» »

Wie bekämpft man den Schwindel beim chronischen Hws-Syndrom?

zVanzxir


Ich nehme Vertigo Vomex Zäpfchen gegen den Schwindel. Das Mittel hilft auch gegen Übelkeit, aber davon bin ich nicht mehr so stark betroffen. Langfristig hilft Gymnastik, um die Muskulatur zu stärken. Dann hat die HWS mal Pause und die Muskeln übernehmen die Stützfunktion.

Schwindel kann aber auch daher kommen, das sich ein Kristall im Innenohr löst (das passiert manchmal) und frei in der Kammer herumschwebt und den Schwindel über den Gleichgewichtssinn auslöst.

In beiden Fällen ist auf jeden Fall eine regelmässige Entspannung wichtig!

b2ego6n9ia


Hallo Deja

ich hoffe, ich kann dir helfen. Meine Mutter hatte auch jahrelang Schwindel, trotz Tabletten, von den Ärzten verschrieben. Diese haben garnicht geholfen. Ich habe jetzt ihre Halswirbelsäule energetisch behandelt. Die Info, dass es an der Halswirbelsäule liegt, hatte ich von der geistigen Welt. Da hat sie kein Arzt drauf untersucht. Jedenfalls habe ich zwischenzeitlich eine Heilerausbildung gemacht und sie behandelt. Jetzt nach vier Wochen, sagt sie, ihr Schwindel ist fast weg. Die Behandlung habe ich zweimal die Woche durchgeführt. Es kann dabei zu einer Erstverschlimmerung kommen. Das ist normal.

Man muss es natürlich selbst bezahlen. Aber mit Heilern kann man auch reden, wenn man nicht so viel Geld zur Verfügung hat, ob sie es günstiger machen. Außerdem, man gibt soviel Geld für Dinge aus, die der Mensch eigentlich nicht braucht. Du kannst mal bei kamasha nachfragen, ob es eine/n Mediale/n Heiler/in in deiner Umgebung gibt. [[www.kamasha.de]]

Im Ruhrgebiet gibt es viele, denk ich. Ich kenne auch einen aus meiner Ausbildung.

Aber vielleicht findest du ja auch anders jemanden, der eine energetsiche Wirbelsäulenbegradigung und eine Atlas-Behandlung vornehmen kann.

Dieser Link zeigt Übungen: [[www.hno-loss.de/KrankOhr/SchwindelHals.htm]]

Ich wünsche dir viel Erfolg! Nach sechs Jahren kann ich dir vielleicht mal wieder ein Fünkchen Hoffung geben.

Ku2-S!k?aHter


Hallo,

@ celi25:

Hast du es schon einmal mit Osteopathie probiert?

Ich kann euch sehr gut verstehen, denn ich habe seit ca. 1 1/2 Jahren die selben Probleme. Ich hab zwar keine Angstzustände oder Panikattacken aber die Lebensqualität ist doch sehr eingeschrenkt. Ich trage eine Brille obwohl ich eigentlich keine bräuchte. (-0,5 Dioptrin) Bei mir kommt noch dazu: Magen-Darm Probleme wie gelegentlich Durchfall / Verstopfung und starke Blähungen, Probleme beim Atmen. Ich hab auch schon alle Ärzte durch ... in 2 Wochen habe ich einen MRT-Termin. Ich vermute das bei mir alle Probleme von der Wirbelsäule kommen. Ich hab oben einen sehr krummen rücken und dadurch ständig sehr heftige Verspannungen im Schulter / Nackenbereich. Zudem hatte ich Wirbel-Blockaden, HWS-Syndrom, verschobene Wirbel ....

Was hilft mir am besten? Die Osteopathie & Krankengymnastik. Leider nur nicht langfristig. Nach der Osteopathie fühle ich mich als wie neugeboren, nur nach einiger Zeit kommen die Probleme wieder ... und alle paar Wochen zum Osteopathen rennen ist finanziell nicht wirklich möglich. Kostet ja ca. 67 € pro Behandlung .... und wird von der Krankenkasse leider nicht übernommen. Meine Osteopathin hat bei der letzten Behandlung gemeint meine Nakenwirbel verhalten sich so als ob ich eine Halskrause an hätte -_-. Was gegen meine Verspannungen hilft sind Masagen und die Kytta-Salbe. Was sonst noch sehr gut tut ist Sport. Besonders der Ausdauersport. Deswegen bin ich sehr viel und sehr lange mit den Skates unterwegs. Was aber nicht sehr viel Spaß macht wenn ich nicht richtig luft bekomme .... Die Dorn-Therapie hab ich auch schon gemacht. Hat mir aber auch nur kurzfristig geholfen. Der Chiropraktiker konnte auch nur kurzfristig weiter helfen aber immerhin ein paar Wirbelblockaden beheben. Aber zu viel einrenken soll ja auch nicht gut sein. Dann doch lieber Osteopathie. Bei mir ist halt auch das Problem das ich beruflich sehr viel am PC sitze und dann eine krumme Haltung einnehme. Die Symptome hab ich allerdings auch im Urlaub. Sie sind aber wenn ich arbeite am stärksten.

Mich würde auch brennend interessieren wie es den anderen nun geht .... da Die Beiträge schon älter sind, schreibt doch mal bitte wie es euch geht ...

Besten Dank!

AfleNxKnaxllex


Hallo liebes Forum,

Halo Celi *:)

Ich habe seit Neuestem auch die selben Symptome. Angefangen hat alles vor ca. 6 Jahren, damals habe ich noch regelmäßig weiche Drogen konsumiert. Von den Drogen aus hat sich bei mir eine Panikstörung entwickelt, weil ich mir über alles immer zuviel Gedanken mache.

Diese hab ich mit der Zeit, ohne ärtztliche Hilfe, in den Griff bekommen. Ich dachte mir, ich bin doch nicht verrückt.

Seit ca. 2 Jahren habe ich einen Schreibtischjob. Ich hatte nie Probleme mit meinem Rücken oder der HWS. Nun seid ca. 1,5 Jahren plagen mich fast die selben Symptome gekoppelt mit Angstzuständen.

Erst war es so ein temporärer Schwindel, der ging par Tage und dann war es wieder ok. Ich kann jetzt nicht nachvollziehen ob es am Sport oder der Bewegung liegt. Ich habe leider keine Notizen darüber gemacht.

Nun seid Sommer 2010 ist es wirklich extrem geworden. Ich war im Urlaub mit meiner Freundin, dieser war grausam. Jeden Tag Schwindel, erst dachte ich an Sonnenstich, weil ich mir die Haare sehr kurz geschnitten habe. Dann kam die Angst, ob es was ernstes ist. Im Restaurant oder an der Kasse im Supermarkt war es grausam. Ich hatte dermaßen Panikattacken das ich mich hinsetzen musste und mir mit meinem Hut Luft zugewedelt habe. Es passierte aber nie etwas.

Tja, seit Sommer diesen Jahres ist es nicht mehr besser. Jeden Tag, sobald ich die Augen morgens auf mache, der erste Gedanke ist: habe ich Schwindel?

Wobei es nicht mal Schwindel ist, es ist so ein Drücken oder Ziehen hinten an dem Knochenvorsprung – wo die Sehnen der Nackenmuskel an den Knochen greifen.

Nun war ich beim Hausarzt, natürlich, durch meine Panikstörung schiebt er es gleich auf die Psyche. Ich war beim Neurologen, da ich meine Symptome nicht wirklich erklären konnte, meinte er da ist nichts (nach simplen Reflex Tests).

Nun hab ich dank Google rausgefunden das es höchstwahrscheinlich die Wirbelsäule ist. Ok, ab zum Orthopäden, die Röntgenbilder seien perfekt meint er.

Ich ging zum anderen Orthopäden, dieser hat nur die HWS geröngt und meint: falsche Sitzhaltung – Halswirbelfehlstellung. Daher auch die temporären Schwierigkeiten etwas scharf anzuvisieren, Ohrgeräusche, ziehen und Kribbeln am Hinterkopf und im Gesicht.

Momentan gehe ich zur Physioteraphie und Akupunktur. Nach der Massage und Nackenkneterei geht es mir eigentlich immer schlechter? ":/ Die Terapeutin meint das alles komplett verspannt wäre...

Nach der 2. Akupunktur war es furchtbar, Arzt meint – Erstverschlimmerung. Ich habe ihm nochmal erklärt wo genau was zieht, dann hat er die Nadeln anderst gesetzt. Danach ging es mir super! kein ziehen oder Schwindel! Nächster Tag Physioterapie, alles wieder schlimm.

Nun hab ich mir wieder einen Termin beim anderen Neurologen gemacht, ich will eine MRT machen, weil im Hinterkopf doch Angstattacken emporsteigen wollen, Angst vor einem Tumor ...

Ich wollte nur meinen Senf dazu geben, vielleicht kann mir jemand Tipps geben.

Morgen gehe ich wahrscheinlich schwimmen, nach dem letzten Schwimmen ging es mir gut für 2 Tage. Ich glaube mir fehlen einfach die Muskeln da ich ein Bewegungsfauler Mensch bin und den ganzen Tag eigentlich nur sitze.

Ich bin derzeit niedergeschlagen, dieser Mist schränkt doch sehr ein. Ich bin lustlos und diese Gedanken kann ich einfach nicht verbannen. Ich danke für Tipps!

T>a]nja2^01x0


Hallo, ich bin erste mal hier. Schwindel kommt bestimmt von HWS, ich hatte 7 Jahre dieses Problem gehabt und immer Physiotherapie bis gehabt. Vor 4 Monaten wurde Bahnscheibe in HWS C5/C6 operiert. Wenn bei dir noch nicht so schlimm ist, brauchst du einen guten Neurochirurg und er kann gute Therapie machen. Richtige Rückenbewegungen und gleichmässig in beiden Händen Gewicht tragen und nicht so schweer. Gute Besserung

w;iese'lchen\1


Hi dejna

hab auch permanenten schwankschwindel und auch Diagnose hws Syndrom

und steilstellung der hws.ich hab aber zusätzlich noch ohrendruck und ne

Art ohrenbrummen im linken Ohr.wollt gern mal wissen ob du das auch

hast.les darüber nämlich kaum was bei anderen im netz.

LG

p+fef{fi3x6


hallo ..

ich möchte mich gern anschliessen..auch ich hatte 2005 nen unfall mit folge schleudertrauma...hatte hin und wieder schwankschwindel..gangunsicherheit...jetz durch vermehrte stress...autobahnfahren..jeden tag 90 km , schule 8h sitzen....< – umschulung mit 36 und lange angstpatientin...und seit ich fahren muss..jeden tag..hab ich diese symptome sehr stark..hab mal 1-2 tage wo es gut geht..aber seit einer woche..druck in der stirn....verschwommenes sehen...verzerrtes sehen...schwank-drehschwindel..gangunsicherheit..leichte taubheitsgefühle schulternacken bis beide hande die letzten beiden finger..kribbeln im hinterkopf....und das vermehrt über den ganzen tag...ich mach zwar alles aber ich muss mich zwingen in der situation zu bleiben..ich weiss nicht mehr was ich noch machen soll..etliche physiotherapien hben nich geholfen...wärmekissen salben massagen helfen nich..oder bedingt für 1-2 tage...es ist so zerrend :°( grad wei lich immer auto fahren muss....und den alltag mit 2 kindern bewältigen muss

B2AD GSUY x78


Auf jeden fall Mrt und röntgen, danach weißt du hoffentlich mehr, und vergiss nicht den Hno. Neurologe hattest du schon oder? Hast du während des Auto Fahrens Schwindel? Ist er dauerhaft da oder Attackenmäßig unterwegs? Die psyche verspannt einen auch unbewusst. Der Schwindel ist ein übel sondergleichen, jeder der es NICHT hat sollte Gott danken!

pbffeffix36


mrt hab ic totale schiss ..hatte ich schon beim ct..vor 6 jahren...aber ich denke da muss ich durch...hno krieg ic so schnell keinen termin..leider...und neurologe war alles gut...ja während der fahrt auch..mich da einzukriegn und durchzuhalten bis zur schule ist schon anstrengend...und so bleibts dann auch bis abends...

B}AD 1GUY 7x8


Das ist bitter waehrend des Auto Fahrens. Lass dir bei dem Mrt eine Beruhigungsspritze geben. Geht nicht als Notfall beim Hno?

p4fefvfi3x6


hab nen termin am mittwoch..beim hno... :)^

aXmylwe


Hallo,

habe mir jetzt nicht alle Beiträge durchgelesen, wollte nur kurz berichten:

Ich habe häufiger richtig tollen Schwindel, dazu ist mir noch kotzübel. Heute Morgen war es besonders heftig. Ich habe glücklicherweise einen top Krankengymnasten, der mich gut behandeln kann, ich habe eine chronische Atlasblockierung. Es gibt ein Verfahren wie man es auf Dauer lösen kann, es können in Deutschland nicht viele Menschen, aber ich werde mich jetzt mal drum kümmern, denn ein Besuch bei meinem KG lindert das Problem, aber es dadaurch leider nicht weg.

g0eBrdi 5x5


hallo, ich habe eure beiträge gelesen habe auch 2 kleine bandscheibenvorfälle im hws. städig war mir schwindelig,war dann beim hno da sagte man auch vom gleichgewichtsorgan käme der schwindel nicht,aber die ärztin hat dann gesagt man hat hinter dem ohr so christalle oder kügelchen und die können auch mal verrutschen sie hat dann ein paar bewegungen mit ihren händen an meinem kopf und siehe da ich habe kaum noch schwindel,will hoffen das ich vielleicht weiter helfen konnte gruss gerdi *:) *:) *:) *:) *:)

BeAD kGUY 7x8


Also seit ich Psyche UND die gesamte wirbelsäule in Behandlung habe geht es mir besser. Mache wie gesagt muskelaufbau, Massage und auch Lichttherapie, gleichzeitig leichte ad's dazu und es geht mir so gut wie seit Wochen nicht mehr. Habe dafür aber auch 15 Monate gebraucht, immer wenn es was besser ging habe ich das mit der Wirbelsäule Schleifen lassen und dann irgendwann ging es mir so dreckig, dass ich nicht mehr konnte. Zum Glück hatte ich zu dem zeitpunkt eh einen termin beim Neurologen der mir endlich eine Diagnose ( angstdepri und ne abweichende funktion li. Gehirnhälfte) geben konnte und ich durch ihn therapiert werde. Das mit der hws Usw. Mache ich trotzdem parallel weiter, da ich das wegen meinem Büromöbel eh brauche.

dlavidxs8


Hallo,

auch wenn's wohl schon was älter ist hier... Leide seit über drei Jahren unter dem gleichen...

Zu allererst: Leidet ihr auch unter Verspannungen im Gesichts- und/oder Kieferbereich ???

Ich habe einen Ärzte-Marathon ohne Ende hinter mir ohne wesentliche Besserung...

Worauf leider niemand dieser Ärzte kam, mich zum Zahnarzt zu schicken...

Darauf musste ich nach all den Jahren kommen, mit Hilfe eines anderen Forums...

CMD heißt das was alles auslöst, also Rind Kieferfehlstellung durch Fehlbiß, die all die Beschwerden an der HWS verursacht...

Bin jetzt in Behandlung, habe seit zwei Tagen eine Schiene zur Korrektur des Bisses, und fühle mich gut wie seit Ewigkeiten nicht mehr... obwohl die noch anstehenden Therapien an der HWS noch gar nicht therapeutisch vorgenommen wurden...

Trotzdem deutet jetzt schon alles drauf hin das ich mein Leben wieder bekomme...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH