» »

Kann ein blockierter Halswirbel so krank machen?

IYngmPar#_+79 hat die Diskussion gestartet


Hallo ich hoffe jemand weiss weiter denn ich bin echt im total wahnsinnig wegen diesen Beschwerden!

Folgendes: Ich war vor ca. nem Jahr bei einem Orthopäden aufgrund von sehr schlimmen Verspannungen im Rücken und im Hals, mein ganzer Körper war total versteift, hatte Schmerzen überall und die Beweglichkeit war sehr eingeschränkt. Dies infolge von Krafttraining und von vielem Sport den ich gemacht hatte. Hatte schon in der 10. Klasse einen Hohlrücken, infolge von Halteschäden aus der Schule. Damals hab ich aber keine Probleme gehabt. Infolge von Krafttraining hab ich eine ungleiche Rückenmuskulatur bekommen, beim Gang bemerkte ich das die rechte Seite mehr vorne lag als die linke.

Orthopäde hat Abweichung der Rückenwirbelsäule diagnostiziert, genau Bezeichnung leider entfallen, jedenfalls verläuft sie frontal gesehen nicht gerade sondern macht einen Knick! Von der Seite wie gesagt hab ich keine normal gebogene Wirbelsäule sondern einen ziemlich starken Hohlrücken. Das soweit: Hab dann 10x Chirotherapie verschrieben bekommen. Die Behandlung wurde unterschiedlich angegangen, da zwei Therapeuten sich meiner annahmen. Der ein hat mit mir den Rücken und die Rückenmuskulatur kräftigende Übungen gemacht: 1x Bauchlage mit Anheben des Oberkörpers und der Beine wechselseitig. Das streckt und dehnt den Rücken und die Halsmuskulatur. Zweite Übung waren Situps. Als weitere Übung kamen Gewichte ziehen am Trainigsgerät.

Der andere Therapeut hat was ganz anderes gemacht und das war auch etwas wo ich nachher gesagt habe: das hat etwas geholfen! Er hat die ganzen Rückenwirbel die wirklich total versteift waren gelockert, mobilisiert glaub ich heisst das und bei den Halswirbeln auch, wobei das nicht geholfen hat!

Bei der zweiten Therapie hab ich 10x Rückenschule bekommen, denn die Verspannung war immer noch nicht weg und die schlimmen Schmerzen im Nacken- Schulter- und Kreuzbereich. Die Muskulatur und die Bänder wurden damit lockerer gemacht. Nach der Behandlung merkte ich eine Besserung, die Verspannung ist nicht mehr so stark wie noch nach der 1. Behandlung, aber was immer noch da ist sind die Kopfschmerzen im vorderen Stirnbereich, die Benommenheit( wie ein taubes Gefühl da oben), Schweiss in den Händen. Als Folge kann ich mich kaum noch konzenzentrieren oder etwas aufnehmen. Das Schlimmste ist der schlechte Schlaf und das ich nicht mehr abschalten kann! Dauernd Gedanken was es ist usw.

Nun ist mir folgendes bewusst: wenn ich mit dem Kopf kreise oder von rechts nach links bewege hör ich Geräusche in der Nackenwirbelsäule. Ich hab keine Schmerzen dabei aber es hört sich an wie wenn da was reibt. Heute hab ich gemerkt wenn ich den Zeigefinger zwischen den vorletzten und letzten Halswirbel (kann mich auch um einen verschätzen) lege und dabei den Kopf runter und rauf bewege knackt es wie wenn was ausgerenkt ist. Kenn man ja vom Schultergelenk das kann man sich auch ausrenken. Jetzt ist mein Verdacht das die Beschwerden eventuell daher kommen könnten?! Hat jemand schon mal was ähnliches gehabt und könnte mir weiterhelfen? Oder soll ich noch mal zum Orthopäden und ihm das nochmal sagen? Denn bis jetzt haben die Therapien die Beschwerden nicht ganz weggemacht!

Vielen Dank im voraus

Antworten
pMeteTr60


Wie ernährst Du Dich denn?

Kannst Du mal einen kurzen Überblick über einen typischen Tag geben, inkl. Getränke?

Viele Grüße

Peter

IUngmxar_79


Guten abend...

ich ess in der regel 3x am tag

morgens: normales frühstück, variiert je nach appetit und meistens tee

mittag: ich ess gegenwärtig vorwiegend wenig fleisch ausser salami und geflügel (reis mit gemüse und hühnerbrust). desweiteren nudeln, pizza, fischstäbchen, lasagne, fast food, döner kebap

abends: oft was vom imbiss oder brotaufstriche aller art mit tomaten usw

als obst äpfel, ab und zu bananen, trauben, birnen

süssigkeiten: riegel und backwaren

wobei die essenszeiten unterschiedlich bedingt durch veranstaltungen ausfallen, eine zeitlang hab ich nur dann gegessen wenn der hunger am stärksten war. jetzt ist aber folgendes: das natürliche hungergefühl ist oft gar nicht mehr da und ich ess trotzdem, hab auch abgenommen. war/bin durch das durcheinander mit den essenszeiten psychosomatisch erkrankt. gegenwärtig ist es aber besser geworden.

ich trinke je nach verlangen. morgens meist etwas warmes, den tag hinüber wasser, erfrischungsgetränke, säfte so dass ich kein durstgefühl mehr hab. es kann aber gut sein dass ich infolge von zuviel sport immer noch ein defizit habe bzw. danach nicht ausreichend flüssigkeit zu mir nehm. ich kann aber auch nicht gegen mich trinken.

in jedem fall hat mein apettit nachgelassen

p9ete3r60


Ich hatte diese Symptome auch sehr lange und habe mich wie Du auch immer sehr kohlenhydratreich ernährt. Außerdem habe ich wie Du eine Skoliose, dh. eine starke Verkrümmung der Wirbelsäule. Bei mir sind Teile der Wirbelsäule ebenfalls versteift, das muss aber schon in recht jungen Jahren während der Wachstumsphase passiert sein. Das kann auch zum Schutz geschehen.

Das Knacken und Knirschen der Halswirbelsäule (und die schreckliche Migräne ebenfalls) und einige andere rheumatische Probleme bin ich mit einer kohlenhydratarmen Diät gemäß Wolfgang Lutz: "Leben ohne Brot" losgeworden. Gegen die Skoliose selbst wirst Du nichts mehr machen können, wenn sie gravierend ist und wenn sich die Wirbelsäule schon versteift hat. Das muss aber nicht unbedingt ein Problem sein.

Dieses Buch ist sehr sehr sehr lesenswert. M. E. gibt es bei solchen Problemen nichts Besseres.

Viele Grüße

Peter

TsABASCxO


hochinteressant!

ich habe ebenfalls eine sterkrümmte haltung und leide seit 1998 unter ständigen Nackenschmerzen (HWS-Syndrom), hin und wieder begelitet von Panikattacken mit kurzfristiger Gefühllosigkeit links. nach eeiner Therapiee wurden diese Anfälle sehr selten, aber der nacken ist weiterhin sehr schlimm.

Seit 9 Tagen habe ich nun auch wandernde Kopfschmerzen. Das ganze wird abgerundet von meiner Hypocchondrie, wesewegen ich imer wieder befürchte, in Wahrheit einen Tumor oder etwas anderes schlimmes zu haben.

Nun aber zum Punkt: Ich esse leidenschaftlich gerne Kohlehydrate! Und ich habe auch schon bemerkt, daß ich genau aufgrund dieser Kohlehydrate Geewichtsprobleme habe (vor allem Bauch!). Wenn ich einige Zeit weniger Kohlehydrate esse, nehme ich sofort ab und kann trotzdem Fleisch und Fett essen. Leider halte ich das nie lange durch.

Könnte ich nun so nun auch meine Beschweden in den Griff bekommen?

IUngmaIr_7x9


ja schon aber

das kann es aber nicht sein. ich bin im alarmzustand!!! mein gehirn ist im stirnbereich wie gelähmt, mein denken blockiert, geschmack ist auch weg. hab kein glücksgefühl mehr im kopf sondern bin gerädert und das schlimmste ich kann nicht mehr klar denken! die schmerzen kommen aus dem nackenbereich! ab und an auch leichtes herzstechen.

Mjus.ta


HI Ingmar. die Beschwerden kenne ich auch. benommenheit, wie eine Blockade.

auch das Knacksen kenne ich. vorallem wenn ich den Kopf nach vorne und zurück strecke knackst es in der wirbelsäule. Warscheindlich sit das aber gar nichts schlechtes, da sich gerade beim knacksen Verspannungen lösen?

Deine Beschwerden können womöglich auch von der Psyche her kommen?

Habe zu dem ganzen Thema einen interessanten Link gefunden:

[[http://www.panik-attacken.de/angst/veg-skelett.html]]

Habe darin praktisch alle meine Sympthome wiedergefunden!!

wEallter19x56


Kann ein blockierter Halswirbel so krank machen

Hallo Ingmar,

wer enorme HWS-Probleme hat sollte auch gründlich die gesamte Wirbelsäule sanieren lassen. Bei deinem Problem ist oft auch ein enormer Beckenschiefstand vorhanden. Die Orthopädie kann in den meisten Fällen nicht helfen. Such mal im Internet nach Dorn-Methode oder Atlaslogie dann werden dir die Zusammenhänge Wirbelsäule und deren Krankheiten ziemlich klarer. Ich hatte jahrelange Probleme und bin mit diesen Methoden viel weiter gekommen.

S*chOäferx2


Atlastherapie: [[http://www.aegamk.de]]

tQrini3g0


Hallo,

hatte oder habe auch immer Angstzustände und Schmerzen am ganzen Körper manchmal auch Atemnot. Habe jetzt 3 mal die Dorn-Massage bekommen wo die einzelnen Wirbel wieder zurechtgerückt werden und ich muß sagen das erste mal hat es sehr geholfen, kam dann nach einem halben Jahr wieder und jetzt hat es auch geholfen aber nicht so wie beim ersten mal wobei ich sagen muß ich bin das erste mal gleich 2x hintereinander zur Therapie gegangen. Erstaunlich ist das viele Beschwerden tatsächlich von der Wirbelsäule kommen. Der therapeut hat mir auf den Kopf zugesagt das ich bestimmt Kreislaufprobleme habe und tatsächlich hatte ich in den vergangenen Wochen Probleme damit. Nur wie gesagt haben beim zweiten bzw. dritten mal die Beschwerden nicht richtig abgenommen, habe immer noch starke Rückenprobleme und hatte auch nach der Massage lange Muskelkater am Wirbel ca. 1 Woche was beim 1. und 2. mal nicht so schlimm war, obwohl da mehr Wirbel verschoben waren.

Inngmar[_7x9


vielen dank @peter60, Musta, Schaefer2, walter1956, trini30! ich kann viele symptome wie sie auf der seite [[http://www.aegampk.de]] aufgeführt werden wiederfinden und denke dass ich auch daher die neurologischen Probleme hab.

@ trini30:

Ist Dorn-Massage gleich Atlastherapie?

@ walter1956:

hattest Du auch neurologische Probleme durch diese Sache und haben sie nach der Behandlung nachgelassen?

t{rin\i3d0


ingmar_79

Hallo Ingmar,

Dornmassage ist glaub ich was anderes. Bei der Dorntherapie wird Dir jeder Wirbel wo verschoben ist wieder zurechtgerückt. Jeder Wirbel steht für ein Organ oder die Psyche. Es muß schon was dran sein, als ich letztes mal war, hat mich die Therapeutin gefragt, ob ich in letzter Zeit Magenprobleme gehabt hätte. Und tatsächlich hatte ich oft Sodbrennen und magenschmerzen, jetzt nachdem sie mir den Wirbel zurechtgerückt hat sind diese ganz verschwunden. Mußt Du allerdings selbst bezahlen, die Kasse zahlt das nicht.

I;ngmZar_7x9


Hallo Trini30

etwa auch die Atlastherapie, ich mein wird sie nicht von der Krankenkasse übernommen?

t}rin~i3x0


Hallo,

ob die Atlastherapie von der kasse übernommen wird weiß ich nicht.

SMlugSpxine


So weit ich auf der Seite gelesen hab wird es nicht von den Kassen übernommen!! Steht aber alles beschrieben!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH