» »

Hilfe sehr starke Schmerzen im Rücken, Brust, Hals und Atemnot

RDayzaa hat die Diskussion gestartet


Guten Tag liebe Community,

Ich habe ein gewaltiges Problem, ich weiss garnicht wo und wie ich anfangen soll. Ich hoffe jedoch das ihr es verstehen werdet und mir ggf. weiterhelfen könnt.

Es könnte etwas länger werden.

Kurz zu mir:

-Ich bin 21 Jahre alt und Männlich

-Habe seit der Kindheit an Astma

-Seid Jahren mittlere bis starke Rückenschmerzen am stärksten auf Brusthöhe

-Die letzten Jahre wenig bewegung gehabt

-Bin seit zwei Jahren nichtraucher, davor bis zu 2 Schachteln am Tag

Meine Beschwerden:

-Nachtschweiss, Übelkeit, Appetitlosigkeit, schlapp, Gliederschmerzen

-sehr heisser atem

-starkes brennen beim atmen im hals bis zur brust als wäre von oben bis unten was aufgerissen

-manchmal kann ich schmerzen ertasten wenn ich mit den Fingern unter die Rippen fasse.

-wenn ich mittig oberhalb den Bauch mit den Fingern eindrücke enstehen Schmerzen

-Brustschmerzen, stechen, ziehen, sporadisch auftretend auf jeder seite oder auf beiden zeitgleich, sowie durchgehender brenndender schmerz auf dem unter dem brustbein.

-Rücken knackt wenn ich auf die Brust drücke

-starke Rückenschmerzen gerade auf Brusthöhe,bewegung zieht und strahlt es aus

-beim anspannen vom Brustkorb (nicht die Muskeln schmerzt der Brustkorb

-Atemnot durchgängig bei anstrengung. Man hört richtig das Pfeifen der Bronchen. Mittlerweile schon etwas besser geworden, da ich ein Spray verschrieben bekommen habe.

-verspannter Oberkörper jede bewegung schmerzt und zieht

-wenn ich meinen Kopf in den Nacken lege bei aufgerichteter Haltung fühlt es sich als als würde ich einen Nerv zwischen den Brustwirbeln einquetschen und habe dabei Nackenschmerzen, bei krummen Rücken aber zieht nur der Nacken

-lange Zeit Grüner Schleimiger Auswurf sehr feste konsestens

-sehr lange Zeit Halsschmerzen die bis in den Gaumen zogen und kleine Risse hinterliesen

-Schluckbeschwerden auf Brusthöhe mittig rechts

-Knochen knacken sehr, gerade an der Brust und Wirbelsäule

-Sodbrennen und beim aufstoßen dickflüssige Säuregeschmack

-Beim husten brennt die Brust

-Knie tun weh

-manchmal fällt es mir schwerer zu reden, dann fange ich etwas an zu nuscheln

Kurz zur Vorgeschichte:

Ich hatte nach Jahre wieder mit Sport angefangen und ging 2 Wochen lang alle zwei Tage ins Fitnessstudio. Jetzt im nachinein fällt mir auf das ich nach der ersten Woche mich jeden Tag beklagte das ich mich sehr schlapp, müde und kaputt fühle ähnlich als hätte ich Nächte durchgemacht, dem war aber nicht so ich hatte ausreichend schlaf. Desweiteren fällt mir im nachinein auf das in der Zeit überdurchschnittlich lange Muskelkarter hatte, wobei die von einem Freund schon nach 2-3 Tagen weg waren. Außerdem war ich zwar nichtraucher das hiel mich aber nicht ab gelegentlich eine Wasserpfeife zu rauchen, zu letzt war es so das ich beim einziehen des Rauchs ein starkes brennen in der Lunge hatte, ähnlich war mir das schon aus aktiver Raucherzeit bekannt, für mich war es immer auf mein Astma zurück zu führen.

Nunja, dann fings an, am 03.11.2015, Abends war im Fitnesstudio auf dem Laufband zur aufwährmung, da kam mir nach wenigen Minuten ein Brennen in der Brust auf, es fühlte sich zudem noch schwer an als hätte ich einen heissen Stein direkt in der Brust mitte. Danach bin ich erstmal nach hause, später dann fing es an das ich Brustschmerzen bekam, nach so langer zeit ist es für mich schwer zu beschreiben ich glaube aber das es Stichartige schmerzen waren die zuerst Links anfingen und ich wurde immer schlapper. In der Nacht dann habe ich es nicht mehr ausgehalten, und bin in die Notaufnahme. In der Notaufnahme wars dann schon so schlimm das von der Brustmitte aus ein extremes Brennen ausgestralt wurde und ich hatte zudem zwar noch hörbar gut luft bekommen aber es fühlte sich anders an als würde die Luft umwege nehmen. Dort hatte man dann ein Röntgenbild von der Lunge gemacht und mir Blut abgenommen. Beim Röntgenbild kam nichts bei raus, beim Blut aber hatte man einen CK Wert von über 2000 festgestellt, daraufhin hat man mich Stationär aufgenommen um diesen CK Wert im Auge zu behalten. In der Nacht hatte man mir in der Notaufnhame eine Flüssigkeit gespritz gehabt, ich weiss nicht ob es an dieser lag aber das brennen in der Brust hatte stark nachgelassen. Auf Station hat man mir zwei tage lang viel Flüssigkeit - ich glaube Kochsalzlössung - injiziert gehabt, bis der CK Wert wieder sank und fast wieder normal war. Danach wurde ich entlassen obwohl die Schmerzen in der Brust und das Brennen schlimmer geworden sind und ich mich immer schwächer gefühlt habe und im schlaf immer extrem zu schwitzen anfging.

Nach zwei tagen bin ich wieder im Krankenhaus gelandet da die Schmerzen nicht nachgelassen hatten. Dort wurde dann eine Magenspiegelung gemacht, Befund leichte Magenschleimhautentzündung. Nach der Magenspiegelung traten aber noch mehr Probleme auf, ich bekam Schmerzen beim atmen von der Brust bis in den Hals hat die luft die ich eingeatmet habe gebrannt, ich bekam Schluckbeschwerden mittig rechts in der Brust.Der Arzt meinte das sei normal und würde nach drei tagen weg gehen, es ist aber noch bis heute da, zwar zum glück etwas abgeschwächter aber noch da. Dann hatte man noch ein Ultraschall aller Organe gemacht und dan kam nur eine leicht verfettete Leber bei raus.

Ich merke das ganze wird viel zu lang wenn ich so weiter schreibe ;-D

Als ich dann nach knapp 2 Wochen etlassen wurde habe ich noch folgendes durch:

-CT der Lunge ohne Befund

-Orthopäden: Röntgen der Brustwirbelsäule, 3 Brustwirbel wurden wieder eingerenkt (hat keine besserung gebracht), ein MRT der Wirbelsäule ohne Befund und Elektroschock Massage Therapie am Rücken ohne Wirkung.

-Kardiologen: Ultraschall vom Herzen ohne Befund.

Vor kurzen Lungenfacharzt, will noch ein Röntgenbild der Lunge (warte noch auf Termin) hat mir ein Spray sowie Antibiotika verschrieben mit dem ich schon etwas besser luft bekomme.

Mein Hausarzt ist mit der Sache durch der meinte es wurde alles getan was gemacht werden konnte und wenn da was ist,dann wird es so klein sein das man das nicht finden kann, deshalb soll ich zu Schmerztherapeutin und nur die Schmerzen behandeln. Ich hatte zuletzt vor einigen Wochen dann noch eine Überweisung für Lungenfacharzt und Schmerztherapeutin bekommen. Bei Lungenartzt war ich auch schon und bei Schmerztherapeutin gibts erst in einem Jahr ien Termin. Was kann ich noch tun, mein Arzt meinte Sache wie Rheuma oder sonstiges ausschliessen zu können anhand der Blutwerte. Einige male hatte er andeutungen gemacht das es auch die psyche sein kann.

Mittlerweile sind Beschwerden wie extreme schwitzen im Schlaf oder Appetitlosigkeit zwar weg oder das extreme Brennen in der Brust besser geworden aber alles im allem ist es immernoch sehr heftig und ich habe seit dem das ganze anfing extrem an Lebensqualität verloren..

Ich hoffe ich nicht allzu durcheinander geschrieben habe und man einigermaßen mein Anliegen versteht. Ich würde mich wirklich sehr freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH