» »

Kniearthrose rechts

gAis,ilexin hat die Diskussion gestartet


Seit ca. 10 Jahren leide ich an Kniearthrose rechts.

Inzwischen haben mir mehrere Ärzte bestätigt, dass kein Knorpel mehr vorhanden ist.

Die Schmerzen sind immer da und oft unerträglich.

Ich klebe inzwischenSchmerzpflaster auf Betäubungsmittelrezept.

Vor einer Endoprothesenoperation schrecke ich wegen Vorerkrankungen zurück, zumal meine Mutter an Lungenembolie nach einer Op. verstorben ist.

Nun habe ich erstmals von der Denervation gehört.

Wer hat damit POSITIVE Erfahrungen ?

Wird diese Methode auch in Sachsen und Thüringen durchgeführt?

Antworten
Scunfl3ower_x73


Denervation ist eigentlich ein ziemlich gängiges Verfahren. Wurde bei mir auch durchgeführt, hat aber insgesamt wenig bewirkt. Komplett zerstörter Knorpel macht sich nun mal bemerkbar, und so große Nervenstränge, als dass man davon nichts mehr spürt, werden nicht denerviert (bei mir wurde es in Bezug auf die Patella gemacht).

Nach über 15 Jahren mit div. OP's habe ich vor 2 1/2 Jahren mit gerade mal 41 meine Knie-TEP bekommen. Ja, es ist kein eigenes Knie, aber meine Lebensqualität hat sich enorm verbessert.

Skchmijdti7x0


Was hast Du denn für Vorerkrankungen?

Mein Orthopäde erklärte mir damals, dass die Denervation nicht für alle Arthrosebereiche in Frage kommt...

Vielleicht magst Du mal den Knie-TEP-Faden lesen, den wir gerade wieder hoch geholt haben...

Ansonsten hat whoopi 63 so eine Denervation machen lassen, allerdings ist sie unterm Strich mässig begeistert. Oder Du eröffnest noch einmal einen neuen Faden mit einer entsprechenden Überschrift, damit da die passenden Mitglieder aufmerksam werden. "Kniearthrose" ist da zu unspezifisch....

Ich habe jetzt seit 7 Monaten meine Knie-TEP und ich habe es nicht bereut, auch wenn ich schon noch in der Heilungsphase bin.

Alles Gute! @:)

wAhXoopxi 63


Ich hatte die Denervierung im Mai 2014 am linken Knie machen lassen (Knorpelschaden III-IV).

Schon am nächsten Tag konnte ich fast schmerzfrei laufen, es waren aber Wundschmerzen von der Op.

War auch total begeistert.

Allerdings hielt dieser Zustand nicht lange an, ca. 8 Wochen und ab da kamen dann die Schmerzen langsam wieder zurück und nach 3 Monaten war ich bei der Stand wie vor der Op.

Ich glaub diese Denervierung bringt evt. dann was, wenn der Schaden noch nicht zu heftig ist.

Hab's in Oberhausen machen lassen.

Vorher wird aber erst getestet, ob die Op überhaupt sinnvoll ist.

Mir wurden vorher mehrere Spritzen ins Knie verabreicht, ich glaub insgesamt 4 oder 5, danach wird ca. ne halbe Std. gewartet, in dieser Zeit sollte ich mich bewegen und spürte auch gleich eine deutl. Verbesserung, deshalb war auch der Arzt sehr zuversichtl. daß die Op Erfolg verspricht.

Na ja,

dem war leider nicht so.

Ich hab mein Knieproblem seit längerer Zeit mit viel Sport recht gut im Griff.

gVisilxein


Ganz lieben Dank!

Ich bin auch etwas skeptisch.

Wenn diese Methode so toll wäre, würde man sicher viel mehr darüber hören und lesen.

Herzlichst

gisilein

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH