» »

Ideen für Symptomatik? Befunde Mrt Hws und Lws umformulieren?

S$arahK20x01 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin 15 Jahre alt und weiblich.

Ich habe seit etwa 2 Monaten folgende Symptome:

- dauerhafter Erschöpfungszustand

- dauerhafte Kraftlosigkeit, bei Anstrengung Schmerzen (Arme -> Dinge, die ich früher mit Leichtigkeit tragen konnte, kann ich nicht mehr tragen, z.B. ca. 4 Teller gleichzeitig; Beine -> ich laufe unsicher und langsamer, auch stehen ist oft wackelig; Kiefer -> Schmerzen beim Kauen von zähem Essen oder lautem Sprechen)

- ständig pulsierendes Gefühl am ganzen Körper

- Tachykardie in Ruhe (bis zu 170 bpm)

- zittern (mal mehr, mal weniger, manchmal so stark, dass mir z.B. kleine Dinge, die ich heben will aus der Hand rutschen)

- bekomme schlecht Luft, sowohl durch Nase (vermutlich Grund bekannt), als auch Mund (-> Gefühl als würde von außen großer Druck auf meine Luftröhre ausgeübt werden oder als sei der Druck von innen, wie eine "Verstopfung")

- manchmal "Hitzewellen"

- sehr oft starke Kopfschmerzen

- oft starke Rückenschmerzen (vorallem oben oder unten)

- oft verspannt (Nacken/Schultern)

- zurzeit oft krampfartige/stechende Schmerzen an der Hüfte (zieht auch in Oberschenkel) und auch an den Fußknöcheln und Handgelenken

Untersuchungen:

- Blutbild bei Kinderärztin -> Eisenmangel (-> Eisenkapseln) , sonst alles in Ordnung (auch die Schilddrüse)

- keine weiteren Ideen bei Kinderärztin -> Überweisung ins Krankenhaus nach ca. 2 Wochen Fehlzeit in der Schule

- im Krankenhaus:

- großes Blutbild -> Eisenmangel (-> Einnahme Eisenkapseln weiterhin), Wert Pfeiffersches Drüsenfieber immer noch nicht vorhanden

- Herzultraschall -> unauffällig

- Langzeit EKG -> leicht erhöht und einmal 170 bpm, sonst aber unauffällig, also in Ordnung

- Lungenfunktionstest -> in Ordnung

- Röntgen der Lunge -> unbekanntes etwas zu sehen, also Wiederholung mit anderem Atmen -> Auftreibung im Bereich der 7. Rippe (Aufnahme wurde an einen Kinderradiologen geschickt, Befund immer noch nicht vorhanden)

- nichts gefunden, also nach Hause entlassen

- Überweisung für MRT Schädel -> polypoide Veränderung in der linken Nasennebenhöhle (vermutlicher Grund für schlechtes Luft bekommen durch Nase)

- Überweisung für MRT Wirbelsäule aufgrund vermutlicher schlechter Veranlagung (Tante: starke Bandscheibenvorfälle durch leichten Unfall; Papa: starke, bereits verknöcherte Bandscheibenvorfälle, vermutlich auch durch einen leichten Unfall; Oma: Gleitwirbel) -> BWS in Ordnung, Befunde HWS und LWS noch nicht besprochen

- zwischenzeitlich anderen Arzt für eine Zweitmeinung aufgesucht, der einen guten Ruf für das Kennen und Herausfinden seltenere Krankenheiten ist -> nochmals Blutabnahme für unter anderem noch nicht untersuchte Werte -> Eisenmangel (Einnahme Eisenkapseln weiterhin), Testosteronmangel (Testosterongel zum Einreiben in den Armbeugen abends)

Meine Mama hat noch die Idee es könnte von der Gebärmutterhalskrebsimpfung kommen, da eine Freundin davon erzählt hat, daraufhin haben wir uns den "Beipackzettel" in der Apotheke ausdrucken lassen, die Symptome würden passen, könnte aber noch nicht besprochen/untersucht werden, da alle meine Ärzte zurzeit im Urlaub sind.

Ich nehme die Pille "Levomin 30" seit fast 2 Jahren, mit der ich keine Probleme hatte/habe (aufgrund sehr starker Regelschmerzen und zu großem Blutverlust).

Sonst nehme ich die Eisenkapseln "ferro sanol duodenal mite 50mg Hartkapseln" einmal täglich und benutze das Testosterongel, das extra angemischt werden muss, da es sowas bisher nur für Männer gibt (meistens in Tablettenform) und bei diesen die Dosierung viel zu hoch wäre, Testosteron ist aber ja auch für Frauen wichtig, da die Muskeln dieses benötigen.

Falls jemand eine Idee hat, was es sein könnte, würde ich mich freuen, diese zu erfahren.

Außerdem folgen jetzt noch die Befunde der MRTs von HWS und LWS, wäre nett, wenn mir diese jemand in einfache Worte umformulieren könnte.

Danke!! LG

HWS:

Befund:

Streckfehlstellung. Regelrechtes Alignement der Wirbelkörper. Geringe nicht raumfordernde Protrusion der HW 5/6/7. Kein Nachweis von Extrusionen. Kein Hinweis auf Spinalkanalstenose degenerativer oder konstitutionelle Genese. Nicht eingeengte Neuroforamina bds. Unauffällige Facettengelenke. Kein Hinweis auf Tonsillendystopie, Syrinx, Entmarkungsherde, medulläre RF oder Myelopathie. Unauffälliger okzipitozervikalen Übergang einschließlich Dens- Axis- Region.

Beurteilung:

Streckfehlstellung. Sonst altersgemäßer Befund. Kein Hinweis auf Bandscheibenvorfall oder Spinalkanalstenose. Kein Korrelat für angegebene Symptomatik.

LWS:

Befund:

Regelrechte Krümmungverhältnisse. Erhaltene Höhe der Wirbelkörper. Keine Listhesis. Kein Knochenmarködem. Kein Konustiefstand. Keine Spinalkanalenge. Keine intraspinale Raumforderung. Im Segment LWK 5/SWK 1 Signalminderung der Bandscheiben T2-Wichtung als Zeichen einer Dehydrierung der Bandscheibe und links intraforaminale Vorwölbung der Bandscheibe nach dorsal mit Einengung des linken Neuroforamens, eine Affektion der Nervenwurzel ist nicht erkennbar. ISG-Fugen beidseits unauffällig.

Beurteilung:

Im Segment LWK 5/SWK 1 Chondrose und links intraforaminale Protrusion der Bandscheibe mit Einengung des linken Neuroforamens und ohne Affektion der Nervenwurzel. Sonst unauffällige Darstellung der LWS.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH