» »

Umstellungsosteotomie Valgusgonarthrose

P$add7y12(82 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

Ich bin 33Jahr alt M und habe ab und zu Schmerzen im linken Knie Innen Hauptsächlich nach dem Rad Fahren und nach längeren Laufen (Touren).

Ich war jetzt deswegen beim Orthopäde hier wurde dann ein Ganzbein CT angeordnet und es kam heraus das ich eine Fehlstellung im linken Fuß habe wenn ich das richtig lese im Befund wohl von 17 Grad.

Der Orthopäde meinte bei so einer großen Fehlstellung kann man mit Einlagen nichts mehr machen man muss eine Umstellungsosteotomie machen.

Jetzt habe ich mich mal mit dem Thema Umstellungsosteotomie befasst das Ganze ist ja nicht ohne und schon ein größerer Eingriff und was man so hört dauert es schon ein Jahr bis wider alles wie beim alten ist, zumal das nicht so einfach ist für mich als Selbstständiger wenn ich mehrere Wochen ausfalle.

Und viele schreiben man sollte sich das ganze gut überlegen und nur als letzte Option wählen.

Gibt es noch alternativen zu der OP bei so einer Fehlstellung.

Zumal die Knieschmerzen nicht ständig sind wie gesagt hauptsächlich bei Belastung.

Mir wurde jetzt ein Kniebandage verschrieben bringt die was?

Mir kommt es schon so vor das die Schmerzen wenniger geworden sind mit der Kniebandage.

Der Arzt meinte ich bin noch relativ jung da müsste man so etwas in Angriff nehmen um Folgeschäden zu vermeiden.

Sollte man sich noch eine zweite Meinung einholen?

Oder sich mal beraten lassen in einer Klinik wobei die bestimmt zu einer Op raten, leben ja davon zumal ich auch noch privat versichert bin.

Kennt jemand einen guten Spezialisten oder Klinik in B-W oder Raum Pforzheim.

Der Orthopäde hat mir die BG Klinik im Tübingen oder die Sportklinik in Stuttgart empfohlen er meinte so ein Eingriff kann nicht jeder manchen man müsste schon Ahnung von so etwas haben und öfters machen ich sollte da nicht in irgendeine Klinik gehen nur weil Sie in der Nähe ist. Dann gibt es ja noch die Arcus Sportklinik bei uns in der Nähe oder die Orthopädische Klinik Markgröningen.

M.f.G

Patrick

Antworten
S9chmi1dtiZ7x0


Also, eine zweite Meinung würde ich mir da auf alle Fälle einholen. Hat das Knie denn schon einen nachweisbaren Schaden durch die Fehlstellung?

Ich hatte vor über 25 eine Umstellungsosteotomie wegen X-Bein und schon stark geschädigtem Knie. Im nachhinein denke ich, dass es für mich Sinn gemacht hat, weil ich dadurch Einiges noch aufhalten/verzögern konnte. Ich habe allerdings in diesem Jahr eine Knieprothese bekommen.

Ich habe damals aber auch erst Schuhinnenranderhöhungen bekommen, um zu gucken, ob es denn überhaupt was bringen wird. Allerdings ist das auch schon so lange her, da wird heute sicher Vieles auch anders gemacht.

Pvadd5y12x82


Knie MRT wurde diese Woche gemacht, wenn ich das richtig verstanden habe ist das Knie noch In Ordnung und hätte nichts außer das man eine Reizung sieht auf dem Bilder. Doch leider wollte der Radiologe keine Diagnose stellen und beim Orthopäden habe ich erst wider 1,5 Wochen einen Termin zum Besprechen.

SLchmiTdtix70


Ich bin ja nun auch kein Arzt, aber ich weiß nicht, ob so ein großer Eingriff im Verhältnis steht, wenn soweit noch alles ok ist im Knie.

PSaddy132x82


deswegen habe ich meine bedenken, mal schauen was dann der Orthopäde meint.

Klar habe ich ab und zu schmerzen aber solange ich noch mit einer Schmerzsalbe auskomme und es nicht dauerhaft ist.

Aber besser wird es bestimmt mit den Jahren nicht mehr :-(

Sind eigentlich 17 Grad Fehlstellung viel was das jemand? ???

Wie sieht das mit Sport aus mache ich da jetzt noch mehr kaputt oder kann ich den normal weiterbetreiben hautsächlich Rad fahren (Mountenbike)

Snchm'idxti70


Das ist schon nicht ganz wenig, ich weiß nicht mehr, wieviel ich hatte.

Aber ein starker Schaden im Knie entsteht ja nicht von heute auf morgen, da könnte man u.U. regelmäßige Röntgenkontrollen vornehmen.

Bei meiner Tochter wurden die X-Beine ohne Beschwerden gerichtet, aber bei Kinden kann da das Wachstum genutzt werden, das war ein kleiner minimalinvasiver Eingriff ( auch im Hinblick auf meine Krankengeschichte).

Radfahren ist ja mit die beste Sportart für die Knie. Hast Du denn dabei Probleme?

P2addy,128x2


Während es fahren nicht, komischerweise immer einen Tag später wenn ich keine Creme draufmache geht das mehrere Tage so. Aber dann hautsächlich wenn ich Nachts mit dem anderen Knie auf dem Knie liege da ich Seitlich Schlafe, da war es teilweise dann so heftig das ich Nachts aufgewacht bin ging aber bisher immer wider weg.

Das Rad fahren immer gut für die Knie ist habe ich schon öfters gehört aber einen Hometrainer kann man nicht mit einem Mountenbike vergleichen wo ich auch mal über Steine und Wurzel fahren somit kommen ja auch noch andere Kräfte zusammen.

Aber durch die Fehlstellung wir ja die eine Seite beim Pedalieren mehr belastet.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH