» »

Osteoporose

Ibmke7rA%luex hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich bin der Alex und neu hier :)

Ich bin 48 Jahre alt und hatte einen schweren Verkehrsunfall. Mehrere Wirbelkörper brachen, einer mußte operiert werden. Bei der OP fiel auf, daß meine Knochen nicht sehr stabil sind, die Schrauben hielten schlecht und mußten mit Zement "gedübelt" werden. Eine später erfolgte Knochendichtemessung ergabe einen T-Wert von -3,8 an den Lendenwirbeln und -2,5 am Oberschenkel.

Grund der geringen Knochendichte ist wohl ein angeborener, nie behandelter Hormonmangel (Testosteron).

Mir fällt es nun schwer mit der Definition des T-Wertes (Standardabweichung etc.) etwas an zu fangen. Ich verstehe zwar was damit gemeint ist - doch was das nun konkret bedeutet? Was soll ich mit der Info anfangen, daß meine Knochendichte um das 3,8fache von der "normalen" (Standard)Abweichung abweicht?

Würde man meine Knochendichte mit einem älteren Mann vergleichen - wie alt wären dann meine Knochen? Habe ich Knochen wie ein 90 jähriger? Damit könnte ich mehr anfangen.

Mir wurde - wie mir vorkam reflexartig - Prolia verschrieben. Als ich jedoch die Nebenwirkungen las, habe ich die Verabreichung des Medikaments erst mal aufgeschoben.

Auch spricht man von "manifester Osteoporose". Weil ich nun Knochenbrüche habe. Ist aber die Definition nicht so, daß es Brüche "ohne Ursache" sind, die zur benennung "mainfest" führt? Es ist ja nicht unbedingt so, daß man öfters mal Frontalzusammenstöße auf freier Strecke hat....

Außerdem bin ich unsicher: wenn ich nun solche Medikamente einnehme während ich noch Schrauben in mir habe - besteht das Risiko, daß die Schrauben in 9 Monaten evtl. nicht mehr raus gehen weil sie durch die Medikamente so stark eingewachsen sind?

Fragen über Fragen....

Vielleicht kann mir hier jemand was dazu sagen?

Dafür sage ich jetzt schon mal Danke,

Alex

Antworten
PGlüsc*hbie;st


Die Medikamente die dir verschrieben wurden solltest du nehmen.

Unbehandelt führt eine Osteoporose zu weiteren Knochenbrüchen

und schlimmen Schmerzen.

Mit einer Schraube im Knochen lebt es sich ganz gut.

In meinem Bein steckt seit 20 Jahren eine.

.

PJlüsMchxbiest


So schlimm finde ich die Nebenwirkungen von Prolia gar nicht.

Es ist ja auch überhaupt nicht sicher, dass du welche bekommst.

Absetzen kannst du das Medikament immer noch..

ICH würde lieber die Nebenwirkungen in Kauf nehmen,

als mich der Gefahr von aus heiterem Himmel auftretenden Knochenbrüchen auszusetzen.

Bei richtig schlimmer Osteoporose können die Rűckenwirbel einfach so zusammensacken

und du hast schlimme Rückenschmerzen.

Jetzt kannst du noch was dagegen tun.

PwliüscOhbixest


[[www.osteoporose.org]]

L}uci232


Deine Knochendichte wurden mit den durchschnittlichen Knochendichte von eine großen Gruppe von Leute deines Geschlechts und Alter verglichen.

Standarddeviation bzw. -Abwrichung. Siehe Wikipedia, da leichter in Bilder darzustellen. T-Werte erlauben man alle Rohwerte zu vergleichen. Mittelwert dabei ist 0. Standardabweichung von 1 ist noch im Rahmen. Drunter oder drüber ist dann auffällig.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH