» »

Barfuß doch ungesund? Weiche Einlagen? Keine Sprengung? Und nun?

D\er 7Unbe%ugsxame hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

heute beim Doc ein Interview über Füße, Schuhe ... gelesen. Hab noch schnell Foto machen können.

Herr Trautmann, warum sollen moderne Menschen Einlagen tragen? Ist es nich besser, barfuß zu laufen?

- Barfußlaufen ist grundsätzlich super. Aber nicht auf jedem Terrain, auf dem wir leben, sprich auf Beton, Steinboden (...)

O. g. bedeutet ja, dass man quasi kaum barfuß gehen sollte, weil ja fast überall Beton, Stein und Parkett vorhanden ist.

Was sind denn solche weiche Einlagen?

Hier gibt es ja eine Vielzahl von Einlagen:

[Link entfernt]

Welche davon ist gemeint?

Was ist denn dann von diesen ach so tollen sensomotorischen Einlagen zu halten? Die sollen ja der Oberhammer sein, oder!?

Was denn nun? Auch z. B. bei Senk-Spreiz-Füßen oder anderen Füßen mit Fußfehlstellungen?! Weiche Einlagen in Laufschuhen mit welcher Sprengung? Barfuß ist doch ohne Sprengung, also dann sog. "Barfußschuhe" nutzen und in denen dann weiche Einlagen tragen? Oder am besten nur weiche Einlagen unter die Füße schnallen? Normale Laufschuhe sind ja z. B. auch weich oder gedämpft oder so, jedenfalls nicht hart, oder!? Aber die haben ja z. T. eine mega Spregung, sodass ja fast unausweichlich zuerst die Ferse aufkommt, wenn man geht und läuft. Also auch Müll, oder!?

Nike sagt z. B. über den Free, dass der NICHT für Personen gemacht ist, die Füße mit Fußfehlstellungen haben. Aber was ist mit einem Free mit weichen oder sensomotorischen oder welchen auch immer Einlagen? Was ist dann mit anderen sog. "Barfußschuhen"? Auch nichts für Menschen mit Fußfehlstellungen? Müssen Menschen mit Fußfehlstellungen immer Einlagen tragen, ob jetzt weich oder hart oder mittel oder flauschig oder gelig, sofern sie nicht ihre Fußfehlstellungen durch entsprechendes Training in den Griff bekommen?

Was meint ihr zu diesem Thema? Was ist euer Meinung nach das Beste/Gesündeste? Gibts zu diesem Thema aktuelle unabhängige Studien, die irgendwie was anderes belegen?

Schöne Grüße

DU

PS: Übrigens, Herr Trautmann ist übrigens ein Schuhorthopädie-Techniker. Tja, hat er nur diese Meinung, weil er mit dem Verkauf von "weichen Einlagen" Geld verdient oder ist da was dran?

Antworten
Lcinze.r Torxte


Rückfrage: Stell dir vor, du wärst Schuh-Orthopädietechniker und wolltest gerne die Verkaufszahlen deiner Einlagen erhöhen.

Was würdest du den Leuten erzählen, um einen Kaufanreiz zu bieten ]:D ;-D ?

Ich hab noch nie von neutraler Stelle gehört, dass sich unsere Gelenke um so schneller verschleissen, je mehr wir ohne spezielle orthopädische Einlagen auf hartem Boden laufen ....

Thumean


Beim Barfußlaufen setzt man den Fuß anders auf, als wenn man Schuhe angezogen hätte. Das kann man sehr schnell feststellen, wenn man versucht, barfuß zu rennen - automatisch tritt man mit dem Fußballen zuerst auf und mit der Ferse zuletzt, damit das rennen durch den Aufprall mit der Ferse nicht schmerzhaft wird. Damit entfällt auch die zusätzliche Belastung für Knie, Hüften und Wirbelsäule.

S'unf4lowerx_73


Ich hab noch nie von neutraler Stelle gehört, dass sich unsere Gelenke um so schneller verschleissen, je mehr wir ohne spezielle orthopädische Einlagen auf hartem Boden laufen ....

Nein? Es ist bspw. für Menschen mit Gelenksendoprothesen eine klare Empfehlung, nicht Schuhe mit dünnen/harten Sohlen zu tragen, sondern eher gepufferte Turnschuhe etc. Wenn eingebaute Materialien wie Metall und Kunststoff schneller verschleißen, warum nicht auch der eigene Körper?

Z im


also dann sog. "Barfußschuhe" nutzen

hab mir die "Five Fingers" zugelegt. Ein Tipp eines Arztes, der einige Bücher verfasst hat (Weidinger).

Aussehen ist halt ein bisschen gewöhnungsbedürftig ;-)

im Sommer trage ich sie nicht, Flipflops und Sandalen sind eh fast barfuss.

Im Herbst oder Frühjahr schon, aber für kürzere Ausflüge. Angeblich gewöhnt sich der Fuß mit der Zeit daran.

Mal sehen, hab sie erst im Frühjahr kurze Zeit verwendet.

Die entsprechenden Socken sind nicht leicht zu kriegen......

L$inzJer LToxrte


Ich habe Senk-Spreiz-Füsse und bekam schon als Kind Einlagen verschrieben (die ich allerdings selten getragen habe).

Und ich habe die Erfahrung gemacht - zB bei einem Putzjob während meiner Studienzeit - da hatte ich abends ziemlich müde Beine und Füsse und der über halbsstündige Heimweg wurde mir lang und lästig ... Wenn ich dann die Schuhe auszog, war die Müdigkeit fast wie weggeblasen, eine lange Treppe bin ich immer runtergehüpft....

Das Barfussgehen tat mir sehr gut.

Heutzutage habe ich kaum Gelegenheit, barfuss draussen rumzulaufen. Und wenn ich tagsüber sehr viel zu laufen habe, tun mir die Füsse weh (zwischen den gespreizten Fussmittelknochen). Dann muss ich Schuhe mit Fussbett tragen und die Schmerzen gehen wieder weg.

Aber Barfusslaufen finde ich immer noch das Angenehmste, wenn man die Möglichkeit dazu hat.

Muss halt jeder selbst ausprobieren, wie er am besten läuft.

Nur auf Versprechungen und Behauptungen eines Produktvertreters hin würde ich mir keine teuren orthopädischen Schuhe kaufen, schon gar nicht bei der Sommerhitze so etwas tragen, wenn es nicht unbedingt sein muss.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH