» »

schmerzen im Arm,schwindel,Kalte Hand u.s.w

w/iese$lchxen1 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle

hier meine Geschichte mit der Bitte um Hilfe oder der suche nach Menschen denen es auch so geht wie mir:

Ich hatte letztes Jahr Oktober schon einmal in dieses Forum geschrieben. Da hatte ich schon schmerzen in der schulter,trapezmuskel und Oberarm. Der Orthopäde meinte damals,Schulter-Nacken-Arm Syndrom. Nach vier Wochen wurde es zumindestens soweit erträglich das ich wieder arbeiten gegangen bin.Weg war es jedoch nie.Es wurde damals auch ein Mrt der HWS gemacht auf dem aber kein BSV zu sehen war.Lediglich zwei kleine Bandscheibenvorwölbungen und eine ganz leichte Abnutzung eines halswirbels.Alles nicht drastisch und auch altersentsprechend laut Orthopäde.Deshalb weiterhin diagnose:Schulter-Nacken-Arm syndrom.was frei übersetzt nicht viel mehr heißt wie,die Patientin hat schmerzen in Schulter nacken und Arm. Ach was,wäre ich selber nie drauf gekommen!!!!

Ich bin dann wie gesagt,nach vier Wochen wieder zur Arbeit.

Seit Anfang März diesen Jahres gings dann wieder richtig los.Diesmal noch erweiterter. Dieses mal fing es an das ich ein Gefühl hatte als wäre meine linke Wange entlang des jochbeins geschwollen.Also ne Art Missempfindung oder Spannung auf der Haut. .Es war aber nichts dick.Und mein Nacken wurde hart wenn ich den Kopf neigte.

Ein paar Tage später kam ein schmerz im kieferwinkel dazu und eine Art Druck im Gaumen und eben auch auf der wange,als ob da jemand mit der Faust aufs jochbein drückt. Ich ging zum Zahnarzt. Nach röntgen und anderen tests stand fest,von den Zähnen kommts nicht.Der Biss stimmte aber auch und das Kiefergelenk ist frei,ohne Schmerzen beweglich und knackte auch nicht.Er verschrieb mir trotzdem mal eine Aufbissschiene um zu schauen obs besser werden würde. Nach ein paar Tagen, fingen dann wieder diese Schmerzen im Trapezmuskel,schulter und Oberarm an. Dafür hörte dann die Geschichte im wangenbereich auf.

Diesmal zog es sich über den ganzen Arm,inklusive Unterarm,mit kribbeln im kleinen und Ringfinger.Die Hand wurde eiskalt und schwindel kam dazu.Ausserdem ein Druck auf kehlkopf und Luftröhre, so als ob mir jemand unterhalb des kehlkopfes reindrückt.Druck auf Brustbein,Rippen und Schlüsselbein. Schmerzen hinteres Schulterblatt.

Ich ging zum Hausarzt. Dieser überwies mich zum Orthopäden. Der renkte mich von kopf bis Fuß ein,schaute sich die alten Mrt Bilder nochmal an und meinte ich solle sport treiben.

Zwei Wochen später, immer noch schmerzen.

Ich ging zum zweiten Orthopäden. Der röntge die Schulter und machte einen Ultraschall. Er stellte nur fest das der schleimbeutel gaaaaaanz leicht gereizt ist und ebenso die Bizepssehne.Das würde aber meine schmerzen im Arm und die Kälte nicht erklären. Er meinte von der HWS käme das bei mir aber auch nicht.Dafür wäre ich zu beweglich und hätte zu viel kraft in den Händen. Auch ist mein schultergelenk ist nicht bewegungseingeschränkt.Ich kann mich ohne Schmerzen in alle Richtungen drehen.

weitere zeit verging,immer noch schmerzen im Arm,kalte hand,schwindel etc.

ich ging zum Neurologen. Der maß die Nervenleitgeschwindigkeit und machte ein EMG am Bizeps. Er meinte succus ulinaris syndrom und karpaltunnelsyndrom. Aber wieder keine richtige Erklärung für meine schmerzen. Karpaltunnelsyndrom hält im übrigen zwei unterschiedliche Physiotherapeuten für quatsch.Ich ebenso.Weder kribbelt mein Daumen und Zeigefinger noch passen sonstige Symptome davon. Und beim ulinaris Syndrom hat man zwar das kribbeln in kleinem und Ringfinger,aber von schmerzen und Kälte im ganzem Arm schreibt niemand.Geschweige denn passt schwindel dazu.

Kurz drauf bin ich zum dritten Orthopäden. Und zwar der,der mich im letzten Jahr zum MRT verwiesen hat.Er sah sich nochmal die Bilder vom letzten jahr an und war etwas ratlos.Seiner Meinung nach hat der Nerv noch genug platz bis zu den winzigen vorwölbungen. Als versuch verschrieb er mir Neun tage Cortisontabletten die aber auch nix halfen.

Am 11.05 habe ich wieder einen Termin bei ihm.

Seit sieben Wochen geht der Mist jetzt schon so.Mein Hausarzt ist der überzeugt das wäre psychosomatisch und hat mich zur Psychiaterin überwiesen bei der ich kommenden Montag vorsprechen soll. Bei aller Liebe, ich glaube ja viel aber nicht das solche Beschwerden psychosomatisch sind >:(

Gut,muss trotzdem hin,denn mein Hausarzt will mich nicht mehr krankschreiben solange ich mich nicht auf die psychoschiene einlasse.Und da ich so nicht arbeiten kann,hab ich keine Wahl.

Im übrigen habe ich in der ganzen Zeit sportübungen gemacht, Wärme drauf, Kälte drauf, heiße Wanne, viel spazieren, Tens gerät, diverse salben, Schmerzmittel,zehn Sitzungen physio therapie, zwei mal zum ostheopath und und und. ...nix hilft. Höchstens für den Moment.

Ich fasse nun nochmal Beschwerden zusammen. Die im übrigen permanent ohne pause im wechsel da sind.Also z.b.wenn der schwindel einsetzt ,schmerzt der Arm dafür nicht.Oder wenn der widerliche Druck auf dem kehlkopf los geht, ist dafür z.b der schwindel nicht da.usw.

Also: - schmerzen und brennen in der seitlichen schulter

-ziehende/drückende schmerzen im Oberarm

-krampender Muskelschmerz im Unterarm

-schmerzen im Ellbogen

-Gefühl im ganzen Arm als ob das Blut rein läuft und sich schmerzhaft staut.Dann auch immer eine eiskalte Hand.Die andere ist warm.

-Schmerzen im hinteren Schulterblatt

-Verspannungen in der Brustwirbelsäule

-Verspannungen HWS

-Harte Muskeln seitlich und vorne am Hals

-keine "Langzeitkraft"in dem Arm.Dh. ich kann zwar kräftig zu packen aber wenn ich den Arm nur zehn Sekunden halte oder noch schlimmer mich bequem auf/abstütze,zittert und wackelt der Arm bzw die Muskeln von Arm und oberer rücken ,als hätte ich mich ubertrieben uberanstrengt.Das zittern geht dann meist in den ganzen Körper über. Sogar die Beine zittern dann vor schwäche im stehen oder sitzen.Meistens geht das ganze dann über in eine extreme innerliche Unruhe. Dann möchte ich am liebsten los rennen um die Unruhe und das zittern irgendwie los zu werden. Wenn das zittern und die Unruhe nachlassen bin ich immer irgendwie erschöpft.

-Schwankschwindel

-Druck auf und unterhalb vom kehlkopf Gefühl weniger Luft zu bekommen.

-Probleme beim schlucken. Muss feste nachschlucken das die Nahrung rutscht.

-kribbeln kleiner Finger und Ringfinger

Ich danke euch schon mal für die Mühe den langen Text zu lesen und hoffe sehr das irgend jemand mir tips geben kann was das denn nun sein kann oder vielleicht sogar ähnliches erlebt hat.

Antworten
w&iese2lchenx1


Was ich noch erwähnen wollte: Blutbild wurde erstellt,unauffällig.

Der Arm fühlt sich von der schulter bis zum Handgelenk an als wären sämtliche muskeln verkrampft.Fast wie so leichte spasmen? ???

Wenn ich den Innenarm dann dehne,reisst es schmerzhaft in den muskeln und der Arm zittert.Danach fühlen sich die Armmuskeln,na ja irgendwie müde und der Arm schwer an.

Nur kann ich denen so viel ich will,die Muskeln machen jeden Tag aufs neue dicht ":/

wxiesel$chexn1


Hat wirklich niemand einen Tip für mich ???

wniesUelchxen1


Könnte es vielleicht TOS sein?? Schade das keiner antwortet :�(

L`upoT749


Hm, Deine Schmerzen können natürlich vom Bewegungsapparat bzw. von den Muskeln kommen - chronische Verspannungen sind heutzutage weit verbreitet - auch als Folge psychischer Spannung .

-Schwankschwindel

-Druck auf und unterhalb vom kehlkopf Gefühl weniger Luft zu bekommen.

Das sind klassische psychosomatische Symptome - die hat fast jeder, der irgendwie mit Angst zu tun hat.

Da hat Dein Hausarzt wohl recht.

w)ies<elRcRhen1


Danke Lupo für deine Antwort. Ich versuche mich ja auch immer in die Vorstellung "zu retten",das es "nur"chronische Verspannungen sind...aber warum dann zu 90% nur der linke Arm?? ":/ verspannt ist man bei angst und Co. doch eigentlich allgemein bzw.links und rechts im Nacken und Schultern. Und nicht nur der linke Arm.

Heute hatte ich ein MRT der linken Schulter. ..kam auch nix bei raus o:) ausser wiedermal eine gaaaanz leichte schleimbeutelentzündung.

Ich dreh noch durch!!

wjiese?lcghenx1


So,ich wollte mal aktualisieren. Meine Beschwerden sind immer noch da.Mittlerweile ist auch der rechte Arm betroffen. Ich war nun nochmal bei einem anderen Neurologen.Dieser tippt darauf das es eine Mischung aus Verspannungen/Blockierungen und der erwähnten Syrinx ist die ich im Rückenmark habe. Er hat mir jetzt das Nervenschmerzmittel Pregabelin(Lyrica)verschrieben um die schmerzen zu lindern.Ich nehme sie jetzt seit einer Woche und ich meine der ganz krasse schmerz ist besser.Aber von gar keine schmerzen kann keine Rede sein. Vielleicht sind es auch gar keine Nervenschmerzen??Ich weiß es einfach nicht ":/ .Hatte davor auch mal drei mal täglich Ibuprofen 600 genommen und die schmerzdämpfung war etwa die gleiche.Wobei ich das rückblickend schwierig sagen kann.Bei einem anderen Osteopath war ich auch nochmal um die angeblichen Blockaden zu lösen. Der renkte die Hws ein aber fühle mich auch tage danach noch genauso wie vorher.Auserdem bin und war ich zu keinem Zeitpunkt bewegungseingeschränkt!! Und bei Blockaden ist man das ja eigentlich. Er drückte dann noch ewig an meinem Magen rum und meinte er hätte nun meinen magen gelöst. Es käme bei mir davon :)= so einen Blödsinn habe ich noch nie gehört. Und dafür 70 Euro!!! Aber so ist es wenn man nach jedem Strohhalm Hilfe greift.

Ich weiß einfach nicht weiter was ich noch machen kann.WAS HABE ICH?? Ich bekomme Schmerzmittel ohne zu wissen gegen was überhaupt!!

Beim Schulterspeziallist war ich auch noch und habe ihm meine mrt bilder gezeigt. Ende war: an der schulter liegt es definitiv nicht. Da ist alles gesund. Ich soll meinen oberen rücken mehr trainieren denn meine hinteren schulterblätter liegen nicht an und stehen ab da ich einen leichten Rundrücken habe.Das wars.

Aber immer wen ich kraftübungen machen geht's mir danach noch schlimmer.Die schmerzen in den Armen sind dann stärker und Hände und unterarme sind wie taub.Die Arme fühlen sich dann noch mehr an wie abgebunden und als ob das Blut da nicht mehr rauslaufen kann und sich staut.Ist unangenehm schmerzhaft und macht mir echt Angst.Die Schultern brennen dann auch noch mehr und der ganze obere rücken ist noch verspannter.

Die Arme sind täglich so schwer und brennen als ob ich drei Stunden die decke gestrichen hätte. Selbst wenn ich nix gemacht habe ist das täglich so.Kein sport, keine Hausarbeit etc..

Hat IRGENDJEMAND das auch schonmal in diesem Ausmaß gehabt oder kennt ihr vielleicht jemanden der das hatte und was es war und was ihr oder der jenige dagegen gemacht hat?

Ich bitte ernsthaft um Hilfe, ich habe bald keinen Nerv mehr.

P'?schrbie>sxt


Du sagst, du warst bei einem Neurologen.

Was wurde da genau untersucht?

Könnte es ein Karpaltunnel-oder ein Ulnarisrinnen-Syndrom sein?

Hast du eventuell eingeklemmte Nerven, einen sogenannten Tennisarm?

PllüsTchbixest


Da fällt mir grad noch die Polyneuropathie ein.

Die sorgt oft für taube Finger.

P:lüs}chbriesxt


Hast du zufälligerweise Vitamin B 12 Mangel?

Das wäre jetzt die harmloseste Ursache für deine Beschwerden.

wgiefselcxhenx1


Hallo Plüschbiest

ja nerven wurden vom ersten Neurologen gemessen. Da war der Meridanus nerv und der ulinarisnerv verlangsamt. Also meinte der ulinarissyndrom und karpaltunnelsyndrom. Ich sagte ihm das ich mir karpaltunnelsyndrom nicht vorstellen kann,denn weder kribbeln bei mir Daumen und Zeigefinger noch schläft bei mir nachts die Hand ein.Auserdem haben zwei voneinander unterschiedliche Physiotherapeuten und der neue Neurologe diese typischen Tests auf karpaltunnelsyndrom gemacht bei denen das Handgelenk minutenlang stark abgeknickt wird und das löst bei mir gar nichts aus.Also da schläft dann nix ein oder sonst was. Der neue Neurologe meinte so Sachen wie ulinarissyndrom oder Karpaltunnelsyndrom wären zufallsdiagnosen und hätten mit meiner Symptomatik nichts zu tun.

Das es Polyneuropathie ist hat er jetzt nicht explizit gesagt,nur das die schmerzen in meinen Armen wohl Nervenschmerzen sein müssten und ich das Lyrica probieren soll. Ich selbst kann nicht eindeutig sagen ob es Nervenschmerzen sind ":/ ich empfinde es eher wie ein starkes muskelbrennen und als wäre der muskel völlig überlastet und übersäuert. Als hätte ich grade meine Arme trainiert wie eine verrückte und die Arme wären auf "pump",wenn du verstehst wie ich das meine. Dazu halt noch so ein eingeschlafenes Gefühl.Manchmal im ganzen Arm,manchmal nur im Unterarm.Dazu immer das kribbeln im kleinen Finger und Ringfinger. Dazu auch manchmal eine starke Spannung in den Nackenmuskeln und verspanntes Gefühl im oberen rücken. Und andere Symptome.

Vitamin b 12 mangel wurde noch nicht getestet,ich kann mir aber auch nicht vorstellen das das schmerzen auslösen würde. Eher kribbeln.

Ich zähle nochmal der Einfachkeithalber meine ganzen Symptome auf:

-Brennender und ziehender "Muskelschmerz"in Schulter und Arm

-Spannung im Nacken als seinen die Muskeln zu kurz

-Schwindel

-Gefühl unterhalb des Kehlkopfes als würde mir jemand einen schal um den Hals legen und zuziehen mit engegefühl im Hals und subjektiver Atemnot.Objektiv bekomme ich aber genug Luft.Fühlt sich so an als wären die Halsmuskeln angespannt und würden auf den kehlkopfbereich drücken.

-Druckgefühl im Arm als wäre dieser abgebunden und das Blut würde sich stauen

-Taubheitsgefühl im Unterarm, manchmal ganzer Arm

-kribbeln kleiner Finger, Ringfinger und Handkante

-verspannter oberer Rücken(obwohl mein mann beim massieren und zwei Physiotherapeuten meinten das die Muskulatur sich ganz locker anfühlen würde und nicht hart verspannt)

-ein kleines Gefäß hat sich seit der Geschichte unterhalb des Ohres gebildet , quillt sichtbar hervor und zieht Richtung Kopf/Kiefer

Ja ich weiß,sorry,das hört sich alles ziemlich bekloppt an aber genauso ist es wirklich. Jeden Tag 24 Stunden schmerzen,kribbeln und co.und die Ärzte findes nix was das erklären könnte.

Ich weiß echt nicht mehr weiter.

P+lüsLchbiexst


Wenn es wie hier jemand schrieb durch Angst hervor gerufen wird,

könnten dir Antidepressiva helfen.

Was spricht gegen die Einnahme von Vitamin B12?

Es auszuprobieren schadet nicht.

wpi\eselchxen1


Ne stimmt,gegen Vitamin b 12 ist nichts einzuwenden. Werd ich auch mal probieren.

Also das das aus Ängsten herrührt halte ich für ziemlich unwahrscheinlich.

Denn erstens ist der ganze Mist ununterbrochen da und nicht nur bei"beängstigenden" Situationen und zweitens nehme ich ja gegen die schmerzen Lyrica,was nebenbei auch bei generalisierten Angststörungen eingesetzt wird.Und trotzdem hilfts nur bedingt.

Das man ,wenn man durchgehend schmerzen hat,Angst bekommt ist denke ich nachzuvollziehen und hat dann nichts mit ner Angststörungen zu tun.

Das komische ist das ich mich uneingeschränkt bewegen kann!! Wäre also zb.ein Nerv eingeklemmt,könnte ich doch gewisse Bewegungen nicht schmerzfrei ausführen! Am schlimmsten ist es in ruhe im sitzen.

g`omexz80


Hi wieselchen!

Also teilweise erinnert mich das ganz schön an mich, obwohl es bei mir anders anfing. Da kam sozusagen der Schwindel zuerst bzw. evtl. auch der Kopfschmerz, den habe ich schon so lang ich denken kann regelmäßig, wurde aber über die Jahre immer stärker und häufiger.

Nach und nach kamen bei mir immer mal Schmerzen im Schulter-Nackenbereich dazu, irgendwann waren die fast immer da, zumindest links. Und nun hab ich auch immer Schmerzen in den Armen wenn ich sie ganz gerade strecke fühlt es sich wie Muskelkater an, bei bestimmten Bewegungen ist der Schmerz auch stark, bei anderen gar nicht da.

Manchmal kommt es mir auch so vor, als wenn das Blut nicht richtig fließen kann, dann pulsiert der Arm richtig, das passiert in bestimmten Positionen.

Krafttraining macht es bei mir definitiv schlimmer, vor allem wenn ich den Fokus auf die Muskeln am Oberarm und Schulter lege. Danach hatte ich auch schon starken Schwankschwindel oder das Gefühl mir wird schwarz vor Augen. Manchmal ist es am ganzen nächsten Tag deutlich schlechter dadurch.

Ich mache jetzt Dehnübungen, 2x täglich, aber die Schmerzen lassen nur teilweise nach. Die in den Armen gar nicht, die im Schulter/Nackenbereich teilweise, kommen aber bald wieder. Auch im Kiefer hab ich oft Verspannungen die dann in den Kopf ziehen. Beim Kieferorthopäden war ich, habe auch eine Aufbissschiene aber der Biss stimmt laut ihm wohl auch, also kein CMS o.ä.

Ich habe das Gefühl das hängt alles zusammen, die Dehnübungen sind schon irgendwie richtig, aber reichen einfach nicht aus oder es fehlen noch passende weitere Übungen oder so. Bin genauso verzweifelt wie du, wurde auch schon in die Psychoecke gesteckt aber da hat selbst die Therapeutin nach einem Jahr gesagt "da muss noch was Körperliches sein, das kann nicht alles von der Psyche kommen". War auch sonst bei allen Fachärzten und hab schon gar keine Lust mehr wegen neuer Beschwerden (die Schmerzen in den Armen sind bei mir relativ neu) nochmal den Marathon bei allen Ärzten zu absolvieren :-(

Wir können uns gern weiter austauschen vielleicht helfen wir uns so etwas gegenseitig!

w(iesel1chexn1


Oh man gomez80, du kannst dir gar nicht vorstellen wie froh ich bin das es endlich jemanden gibt dem meine Symptome bekannt vor kommen. Und damit meine ich natürlich nicht das ich mich darüber freue das es dir auch nicht gut geht. :-)

Ja,auch ich habe schon vor der Geschichte ständig Kopfschmerzen gehabt.Eigentlich schon seit vielen vielen Jahren. Und bei mir ziehen die Nackenschmerzen und Kopfschmerzen auch bis in den Kiefer. Schiene hab ich auch bekommen, half mir auch nicht.Und auch mein Biss stimmt.

Mit dem dehnen und dem krafttraining verhält es sich bei mir wie bei dir.

Das einzige was bei mir etwas hilft ist ganz ganz viel bewegen. Also wirklich stundenlang laufen,bewegen,spazieren gehen und dabei viel die Arme bewegen.

Die einige"Spur"der ich als letzte Option noch nachgehe ist, das ich am 04.07 einen Termin in Frankfurt im Nordwest klinikum habe. Und zwar habe ich ja eine sogenannte Syrinx im Rückenmark die letztes jahr im mrt der HWS als Zufallsbefund gesehen wurde. Man sagte mir damals das das ein Zufallsbefund wäre und mit meinen Symptomen nichts zu tun hätte. Durchs googeln was diese syrinx ist,bin ich auf die seite der Krankheit syringomyelie gestoßen und habe mich da zum teil wieder gefunden. Es gibt deutschlandweit nur vier Kliniken die sich damit auskennen und auch mit einem speziellen mrt gerät. Erfurt,Tübingen,Ulm und Frankfurt. Und da will ich halt nochmal den versuch starten ob meine Beschwerden vielleicht daher rühren. Ich kann es mir zwar nicht so ganz vorstellen,denn ich gehe mal nicht davon aus das du auch so eine syrinx hast. Das wäre schon ein großer Zufall. Aber in der Verzweiflung versucht man halt vieles.

Ich würde es toll finden wenn wir uns weiterhin austauschen könnten. Lg :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH