» »

Entzündung im Rücken

PX#s]cOhxbiest hat die Diskussion gestartet


Ich war heute beim Orthopäden als Notfall, weil ich seit Tagen extreme Rückenprobleme habe.

Der hat lediglich kurz den Rücken abgetastet, Beugeübungen gemacht und geröntgt und mir dann gesagt, dass im Lendenwirbelsäulenbereich eine Entzündung ist und ich 3 mal täglich Ibuflam 600 nehmen soll.

Da ich auch noch Schuppenflechte und oft Durchfall habe vermute ich,

dass es bei mir um eine Spondyloarthritis handelt.

Wenn meine Vermutung stimmt, würden meine Beschwerden dann immer wiederkommen?

Und wie sähe da eine optimale Behandlung und Vorbeugung aus?

Ich habe Skoliose, die sich in einer leichten linkskonvexen Seitausbiegung äußert.

Außerdem ein degeneratives Funktionales Lumbalsyndrom, sowie Beinverkürzung rechts.

Antworten
LZaalex18


Hallo Plüschbiest,

wie kommt er darauf, dass es eine Entzündung sein soll?

Den Verdacht, den du da hast, hatte ich vor zwei Jahren auch, da hilft dann nur der Weg zum Rheumatologen.

Ich wurde dort komplett von A bis Z befragt und untersucht, dje Anamnese war mehr als ausführlich (u.a. auch Fragen nach Schuppen, Darmbeschwerden, familiäres Vorkommen etc), diese Fragen konnte ich bejahen.

Nun, zum Ausschluss braucht es auf jeden Fall eine Blutuntersuchung (HLAb27), ein MRT der ISG und evtll. eine Szintigraphie.

Diese Diagnostikschiene hab ich durch, angeblich hab ich Morbus Bechterew. Behandelt wurde ich zunáchst mit Diclofenac, hatte aber jeder Zeit die Wahl, mit einer Therapie mit tnf-alpha-Blockern anzufangen (greift aber ins Immunsystem ein, hab ich erstmal abgelehnt).

L_aalex18


Ob es immer wiederkommt, ist individuell. Bei mir kommt es schubweise, kann aber nicht sagen, ab es vom Bechterew kommt oder vom Gleitwirbel L5/S1 bzw. von einem blockierten ISG.

Diclo hab ich abgesetzt, letztes Jahr schon, damit fahre ich bisher gut.

Und was gut hilft: Regelmäßige Bewegung mit Stärkung der Rücken/Bauch/Po-Muskulatur.

P^lüstchb(iesst


Osteochondrose ist diagnostiziert, alles andere vermute ich.

Ich nehme an, der Orthopäde hat auf den Röntgenaufnahme eine Entzündung gesehen.

Mir wurden die Bilder leider nicht gezeigt.

I

LTaal<e1x8


Im Röntgen kann man wohl Hinweise darauf erkennen, aber sicher wäre es mit einem MRT, sodass dann auch dein Verdacht bestätigt/widerlegt werden kann.

P:lgüPschbyiesxt


Macht ein Rheumatologe sowas?

W4illesE_nur_Bverstemhen


Der würde dich zu sowas überweisen denke ich mal, da das ein Riesen Gerät ist

Luaale1x8


Richtig, der Rheumatologe überweist dich für das MRT an einem Radiologen. Alles weitere macht dann wieder der Rheumatologe.

PAlüsechb?iesxt


Ich war schon mal im MRT beim Radiologen.

Um zum Rheumatologen gehen zu können muss ich doch sicher eine Überweisung vom Hausarzt haben, oder?

L#aaliep1x8


MRT ist ja nicht gleich MRT ;-)

Auf den Aufnahmen von der LWS sieht man die ISG manchmal gar nicht bzw. nur bedingt.

Dazu muss ein MRT der ISG durchgeführt werden, am besten wie bei mir mit Kontrastmittel.

Den Termin veim Rheumatologen hab ich sohne Überweisung gemacht, habe aber zum Termin dennoch eine vom Hausarzt mitgebracht. Ich weiß nicht, ob es nötig gewesen wäre.

Pjlüsch|bieCst


Ich werde morgen mal beim Rheumatologen anrufen und mich informieren.

Wnilles_onur_ verstKehen


Du kannst vielleicht beim Hausarzt kurz vorbeischauen oder kurz anrufen und fragen ob du eine Überweisung kriegst.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH