» »

Hws Instabilität?

sKpfluxgi hat die Diskussion gestartet


Sehr geehrte Med1 User, HWS Experten und oder Laien ,

Mein Problem ist, das alle beschriebenen Symptome einer instabilen Wirbelsäule zutreffen und die Ärzte, die sich mit dem Thema auskennen, die Diagnose(n) "cerviko-encephales, diencephales Syndrom und funkt. Kopfgelenkstörung infolge Instabilität der oberen HWS Segmente" stellen, bildgebend aber der letzte Beweis fehlt, obwohl nahezu alle von Ihnen beschriebenen (Funktions-) Aufnahmen ( MRT,CT, konvent. HWS Röntgen) durchgeführt wurden.

Ein cranio-cervikales Funktions CT ergab eine funktionelle Kopfgelenksstörung/Blockierung, neurootologische Untersuchungen und Hirn PET ergaben typische Befunde für ein erlittenes HWS Trauma. Neben den typischen HWS Beschwerden, insbesonders Kopf,Nackenschmerzen, Schwindel,Tinnitus, Arm+ Faustschwächegefühl, Probleme beim Heben der Arme usw leide ich an einer Vielzahl diffuser neurologischer Beschwerden

wie (bewegunsgabhängig) Brechreiz,Schluckstörungen Gesichtslähumng, Gedächtnis - und Konzentrationsprobleme.

Ein Funktions MRT (Vor und Rückneigung des Kopfes) ergab :

Leichte Bandscheibenprotrusio C3/4, leichte Retrolisthesis C4 gegen C5, deutliche Steilstellung der HWS, leichte Touchierung des cervikalen Myelons bei Anteflexion durch die Bandschiben C3/4 und C5/6, jedoch keine Kompression, kein Bandscheibenvorfall

Eine HWS Röntgenaufnahme in 2 Ebenen nach Gutmann ergab :

In Folge Gefügelockerung Fehlhaltung der HWS, flache linkskonvexe Torsionsskoliose, geringer

Rechtstand des Dens, flache Lordose mit dorsaler Stufenbildung C4/5. Geringe Entrundung der ventralen Umschlagskanten mit Randwulstbildungen C4-6, Verschmälerung der Zwischenwirbelräume C4-6 mit beginnenden Hinterkantenausziehungen, geringe

Osteochondrose C4-6, angedeutetes Foramen arquale

bei C1

Meine Fragen, da mir im Raum Hamburg bisher kein Orthopäde weiterhelfen konnte und manuelle Therapien eher zur Verschlimmerung führten :

Warum ist es so schwierig und umstritten, eine HWS Instabilität zu diagnostizieren und wenn, immer in Verbindung mit einem HWS Trauma/Unfall, den ich , zumindest in schwerer Form nicht hatte ( dafür in der Jugend mehrere Stürze/Gehirnerschütterungen) ?

Wer ist die kompetenteste Adresse in (Nord)Deutschland, die endlich eine eindeutige und klare Diagnose

Stellen kann auf Basis der ganzen Einzelbefunde ??? ?? Ggf. auch ein Neurochirug, wobei ich eine OP

ablehne.

Andere behaupten, wenn wirklich eine Instabilität der HWS besteht, kann diese nur im Bereich der Kopfgelenkbänder bestehen , die einen Schaden haben müssen ? ( hier steht noch ein Funktions-Weichteil-MRT aus)

Andere warnen vor manuellen Manipulationen. da bei Instabilität die Kopfgelenkblockierung eine kompensierte Schutzblockierung sein kann, die nicht aufgehoben werden soll.

Ich bin mittlerweile sehr verunsichert und verzweifelt- was können Sie mir raten und wie ordnen Sie die bisherigen Befunde im Zusammenhang mit einer möglichen HWS Instabilität ein ?

Ich wäre für jeden Tipp und Hinweis sehr dankbar.

Mit freundlichem Gruß

Steva03

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH