza


Hi,

juristische Unterstützung deshalb, da du selbst die gesundheitlichen und finanziellen Folgen deiner Verletzung nicht abschätzen kannst. Du hast einen Knorpelschaden bis auf den Knochen, d.h. kein Knorpel mehr vorhanden, der als Gelenkpuffer dient. Welche beruflichen Folgen hat dies, wenn du beispielsweise eine Kneprothese benötigst oder allgemein das Knie nicht mehr so belastbar ist, du dieses aber für deine Erwerbstätigkeit benötigst? Was wird dann an Kosten möglicherweise durch die Versicherung des AG getragen, was nicht? Wie musst du dich verhalten, ob spätere Ansprüche nicht zu verwirken?

Kannst du dies alleine abschätzen?

Gruß, Zuza

P:lüschb-iexst


Mach nicht den Fehler und lass dich von ein paar Euros blenden.

dWedsju


Hallo ihr 2 ;-)

Wenn ich berufsunfähig dadurch werden sollte muss die Berufsgenossenschaft zahlen, da es ein Arbeitsunfall war. Im Gutachten steht das ich 5° Strekdefizit, Postoperativer Arthrofibrose und 4° Knorpelschaden an der medialen Femurcondyle sowie Muskelschwund an diesen Knie habe. Das Krankenhaus hat auch eine Invalitität festgestellt in Form von Bewegungs und Kraftminderung. Sie haben eine Funktionseinschränkung von 1/10 Bein bescheinigt. Ich muss in ca 8 Monaten ein entgültiges Gutachten machen lassen, wo sich heras stellt ob ich nochmal was bekomme oder nicht. Wär es nich klüger das entgültige Gutachten ab zu warten?

Gruß

desju

SrchRmidt>i70


Was arbeitest Du denn?

d#e;sxju


Maschinen und Anlagenführer+Staplerfahrer

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH