» »

Ein schlafende Unterarme und Hände

pAfeffix36 hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen

Ich hab seit gut 2 Tagen immer wieder grad im Sitzen oder wenn ich nach der Nachtschicht schlafe gehe, diese Taubheit und Kribbeln an den Aussenseiten der Unterarme und Hände ( kleiner und Ringfinger). Dazwischen ist es zu merken im Alltag, das es gereizt ist. Ich hab enorme Verspannungen in den Schultern und der HWS und das nicht erst seit heute. Die Bedingungen auf Arbeit fuehren dazu, denke ich. Nur wie kann ich diese Missempfindungen wieder weg bekommen. Allein der Gedanke in 3 h ins Bett zu gehen, und ich erwache mit den Symptomen.

Vielen Dank fuer Rat

Gruss pfeffi @:)

Antworten
sKtepjpo2x5


Du schreibst "ein schlafende Unterarme" - müssten es nicht eigentlich ZWEI einschlafende Unterarme sein?

phfeffxi36


Kann schon mal passieren, wenn man auf Arbeit ist, das sich da ein Fehler einschleicht. Den Beitrag hättest dir sparen können. Ich habe auf Ideen gehofft und nicht auf so einen Müll

Danke

N[ai`louxga


Gerade wenn du auch Verspannungen hast, kann das auch auf einen Nerv drücken. Probier mal Lockerungsübungen aus (zB sowas [[http://www.ergotopia.de/blog/nackenschmerzen-uebungen]] ), dabei immer auf den Körper hören, wenn es sehr unangenehm ist oder die Symptome verschlimmert, besser bleiben lassen und zum Arzt. Kann nämlich theoretisch auch von der Wirbelsäule selbst kommen (oder irgendetwas anderes, was auf den Nerven drückt).

Ich hatte es vor ein paar Jahren, dass mir auf der einen Seite der kleine Finger immer wieder eingeschlafen ist, nach einer Woche wandern (mit schwerem Rucksack^^) war es wieder gut *:)

X"i5raixn


Passiert das auch während du was mit der hand machst?

Meine Mutter hatte das....während des essens ist ihr zum teil die stulle aus der hand gefallen...

Sie hatte einen Bandscheibenvorfall in der Hws, wurde aber auch auf karpaltunnelsyndrom und sowas untersucht.

Wenn es länger als ein paar tage anhält würde ich mal zum arzt gehen.

Aber ich hab morgens auch eingeschlagefene arme...denn ich schlaf auf meinen armen ;-)

pOfef,fi3x6


Danke euch beiden für eure Antwort. Lockerungsuebungen mach ich seit Jahren. Meine HWS ist durch 2 Unfälle nicht mehr die Stabilste und macht viele Probleme.

Wenn ich was mit der Hand mache, habe ich ein pelziges Gefühl in den Unterarmen. Manchmal das Gefühl, als wären die Finger angeschwollen.

FRaS.oLxa


Die Bedingungen auf Arbeit fuehren dazu, denke ich.

So lange das zutrifft, sind alle Maßnahmen nur ein Tropfen auf dem heißen Stein glaube ich. Hättest du die Chance, deinen Arbeitsplatz gesundheitsfreundlicher zu gestalten oder an einer anderen Stelle eingesetzt zu werden, die das nicht weiter befördert? Oder notfalls gar eine andere Arbeit anzutreten?

Bei starken Verspannungen hilft mir eigentlich nur eine Thai-Massage, die mich grundsätzlich lockert und all die weiteren Verspannungen aufgrund der "Hauptverspannung" lockert plus tägliche Lockerung mit der Faszienrolle.

Positive Erfahrungen wurden mir auch von einer Trigger-Behandlung/Massagen berichtet, deren Effekt anschließend durch Selbstbehandlung mit "Trigger-Geräten" weiter geführt wird. Ansonsten hatte ich vor Jahren mal massive Verspannungen, bei der mir plötzlich und ständig beide Arme von den Schultern bis in die Hände eingeschlafen sind und da hat mich der Arzt vor eine Rotlicht-Lampe gesetzt, während mir Gewichte angehängt wurden (eine Schlaufe unter meinem Kinn, die nach oben wegführte und hinter dem Kopf Gewichte hielt). Davon habe ich bestimmt zehn Sitzungen gehabt.

Was sagt dein Arzt denn dazu? Verschreibt der dir Massagen oder ähnliches?

FQaSoLxa


Noch ein Gedanke: hast du eine vernünftige, nicht zu alte Matratze? Zuletzt rührten meine Verspannungen davon, dass meine Matratze durch war, obwohl ich ihr das nicht angemerkt hatte. Erst der Vergleich mit der neuen hat mir gezeigt, dass sie schon längst drüber war. Seitdem ist es viel besser.

pQfefufi13x6


Hallo FaSoLa. Also von der Arbeit aus, kann ich gar nichts rütteln. Seit Jahren versuchen wir vernünftige Stühle zu bekommen. Nach einer Nachtschicht tun einem so die Knochen weh. Beine wie Butter. Auch die Tresen sind so gearbeitet, das man schräg dran sitzt. Linke Schulter höher als die rechte Schulter. Wir haben alles versucht. Den Job zu wechseln ist undenkbar. In der Region ist so gut wie nichts in meiner Branche. Massagen hatte ich schon oft, auch wegen Blockaden war ich oft da. Triggerpunktbehandlung gabs auch .

schon. Wärmesalben noch und nöcher.

P lüscahbiesxt


Das scheint das Ulnaris Rinnen Syndrom bei dir zu sein.

Wendet euch doch mal an die Berufsgenossenschaft.

Die können dem Chef klar machen, dass es vorteilhafter ist,

wenn eure Arbeits und Pausenräume ergonomischer eingerichtet sind.

F/a|SxoLa


Das ist ja Mist, dass euer Chef da nicht reagiert, zumal es mehreren damit schlecht zu gehen scheint?! Die Idee mit der Berufsgenossenschaft finde ich gut. Ich hab auch mal gehört, dass das Krankenkassen anbieten, weiß aber nicht, ob das stimmt. Deren Hinweise sind aber ja ohnehin nicht bindend :-(

Du sitzt also einen Teil deiner Schicht oder die ganze Zeit? Könntest du selbst denn etwas Abhilfe schaffen z. B. durch diese Sitzbälle (wobei google gerade den Hinweis ausspuckte, dass die gar nicht so gut für den Arbeitsplatz sind?! ":/ ) Oder durch diese Wackelkissen?! Oder dir gar selbst deinen eigenen Stuhl mitbringen?

Oder dich als Druckmittel beim nächsten Vorfall krank schreiben lassen, mit dem Hinweis, dass das künftig öfter vorkommen kann, wenn er nicht für Abhilfe sorgt (natürlich nicht als Erpressung formuliert, so wie es bei mir jetzt klingt)? Oder riskierst du damit eher deinen Job, weil er am längeren Hebel sitzt (wg der Situation in deiner Region)? Branche wechseln?

Du kannst ja nicht permanent verspannt sein und immer Schmerzen haben, das muss ja irgendwie gelöst werden. :-| @:)

FuaSoxLa


Ach so, und falls du viel stehst/läufst, kann ich Nike Free empfehlen, das sind Schuhe, die di natürliche Bewegung des Fußes ermöglichen und ich kenne viele, die lange und viel stehen und darauf schwören. Ich hab sie auch, weil ich leicht in der LWS verspannt bin und sie Bestandteil meiner Offensive dagegen waren (neben neuer Matratze und allem anderen, was ich aufgezählt habe)

WWildkiater


Hallo pfeffi36,

Ein Arztbesuch ist unerlässlich, die Verspannung musst du versuchen wegzubekommen.

MfG *:) :)*

P?lüscphbixest


Ich habe mich jahrelang mit diesem Ulnaris Rinnen Syndrom rumgequält.

Es ging erst weg, als der Job weg war.

phfe\ffix36


Danke für eure Beiträge. Wir hatten heute Arbeitsschutz, dabei haben wir alles aufgeführt. Ich denke aber, das sich wieder nichts verändert. Sitzbänke dürfen wir nicht. Diese noppensitzkissen habe ich ausprobiert. Bekam kribbelnde Beine davon. Meine Hauptarbeit ist Patientenaufnahme. Ich arbeite gleichzeitig mit 6 Bildschirmen, die von der Höhe her alle unterschiedlich stehen. Die Stühle sind der letzte Husten. Bin momentan nur am einreiben und durchhalten.

@ wildkater

Ich weiss das du recht hast, dauert nur enorm lange, um ne Massage zu bekommen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH