» »

Gelenkserguss im Knie- Wie vorgehen? Bin verunsichert

JVanuaxry hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

ich habe laut MRT einen deutlichen Erguss im Knie, oberhalb der Kniescheibe. Ich war nun gestern beim Orthopäden und hab eigentlich damit gerechnet, dass er das Knie punktiert, da mein Knie aufgrund des Ergusses geschwollen und bewegungseingeschränkt ist und auch weh tut (wobei die Schmerzen jetzt nach 2 Wochen Ruhigstellung deutlich nachgelassen haben). Der Arzt hat mir jedoch nur ein abschwellendes Medikament ins Knie gespritzt und mir Physiotherapie verordnet. Die Spritze hat auch etwas geholfen, ich kann heute das Knie schon ein wenig abbiegen.

Ich habe jedoch gelesen, dass bei größeren Ergüssen punktiert werden muss, da sonst Folgeschäden drohen, wie Knorpelschädigung oder Muskelschwächung. Stimmt das?

Die Ursache meiner Beschwerden ist laut Orthopäde eine Verkürzung des Oberschenkelmuskels, durch welche die Kniescheibe beim Biegen des Knies zur Seite gedrückt wird, was eine Reibung verursacht (wenn ich das richtig in Erinnerung habe). Laut MRT habe ich auch eine angerissene Quadrizepssehne, was laut Arzt aber von einer älteren Verletzung stammen muss. Ich kann mich auch an keinen Sturz, Stolperer o.ä. erinnern, als die Schmeren im Knie vor ca. 4 Wochen angefangen haben. Diese sind dann stetig schlimmer geworden, vor allem nach Belastung des Knies, wobei diese anfangs durch leichte Bewegung und im Stehen besser wurden.

Was würdet ihr mir raten? Hat der Arzt richtig gehandelt indem er nicht punktiert hat? Bildet sich der Erguss tatsächlich auch von alleine zurück?

Und darf ich mein Knie im momentanen Zustand bewegen oder ist absolute Schonung notwendig? Ich habe leider kommendes Wochenende ein Shiatsu Seminar. Shiatsu ist eine Massageform, die im Knien ausgeführt wird. Darf ich das meinem Knie zumuten (soweit es halt keine starken Schmerzen verursacht) oder sollte ich das Bein gestreckt halten, solange der Erguss da ist und es ganz ruhig halten? Ich bin gestern leider nicht mehr dazu gekommen, den Arzt danach zu fragen, weil er schon zum nächsten Patienten geilit ist.

Ich wäre euch für eure Hilfe sehr dankbar!

Danke und liebe Grüße,

January

Antworten
C!ara?malxa 2


Der Arzt hat richtig gehandelt. Physiotherapie, das die eingeschränkte Muskelbewegung wieder mobilisiert, so dass die Ursache für den Erguss behoben wird, helfen noch am ehesten.

Ich würde jetzt keinen dauerhaften Druck auf die Kniescheibe ausüben, wie beim ständigen Knien.

Es kommt auf die Größe des Ergusses an, ob man punktieren muss oder nicht. Du kannst hier eine Zweitmeinung einholen, solltest du unsicher sein. Aber normalerweise geht ein Erguss von selbst wieder zurück. Eine Bekannte von mir hat das gleiche Problem mit dem Knie und schon öfters einen Erguss gehabt, der nicht punktiert worden ist. Die Knochen sind alle noch heil.

Ckarama8la 2


soll natürlich heißen: Physiotherapie, die die . .

J.an-ufarxy


Vielen Dank für deine Einschätzung, liebe Caramala!:-)

Habe ich das richtig verstanden, dass die Physiotherapie also schon jetzt beginnen sollte, auch wenn der Erguss noch da ist?

Liebe Grüße,

Melodie

Ciaramaxla 2


Wenn der Arzt das so sieht, dann geht das. Wenn keine Entzündung vorhanden ist, dann kann man mit der Physiotherapie beginnen.

J*anu#a<ry


Alles klar, danke! :-)

Liebe Grüße,

January

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH