» »

Schwellstrom und Mehrfach-Tep nach Mrsa etc.

CNarm#e]n-x78 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich bin Carmen.

Habe in den letzten Jahren schon einiges hinter mir:

Knie TEP, in der REHA aufgeplatzte Wundnaht, Behandlungen i.A. durch Ausschneidung der Wundränder, Patella lag frei OHNE Fleisch/Sehnen drauf !!! , Einbruch der TEP,

~ nichts schlimnmes, wechseln, in ~ 6 Wochen alles i.O.

Klinikwechsel ! TEP raus, ca. 1/2 Jahr mit Spacer und Antibiotika, neue TEP, hat gut gehalten bis .... - wieder raus ca. 1/2 Jahr mit Spacer und Antibiotika, neue TEP beidseitig lange Schäfte,

nun i.O.

Jetzt das andere Knie vor 2 Wo. mit einer gekoppelten TEP versorgt.

Noch geschwollen und ziemlicher Bluterguß femural und tibial mit Beugungseinschränkung.

Ich soll jetzt in der REHA "Schwellstrom"-Behandlungen bekommen; also eine Art Reizstrom.

D.h. über die Blutergüsse UND über die TEP.

Meine Frage:

Ist diese Schwellstrom-Behandlung nicht kontraproduktiv?

Was würde es für negative Folgen für die Blutergüsse bedeuten?

Was für einen Schaden könnte der Stromfluß für die TEP anrichten - Energieeintrag auf die TEP mit eventueller Beeinträchtigung des Gewebes?

Könnten bei Anwendung auf dem anderem Knie eventuell abgekapselte Bakterien wieder aufflammen ???

Ist so eine "Schwellstrom"-Behandlung problemlos?

Bitte um Antworten. Die Schwellstrombehandlung soll schon morgen beginnen.

Danke für eURE hILFE

cARMEN

Antworten
S^c*hmid<ti7x0


Deine Frage ist schon sehr speziell für ein Laienforum, ich weiß nicht, ob Du hier kompetent Antwort bekommen kannst.

Ich habe im Januar eine TEP bekommen und hatte auch so eine Reizstrombehandlung. Ich gehe mal davon aus, dass das so Eine war, die Du auch bekommen sollst.

Ich habe das als angenehm und entspannend empfunden. Ob es jetzt meine Schwellung reduziert hat, kann ich nicht so sagen. Aber negative Folgen gab es nicht.

Ich drück die Daumen, dass diesmal alles glatt geht, Deine Geschichte liest sich für jeden TEP-Patienten gruselig...Alles Gute! @:)

CNarmeEn-78


Danke für Deine Antwort

Ich gehe davon aus, weil Gewebe ja elektrisch leitend ist (siehe auch Blitze !) UND Spannung/Strom um jeden elektrischen Leiter ein Magnetfeld bildet. Das Magnetfeld breitet sich je nach Stärke der Spannung bzw. des Stromes räumlich auch um hineinragende Leiter aus UND erwärmt diese (mehr oder weniger stark um zehntel- oder weniger Grade?).

Diffusion von Gewebsflüssigkeiten/Serum um die TEP mit Lockerung?

??? ???

Sochmsidtxi70


Hast Du jetzt primär Sorge um die "alte" TEP oder um die Neue?

Ich würde grundsätzlich davon ausgehen, dass diese Therapie unproblematisch ist, sonst würden sie sie in der Reha nicht anbieten. Ist ja eine gängige Therapie.

Ansonsten sprich den zuständigen Reha-Arzt an.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH