» »

Ellbogen lautes Knacken nach Überstreckung

c_oldyx-1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

seit 2 Wochen habe ich Probleme mit meinem Ellenbogen, der leicht geschwollen ist. Da in der gleichen Woche mir zwei Ärzte in Amerika, wo ich mich derzeit im Urlaub befinde, unterschiedliche Diagnosen gaben und meine Beweglichkeit nach 2 Wochen immer noch eingeschränkt ist, würde ich gern wissen, ob jemand hier mit meinen Symptomen bereits Erfahrung gemacht hatte:

Vor zwei Wochen ist mein rechter Arm beim Kampfsporttraining überstreckt und gleichzeitig von meinem Trainingspartner überdreht worden. Bevor ich meinem Partner signalisieren konnte, dass ich Schmerzen habe, machte es knack (eher so als ob was gerissen ist), dass auch von den anderen Teilnehmern wahrgenonnem wurde. Sofort danach stellte ich jegliche sportliche Aktivität ein, bewegte den rechten Arm (zu dem Zeitpunkt konnte ich ihn noch strecken und beugen) und kühlte ihn.

Am nächsten morgen war der Ellbogen sehr leicht geschwollen (Richung Oberarm), ich hatte beim Anheben von Gegenständen ein Ziehen zwischen Elle und Speiche. Dasselbe Ziehen entstand auch bei isometrischer Belastung des (soweit wie möglich gestreckten) Armes. Zudem war ich nicht in der Lage Gegenstände anzuheben.

Dementsprechend bin ich zum Arzt: Nach einigem Abtasten meinte der Arzt es sei alles okay und nur der Schleimbeutel entzündet. Später fiel mir aber auf, dass ich bereits eine Schleimbeutelentzündung im Knie und auch im Ellbogen hatte, und dabei mein kompletter Ellbogenkopf dick war - direkt an der Ellbogenspitze, was hier nicht der Fall war.

Deshalb bin ich am nächsten Tag erneut zu einem anderen Arzt. Dieser fertigte ein Röntgenbild an, mit dem er einen Bruch ausschloss. Er übte außerdem einige Tests aus und bestätigte mir, dass eine Schleimbeutelenzündung hier nicht zutreffe sondern vielmehr eine Tendonitis (Tennis/Golferarm). Er meinte, dass es nach 1-2 Wochen wieder in Ordnung sei.

Nun sind zwei Wochen vorbei, der Kraftverlust und das Ziehen zwischen Ellen- und Speichenansatz ist geringer. Dennoch ist der Ellbogen noch immer leicht geschwollen (nahezu wie zu Beginn) und die Bewegung eingeschränkt (Strecken 150° und Beugen ca. 80°) Beim Versuch des Streckens vernehme ich ein Ziehen im Speichenansatz, beim Beugen ein Ziehen an der Ellenbogen Unterseite innen.

Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mich beruhigen, dass 2 Wochen schonen bei weitem für den Heilungsprozess nicht ausreichen. Dadurch, dass die Bewegung sich nicht von Tag zu Tag merklich besserte, hinterfrage ich gerade die Diagnose des zweiten Arztes, insbesondere da ich beim Unfall dieses laute Knacken vernahm und sofort danach spürte, dass etwas nicht in Ordnung ist.

Vielen Dank schon einmal für eure Kommentare

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH