» »

schmerzen im Arm,schwindel,Kalte Hand u.s.w

gfo2mez8x0


Ja ist gut sich auszutauschen denke ich auch :-)

Hatte auch ein MRT von Kopf und HWS da wurde nichts von dieser Syrinx gesagt und die Symptome sehe ich bei mir auch nicht.

Und was ich sagen muss zu viel bewegen: wenn ich länger z.B. durch die Stadt gehe bzw. schlendere dann wird der Schwankschwindel eindeutig schlechter. Dann trete ich fast ins leere manchmal und spüre eine deutliche Verschlechterung, die dann bei zügigem Gehen bzw. nach einer Pause wieder besser wird. Das ist ganz merkwürdig und so unspezifisch, dass ich gar nicht genau sagen kann welche "falsche" Bewegung es auslöst...

Genauso mit längeren Reisen z.B. Flugzeug, danach hab ich erstmal einen Tag mehr Symptome.

Tut dir auch oft dein Steißbein weh? Oder hast du auch Krampfneigung in den Füßen?

w7ieseElchxen1


Ist bei mir auch so. Ich kann keine "spezielle" Bewegung oder Haltung nennen bei der ich meine Symptome auslösen könnte. Mein Mann fragt mich immer wie es heute ist? Und ich antworte immer:" JETZT GERADE ist es so und so."

Oder:" JETZT GERADE ist der Schwindel wieder mehr im Vordergrund".

Aber das kann sich in zwei Minuten wieder ändern und stärker oder schwächer werden. Oder jetzt ist es mehr Schwindel, zwei Minuten später eher die Armschmerzen,ne halbe Stunde eher die Nackenschmerzen oder auch das würgegefühl am Kehlkopf. Halt völlig unterschiedlich und wechselhaft.

Zu deiner Frage wegen Steißbein oder Füßen: bei mir ist es eher rechte Wade. Manchmal auch ganze rechte hintere Beinseite.Ist schon komisch wie sehr sich das ähnelt :-/

Hast du denn auch manchmal dieses Engegefühl unterhalb des kehlkopfes? In der Halskuhle,als ob von hinten ein wirbel gegen den kehlkopf drücken würde ":/

g&omexz80


Ja ähnelt sich tatsächlich... hmmm

Dieses Engegefühl bzw. Kloß im Hals kenne ich, habe ich aber nicht (mehr). Das ging weg, nachdem mich eine gute manuelle Therapeutin an den Muskeln am Hals behandelt hatte.

wlieseDlchenx1


Was ich halt merke ist, das sitzen mir nicht gut tut. Meist werden die schmerzen dann mehr. Und viel Handy benutzen ist auch bei mir kontraproduktiv. Dann werden schnell die Arme schwer und lahm,die Armmuskeln und Schultern fangen an zu brennen, der Nacken verspannt stärker(wahrscheinlich auch mit bedingt durch die kopfhaltung nach unten),der obere rücken tut weh. Wenn ich dann nach oben schaue setzt manchmal dann der Schwindel ein.

Manchmal wird der Schwindel aber auch beim laufen stärker.Ein schwankschwindel der sekunden aber auch Minuten anhält. Ich versuche dann kopf und Arme kreisen zu lassen und gehe einfach ruhig weiter. Meistens hilft das. Manchmal ist der Schwindel nicht so stark.Dann aber wieder für Momente so stark das es mich fast wegzieht und Ausenstehende es sehen können wie ich wie eine "Besoffene" gehe.

Kopfschmerzen sind bei mir die letzte Zeit auch wieder vermehrt da. Beginnen seitlich am Hinterkopf,gehen dann über Hinterkopf und Ohr weiter bis Kiefer und Auge. Zum Schluss dann der ganze Kopf. Im Februar sogar an einem Tag so schlimm das ich brechen musste.Das hatte ich noch nie und ich kenne Kopfschmerzen schon seit ich 18 jahre alt bin.

Gibt es vielleicht Punkte die wir gemeinsam haben,aus denen wir evtl. Schlüsse ziehen können? Zb.:

-Ich bin starke Raucherin(ca.40 Zigaretten pro tag)

-ist bei dir unmittelbar bevor die Geschichte anfing etwas vorgefallen ,wo du dich vielleicht stark verkrampft hast? Körperlich oder auch psychisch.

-ich ernähre mich nicht gerade gesund(zuviel Fett,Zucker und Fertignahrung,bin aber schlank(49 kilo).

-ich habe die letzten Jahre überhaupt keinen sport getrieben, erst jetzt probiere ich joggen zu gehen. Kraftsport macht die Sache schlimmer,Ausdauersport geht besser.

-habe körperlich harten Job(arbeite im Discounter ,Waren auf Zeit veräumen)

Kannst du da irgendwo Ähnlichkeiten erkennen? Lg

gAomgezx80


Wenn ich dann nach oben schaue setzt manchmal dann der Schwindel ein.

Das ist bei mir auch so, vor allem bevor ich angefangen habe diese Dehnübungen zu machen war das krass. Da konnte ich das eindeutig auslösen, indem ich runtergeschaut habe für eine Weile und dann schnell hoch, dann hatte ich so ein schwankendes Nachziehen wie eine Welle und manchmal was das sogar stärker. Auch beim Kochen / Schneiden ist mir das mal aufgefallen usw.

Manchmal wird der Schwindel aber auch beim laufen stärker...

Ja ich gehe auch immer weiter und es gibt sich meist, musste mich noch nie hinsetzen so stark wird er nicht, auch nicht so stark wie du beschreibst, dass man es von außen wirklich sieht (glaube ich jedenfalls)

-Ich bin starke Raucherin(ca.40 Zigaretten pro tag)

ich rauche seit Jahren nicht mehr, habe aber auch nie so viel geraucht, höchstens halbe Schachtel/Tag

-ist bei dir unmittelbar bevor die Geschichte anfing etwas vorgefallen ,wo du dich vielleicht stark verkrampft hast? Körperlich oder auch psychisch.

ich glaube das hat sich ganz langsam und schleichend entwickelt und mich dann nach und nach mehr beeinflusst.. mir fällt jedenfalls kein konkreter Moment ein. Allerdings kamen die Schwindelattacken, die ich zum Glück so nicht mehr habe, dann natürlich schon überraschend. Aber nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt der jetzt prägnant gewesen wäre.

-ich ernähre mich nicht gerade gesund(zuviel Fett,Zucker und Fertignahrung,bin aber schlank(49 kilo).

Ich versuche mich ausgewogen zu ernähren, klappt nicht immer, aber schon allein weil ich noch Neurodermitis habe muss ich das machen damit die nicht total ausartet. Aber wir kochen viel frisch und ich trinke auch eher selten Alkohol (nie unter der Woche und gelegentlich am WE)

-ich habe die letzten Jahre überhaupt keinen sport getrieben, erst jetzt probiere ich joggen zu gehen. Kraftsport macht die Sache schlimmer,Ausdauersport geht besser.

Ich war immer regelmäßig joggen aber auch da hab ich gemerkt, dass die Muskeln in der Schulter irgendwann total zu gemacht haben. Dann hab ich es auf anraten von Physios erstmal gelassen. Fitnessstudio ist für mich auch der Tod, vor allem die Übungen für Burst/Schulter/Trizeps usw. wo scheinbar bestimmte Muskeln angesprochen werden. Da ging es mir sogar mal am Gerät so, dass es mir kalt den Rücken runterlief und ich so ne Art "Entrückung" gespürt habe, grausam. Ich mache jetzt Yoga und das geht (meist) ganz gut.

-habe körperlich harten Job(arbeite im Discounter ,Waren auf Zeit veräumen)

ich arbeite im Büro aber das ist für den Körper wohl auch hart weil eben die Haltung und die Muskeln darunter leiden. Aber sicher ne ganz andere Belastung als deine... was wir da gemeinsam haben ist die einseitige Belastung schätze ich mal

wpiesBelch:e'n1


Mmmh,all zuviele Gemeinsamkeiten in den genannten punkten haben wir da wirklich nicht ":/ . Ausser wirklich die einseiu Belastung.

Man,es ist aber auch echt schwierig da einen Ansatz zu finden warum die Muskeln jeden Tag aufs neue dicht machen. Denke mir manchmal,vielleicht hat der Kopf sich das nach all den Jahren fehlhaltung und falsche Muskeln einsetzen gemerkt und kann jetzt gar nicht mehr anders,als immer wieder das gleiche Muster abzuspielen. Quasi,er merkt sich die Haltung und den Schmerz und hat verlernt den Muskel locker zu lassen.

Ist nur eine Theorie von mir also wahrscheinlich Blödsinn, aber ich weiß einfach manchmal nicht wie ich mir das rational erklären soll das die Muskeln sich immer und immer wieder verspannen. Obwohl kein Bandscheibenvorfall vorliegt,nur altersgerechte leichte Abnutzungen vorhanden sind und zwei kleine allerwelts vorwölbungen. Die Ärzte sagen alle es käme nicht davon,es läge an meiner Haltung und ich solle sport treiben.Aber sooo bucklig und schief ist meine Haltung nun wirklich nicht. Da gibts viel schlimmere Fälle. Klar,ich habe einen leichten Rundrücken,vorgefallene schultern und meine hws hat dadurch ne steilstellung..Aber das hat jeder zweite!!! Und die haben trozdem keine probleme!!!Alleine schon bei mir auf der Arbeit sind auch Damen so um die 50 dabei und die stehen alle weißgott nicht kerzengerade mit zurück gezogenen Schultern. Und die haben zum teil Bandscheibenvorfälle.Und klar haben die auch mal rücken schmerzen. Aber die machen zwei tage die Wärmflasche drauf oder schmieren ne salbe und gut ist. Und ich mit meinen 36 Jahren habe laut befunden quasi nix, aber habe nonstop tag für Tag schmerzen,kribbeln in den Armen,schwindel und engegefühl im Hals :)= .Da verstehe ich die Welt nicht mehr.

wYie=selcxhen1


Noch dazu kommt ja das ich es ja mit kräftigen durch sport(teils terrabändern,teils an Geräten,teils mit Hanteln,teils mit dem eigenen Körpergewicht)probiert habe. Und das hat es meist schlimmer ,aber auf jeden Fall ,nie besser gemacht hat.

Alle Menschen die ich mit z.b. Bandscheiben Problemen kenne,half sport immer recht schnell und es ging ihnen von mal zu mal besser.

Bei mir half keine physio(18×)und auch kein sport :(v

g;omezx80


Ja genau das gleiche denke ich mir auch immer... wenn ich mir Leute in der Fußgängerzone anschaue frage ich mich manchmal, warum ich (immernoch) so Probleme habe, obwohl ich meine Fehlhaltung zum Teil immerhin schon beseitigt habe und darauf achte wie ich sitze und so weiter. Allerdings merke ich auch sofort, wenn ich mich mal wieder gehen lasse, dann wird es auf alle Fälle schlimmer.

Ich denke auch bei einigen macht sich das halt früher bemerkbar als bei anderen, also bei uns früh, andere haut es dann auf einen Schlag komplett aus den Socken. Und wer weiß was die Leute so für Probleme haben über die sie nicht sprechen... vielleicht haben sie schon erste Anzeichen? Ich war schon immer anfällig und in dem Sinne "schwach", insofern passt das ganz gut, auch wenn ich ebenfalls erst 36 Jahre bin fühle ich mich oft wie ein Wrack, ist echt deprimierend.

Auch die Sache mit dem Sport sehen ich genauso wie du. Ein Kollege hatte auch Schwindel/Sehausfälle usw. und hat dann im Fitnessstudio fleißig trainiert und weg war es! Er hatte dann auch keine Kopfschmerzen mehr und nichts. Ich dagegen gehe da hin und fühle mich danach noch beschissener als vorher. Das kann doch echt nicht sein!?

Und ich habe auch das Gefühl das es irgendwie nichts gibt, was mir helfen könnte. Es gibt Dinge die eine leichte Besserung bringen, aber es tut sich halt nichts elementares...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH