» »

Oberschenkelbruch- Erfahrung mit Marknagelung

n1anc'hexn


Meinen eigenen Erfahrungen nach (2007 Oberschenkelbruch beide Kreuzbänder abgerissen) wäre jetzt am sinnvollsten eine Motorschiene zu bekommen. Auch für zu Hause. Mit diesem Teil wird das Knie passiv bei einstellbarer Gradzahl bewegt. Dadurch wird das Knie beweglicher und du dadurch auch sicherer.

Bin damals ich meine das waren 4-5Monate auf Gehhilfen unterwegs gewesen. Auch weil das Knie nicht beweglich genug war. Leider konnte man bei mir den Marknagel nicht mehr entfernen, weil ich zu lange gewartet habe, es aber zeitlich nicht anders zu machen war.

PGlüsch/bieEst


Bei mir hat es insgesamt 14 Monate gedauert, bis ich wieder fit war.

Man braucht einfach Geduld.

LKinkzer vTort*e


Ich hatte 3x pro Woche etwa eine dreiviertel Stunde Physio. Zusätzlich bin ich von Anfang an etwa 1 Std mit Krücken Spazieren gelaufen und 1/2 Std auf dem Heimtrainer getreten. An den Tagen ohne Physio genauso, dann eben alles zu Hause. Da mir gesagt wurde, Laufen sei das beste Training, bin ich auch sonst möglichst viel rumgelaufen und habe auch den Haushalt gemacht, so gut es ging (mein Mann und die beiden Söhne waren da keine grosse Hilfe).

Ich habe die ersten paar Wochen 2 Krücken benutzt, dann nur eine und später nur noch einen leichten, einklappbaren Spazierstock, den ich dann immer weniger gebraucht habe und mehr eingeklappt in der Tasche getragen. Nach etwa 3 Monaten hab ich ihn praktisch nicht mehr benutzt, nur wenn ich auf sehr weiten Strecken müde wurde oder zB beim Nüsse aufsammeln, das ständige Bücken und wieder aufrichten ging so doch viel leichter.

Du wirst sehen, mit guten Übungen geht es schnell wieder aufwärts.

Ich hatte keine stationäre Reha und habe mit der ambulanten Physio auch erst nach einigen Wochen angefangen, Laufen und Heimtrainer aber sofort, zusammen mit ein paar Übungen, die man mir im Krankenhaus gezeigt hatte.

B>ella1x33


Hallo wieder,

Heute wurde mein Oberschenkel geröntgt. Der Arzt sagt, es sitzt alles auf seinem Platz. Ich habe zum ersten Mal den kaputten Knochen gesehen. Sieht echt schlimm aus für mich. Der große Nagel und die Bruchstelle. Am Donnerstag gehe ich zum Physiodoc, damit er den Plan für mich macht. Ich darf das Bein bis zu 50% Prozent belasten, aber ich traue mich nicht, auf das Bein zu treten. Ich spüre im Oberschenkel einfach, wenn ich das Knie beugen will einen solchen Schmerz, ich denke, dass dee ganze Oberschenkel platzt, es zieht furchtbar, ich habe das Gefühl, dass die Haut sogar platzt. Der Doc sagt, das geht mit der Physio weg. Ich habe da meine Zweifel. Ich habe außerdem das Gefühl, als hätte ich einen Ast im Oberschenkel und er wird brechen, wenn ich das Knie zusammenziehe. An der Außenseite, wo die Nähte sind, zieht es furchtbar. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es normal ist, oder?

Lg.

B4el%la133


Linzer Torte, hattest du auch in den ersten Wochen nach der OP auch so ein Druckgefühl im Oberschenkel oder Schmerzen? Oder war alles im Bein gan normal vom Gefühl her? Hast du irgendwas drin gespürt?

PHonpg&o


@ Bella 133

Ich glaube, es ist Kopfkino bei dir und du fokussierst zu sehr auf die Vorstellung, das da ein "starres Ding" in deinem OS-Knochen steckt.

Bei einem PFN werden nur 3 kleine hautschnitte gemacht. Einer, um den Nagel in den Markraum einzubringen, einer, aussen am Oberschenkel oben , um die Schenkelhalsschraube und die Gleitschraube einzubringen, und ein winziger Schnitt für die Verriegelungsschraube/n. Hast du einen kurzen PFN bekommen, also ca. 20cm lang, oder einen langen PFN, der in etwa so lang ist wie dein Oberschenkel? Deine Schmerzen im Knie können eigentlich nichts mit der Versorgung am Oberschenkel an sich zu tun haben. Ich vermute, die Schmerzen kommen von der langen Immobilität, deine Beugapparat am Knie ist zu lange nicht benutzt worden. Müßte mit Physio besser werden, beiss auf die Zähne, da musst du durch.

Alles Gute!

@ nanchen

Leider konnte man bei mir den Marknagel nicht mehr entfernen, weil ich zu lange gewartet habe,

Das ist Quatsch. Man kann einen Nagel immer, zu jeder Zeit, nach auch mehreren Jahren wieder entfernen. Es ist dann schwieriger, aber, das ist ja dann nicht dein Problem, sondern das des Operateurs.

Selbst einzementierte Prothesen kann man nach Jahrzehnten wieder entfernen, mit viel Gehämmer und Geschraube, aber, ein Marknagel, der niemals zementiert wird sondern nur eingeschlagen wird, lässt sich IMMER, mit mehr oder weniger Aufwand, wieder entfernen.

Wahrscheinlich hatte dein Operateur nicht das passende Instrumentarium parat oder einfach keinen Bock auf die Plackerei 8-) zzz , deswegen hat er dir erzählt, man könne ihn nicht mehr entfernen, weil zu viel Zeit verstrichen ist ;-D Eine glatte Lüge von ihm! :[] o:) :=o

B*exlla1833


Ich hatte ja von der ersten OP schon eine ca.12 cm lange Narbe, die wurde wieder aufgeschnitten und ich habe noch eine weiter oben an der Hüfte, die ist ca.6 cm lang. Die tun nicht weh. Ich spüre einfach innen drin etwas steifes. Kann natürlich auch sein, dass es die eingerosteten Muskel sind, weil ich schon seit Anfang März das Bein nicht richtig benutze.

P'onMgxo


Es SIND die "eingerosteten" Muskeln. Was für einen Nagel hast du denn nun drinnen?

Hast du meinen post überhaupt gelesen?

BUehll1a1x33


Ja, habe ich. Sorry, dass ich mich wiederhole. Es ist der von ca. 20 cm.

Pcongxo


So, beim normalen Standard-PFN ist das Nagelende im oberen Drittel deines Oberschenkels zu Ende. Der Durchmesser des Nagels beträgt ca. 11mm. Dein Knie kann durch nichts, was die OP betrifft, beeinträchtigt sein. Etwaige Möglichkeiten wären aber dennoch, obwohl ich das nicht glaube:1. Ein Rotationsfehler, der somit Auswirkungen auf die Achse des Kniegelenks hat, das glaube ich aber eigentlich nicht, oder 2. durch die intraoperative Lagerung beim Einbringen des PFN kommt es durch intraoperative Extension am zu operierenden Bein zu ausergewöhnlich viel Zug auf das Bein. Aber auch das macht keine Beschwerden am Knie, so wie DU sie beschreibst. Deswegen: Bewege das Knie, mach Physiotherapie. Je länger du das Bein schonst, umso länger dauert das Erlangen der vollen Bewegungsfähigkeit. Belaste das Bein, so wie es dir der Arzt gesagt hat und denk nicht ständig drüber nach, was alles weh tut. Es wird nicht besser, indem du nichts tust.

Viel Erfolg

Baellaa1393


Danke, du scheinst dich ja gut auszukennen. Das Knie allein schmerzt nicht, es ist nur wenn ich das Knie bewege bzw. beuge, schmerzt es im Oberschenkel, an der Außenseite, es ist ein ziehender Schmerz, der es einfach nicht zulässt, dass ich das Knie vollkommen beugen kann. Es geht einfach nicht. Ich mache Übungen im Bett, die mir die Therapeuten noch im Krankenhaus gezeigt haben. Es ist auch in den 20 Tagen, seitdem ich zu Hause bin, bisschen besser geworden. Als ich entlassen wurde konnte ich das Knie fast überhaupt nicht beugen, es war fast vollkommen steif. Jetzt schaffe ich es ca.22 cm, wenn ich messe.

LG

L]inzier Torxte


Linzer Torte, hattest du auch in den ersten Wochen nach der OP auch so ein Druckgefühl im Oberschenkel oder Schmerzen? Oder war alles im Bein gan normal vom Gefühl her? Hast du irgendwas drin gespürt?

Ganz normal hat sich das Bein keinesfalls angefühlt, das habe ich aber auch nicht erwartet nach so einem Bruch und einer Op ;-) .

An Druckgefühl erinnere ich mich nicht, aber ich denke schon, dass da auch etwas angeschwollen war. Ich erinnere mich nur an heftige Schmerzen in den ersten Tagen. Vor allem, wenn ich im Schlaf eine unwillkürliche Beinbewegung gemacht habe, bin ich von den Schmerzen aufgewacht und die Beinmuskeln haben sich immer mehr verkrampft und es wurde immer schlimmer. Deshalb habe ich dann doch auch nachts Schmerzmittel genommen, obwohl ich anfangs meinte, ohne auszukommen.

Und ich erinnere mich daran, dass in den aufgeschnittenen Muskeln verhärtete Stellen entstanden sind, die ich selbst ganz vorsichtig massiert habe und die dann unerwartet schnell wieder weg gegangen sind.

Ansonsten war es halt in der ersten Zeit mühsam und schmerzhaft mit dem Laufen, aber ich habe auch schnell Fortschritte gesehen und das hat mich motiviert.

Wenn dir die Knie wehtun, ist vielleicht treten auf dem Heimtrainer eine gute Möglichkeit? Das wurde mir von der Physiotherapeutin im Krankenhaus geraten. Da ist die Belastung auf dem gebrochenen Knochen und den Gelenken viel geringer als beim Laufen und du kannst auch den Widerstand einstellen und langsam steigern.

Das kam mir sehr entgegen, weil ich auch schon vorher immer viel Rad gefahren bin. Und ich habe auch von anderen Betroffenen gehört, dass ihnen das geholfen hat. Kann ich also nur empfehlen.

B>ri?SchMxo


schmerzt es im Oberschenkel, an der Außenseite, es ist ein ziehender Schmerz, der es einfach nicht zulässt, dass ich das Knie vollkommen beugen kann. Es geht einfach nicht. Ich mache Übungen im Bett, die mir die Therapeuten noch im Krankenhaus gezeigt

Mir hat der Arzt vor Jahren für meine Knieverletzung eine elektrische Bewegungsschiene verschrieben. So etwas:

[[https://www.youtube.com/watch?v=l8cNU3PvmWY]]

Das Sanitätshaus hat mit der Rezeptverordnung die Einwilligung der Krankenkasse geholt und mir dann das Gerät für 4 Wochen ins Haus gebracht. Ich hab es neben der Physio mehrmals täglich im Bett liegend benutzt und damit richtig gut Erfolg gehabt.

Frag doch mal deinen Doc, ob das für dich auch sinnvoll ist.

BXellax133


Hallo, da bin ich wieder. Am nächsten Montag soll ich mit der Physio anfangen. Das Bein wurde letzte Woche geröngt und der Arzt sagte, dass man schon sehen kann, dass der Heilungsprozess angefangen hat. Meine Frage, fängt denn die Physio nicht erst dann an, wenn der Bruch verheilt ist? Am Anfang hat er noch gesagt, dass wir mit der Physio warten, aber dann hat er sich im Laufe des Gesprächs irgendwie umentschieden und gesagt,dass ich doch zur Physio gehen soll. Ich wurde am 1.4. operiert. Ich habe ihn dann gefragt, ob ich wirklich schon dahin gehen kann, und er sagte ja, die wissen schon, wieviel ich belastet werden darf. Muss ich mir Sorgen machen?

LG

LRinkzer VToxrte


Mir wurde gesagt, dass normalerweise bei einem solchen Bruch man mit erst einmal etwa 2 Wochen Krankenhaus und von dort direkt 3 Wochen Reha stationär.

Bei mir ging das nicht und ich habe mich 6 Wochen nach der Op um eine ambulante Physio bemüht, weil ich gemerkt habe, dass ich ohne fachkundige Anleitung Probleme hatte, eine humpelfreies Gangbild zu bekommen. Zu dem Zeitpunkt habe ich meistens noch 1 Krücke benutzt.

Und ich fand es gut und effektiv, zu der Zeit damit anzufangen. Viel früher hätte ich manche Übungen noch gar nicht machen können. Und andererseits, wenn man zu lange wartet, kriegt man ein schlechtes Gangbild um so schwerer wieder weg, je mehr es sich schon eingeschliffen hat und je mehr sich bestimmte Muskeln zurückbilden durch die Schonhaltung.

Sei froh, dass es endlich losgeht. Die Physiotherapeuten wissen schon, was sie dir zumuten können.

Alles Gute und schnelle Fortschritte wünsche ich dir!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH