» »

Schmerzen an Nasenwurzel nach "Schlag" - seit bald zwei Jahren

C+upcxake7 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich hoffe dass ich hier im richtigen Bereich gelandet bin. Da ich aber vermute, dass das Problem mit dem

Knochen zu tun hat schien mir Orthopädie sinnvoller als HNO...

Zum Problem: Ich habe seit fast zwei Jahren Schmerzen an der Nasenwurzel. Mir ist ein Kind, das auf meinem Schoß gespielt hat, mit der Stirn quasi von oben auf die Nase gefallen. Es hat nicht geblutet, war aber deutlich geschwollen. Ich war dann im Krankenhaus, die D-Ärztin hat allerdings nicht geröntgt oder großartig untersucht und sagte nur, dass die Nase nicht schief ist und man deshalb ohnehin auch bei einem Bruch nichts tun könnte. Einen Tag später hat mir dann auch noch ein Kind das wild herumgefuchtelt hat aus Versehen einen Schlag auf die Nase verpasst. Der Schmerz war wirklich heftig, ich bin erstmal weinen raus weil ich die Tränen nicht zurück halten konnte, das kenn ich von Prellungen/Verstauchungen so nicht von mir. Da aber auch danach die Nase nicht schief war habe ich mir den Gang zum Arzt direkt gespart.

Nach etwa zwei bis drei Wochen wurde der Schmerz etwas besser, hat sich danach aber nichtmehr geändert. Ich sollte eigentlich eine Brille tragen, kann sie aber seitdem nichtmehr auf die Nase setzen. Um so länger die Brille auf der Nase ist um so schlimmer werden die Schmerzen dort und über den Augenbrauen im Kopf. Auch bei Druck auf den oberen Bereich der Nase schießt sofort ein stechender Schmerz in den Kopf. Wenn ich mit dem Finger von der Stirn runter zur Nase "fahre" habe ich das Gefühl, da ist eine "Stufe" drin, als wäre die Nase eingedrückt. Allerdings ist das nicht so extrem dass ich sicher sagen kann ob das nicht schon vorher so war.

Ich war seit das passiert ist bei drei HNOs und einem MKG-Chirurgen sowie bei meinen Hausärzten und hab versucht einen Orthopäden-Termin zu bekommen. HNO 1 meinte der Schmerz käme von meiner Pollenallergie und hätte keinen Zusammenhang mit den Schlägen auf die Nase. Er würde aber gerne meine Nasenscheidewand operativ begradigen. HNO 2 & 3 meinten es könne garnicht mehr weh tun, ich würde mir das einbilden. Der MKG-Chirurg sagte es könnte eine Knochenhautentzündung sein, da könne man aber auch nichts machen. Die Orthopäden bei denen ich um einen Termin gebeten hatte haben mich abgewiesen mit der Aussage da müsse ein HNO ran. Meine Hausärzte scheinen alle kein wirkliches Problem darin zu sehen, dass meine Nase weh tut, zumal ja "das Krankenhaus sagt es ist nichts gebrochen gewesen".

Ich hoffe, dass von euch noch jemand eine Idee hat was ich tun kann. Welche Fachrichtung sollte ich damit weiter nerven? Hat jemand eine Idee woran es liegen könnte, dass der Schmerz seit fast zwei Jahren gleichbleibend da ist? Eine Prellung dürfte ja inzwischen mal verheilt sein ;-) Hatte jemand schonmal etwas ähnliches?

LG Cupcake

Antworten
1Va+1a=;2aa


Wenn der Schmerz seit dem Schlag ist, dann liegt es auch noch an dem Unfall. Sagt einem die gesunde Logik. Schade, dass diese anscheinend sämtlichen Ärzten abhanden gekommen ist.

Eigentlich kann man dir nichts raten, außer endlich einen vernünftigen HNO zu finden. Ich weiß, wie schwer das ist. Ich habe ebenfalls aufgegeben und auch nur Horrorerfahrungen dort gemacht, mit verschiedenen.

Das einzige, was Du noch machen könntest, wäre über längere Zeit viele Leute ausfragen, die Du kennst, ob sie einen guten HNO kennen. Oki, ist auch kein Garant. Aber die Chance ist dann höher, dass da endlich mal jemand Kompetentes draufguckt.

Viel Glück! :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH