» »

Knochenmarkoedem

Vh8-H%emxi hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich frage heute nicht für mich, aber bin nicht weniger interessiert. Eine Kollegin (Mitte 50) hat wohl ein Knochenmarksoedem. Da wurde mit Bildgebenden Verfahren diagnostiziert. Man konnte (nach Erzählungen) eine Wasserabsammlung im Schienenbeiknochen erkennen, dieses wasser könne sich auch im Knochen örtlich verändern, hieß es.

Mein Kollegin ist gut genährt aber nicht übermäßig fett. Nun fragen wir uns, wo so etwas bei Ihrer sehhr gesunden lebensweise herkommen kann. Manche mutmaßen einen Überlastungszustand, was ich mir aber nicht vorstellen kann. Im Alltag hat Sie gemäßigt Bewegung, nichts über- oder untertriebens. Kann es sich dabei um eine Stoffwechselgeschichte handeln?

Für etwas Licht im Dunkel wären wir dankbar.

Schon einmal herzlichen Dank für Ihre Mühen!

Ihr V8-Hemi

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH