» »

Nach v. Kreuzband-OP - Fragen?

RYoma,no hat die Diskussion gestartet


Hallo,

vor ca. 2 1/2 Wochen wurde ich am vorderen Kreuzband operiert.

Jetzt sitze ich Zuhause und habe einige Fragen:

1. Vor der Kniescheibe, da wo der Oberschenkel anfängt ist bei mir ein ziemlich starker Wulst, ist also sehr dick. Besonders wenn ich das Bein anspanne oder die Microstimolation nutze, ist es sehr prägend.

Ist das normal und verschwindet das wieder?

2. Ab wann sollte man das Knie komplett durchstrecken können ? Ich kriege das Kniegelenk bei liegendem Bein noch nicht auf den Boden und es schmerzt dabei unterhalb des Gelenks (also in der Knieachse).

Da schmerzt es auch immer wenn ich das Bein ab und zu überstrecke. Woran liegt das, eigentlich wurde da ja nichts operiert.

3. Auch direkt unterhalb der Kniescheibe schmerzt es, und zwar wenn ich mit dem Finger direkt auf die Kniescheibe drücke.

4. Wann sollte ich anfangen ohne Krücken zu laufen ?

Mir wurde gesagt 4-6 Wochen.

Vielen Dank für eure Erfahrungen dazu, wenn auch nur zu einzelnen Punkten.

Viele Grüße

Romano

Antworten
opllix31


Re:Nach v. Kreuzband-OP - Fragen

Hallo,

gute Besserung erst mal von mir. Zeit ist nun das Wichtigste, was du fuer dein Knie brauchst.

Nichts, aber wirklich nichts darfst du nun ueberstuerzen.

Wenn dein Arzt dir die Anweisung gibt, jetzt dieses anfangen oder jenes zu tun, mache es, aber erst, wenn dein Arzt den Zeitpunkt festlegt.

Ich meine die Streckungsuebungen fangen noch frueh genug an. Nicht selber meinen, ach es geht ja also probiere ich, nein falsch, warte bis dein Arzt dir fuer solche Uebungen "gruenes Licht" gibt.

Zu mir: Ich war 6 Monate nicht in der Lage ohne Kruecken zu gehen, aber bei mir waren es auch nicht NUR die Baender, die kaputt waren.

Wenn du nicht abwarten kannst, kannst du dich schon mal auf eine neue OP vorbereiten. Es muss erstmal alles verheilen.

Bei mir war das so, in dem halben Jahr war ich 2 mal die Woche beim Arzt, der checkte das Kniegelenk jedesmal gruendlichst, d.h. er hoerte auch dem Knie zu, ist kein Witz, wenn ich beugen sollte und nur z.B. 15 Grad schaffte war er zufrieden, trat dabei ein "Knacken" auf, verlaengerte er automatisch die REHA um eine Wochen, d.h. ich sollte nicht diese Woche mit der Uebung sondern erst naechste Woche die Uebung machen.

Es war eine echt frustriende Zeit. Vergesse nicht die Muskeln zu trainieren, dass ist das A und O eines gesunden Gelenkes. Er sagte mir damals, man kann, wie ich, ein super kaputtes Kniegelenk haben, das ist kein Problem, hauptsache ist die Muskeln werden gut trainiert, die das Gelenk ja stuetzen bzw. unterstuetzen.

Meine 3 Knie Op's sind aber schon 15 Jahre her.

Aber probiere nichts selber, warte immer, was dein Arzt zu dir sagt.

Olli

bFabyschslumxpf


Erstmal auch von mir gute Besserung.

Meine eigene OP ist jetzt 17 Wochen her. Ich durfte noch 4 Wochen wieder ohne Krücken laufen. (Vorher allerdings schon mit Teilbelastung.)

Wie Olli schon sagte, braucht alles ziemlich viel Zeit und man sollte selber nichts überstürtzen! Deshalb würde ich mir wegen der Streckung auch keine Gedanken machen. Bei mir kam die Streckung ziemlich schnell wieder, aber das ist ja individuell undterschiedlich. Auch die Beugung war - danke einer sehr fähigen und liebevollen Krankengymnastin - recht flott wieder ganz da. Aber probier lieber nicht selber rum, sondern sprich mit Deinem Arzt und vor allem Deiner/m Krankengymnasten darüber. Die können dann entsprechende Massagen und Übungen machen, damit diese Dinge schnell wieder funktionieren.

Aber hast Du denn für solche Dinge keine bewegliche Schiene? Eine, bei der man den Beugungs - und Streckungswinkel einstellen kann? (Z.B.: Donjoy, Medi o.a.)

Bei mir hat es anfangs auch dort wehgetan, wo nichts operiert würde (also auch in der Knieachse). Mein Artz sagte mir dann aber, dass das von der OP selbst kommen würde. Durch den Drcuk, der bei der OP auf das Knie ausgeübt würde. (Vielleicht hast Du auch ganz blaue Flecken in der Kniekehle, an der Wade und an manchen anderen Stellen...?)

Wurde bei Dir für die OP ein Teil der Patellasehne genommen? Wenn ja, dann schmerzt es an Deiner Kniescheibe,weil die Patellasehne noch nicht wieder zusammengewachsen ist.

Viel Erfolg.

LG, Babyschlumpf

R<omanxo


Mein Problem ist, daß ich meinem Orthopäden dieses Feingefühl und die Erfahrung nicht zutraue, deshalb richte ich mich lieber nach den Anweisungen, die ich vom Krankenhaus erhalten habe. Da habe ich zum einen gelernt welche Übungen ich bereits nach der 1. Woche machen konnte. Dazu gehören hauptsächlich am Boden liegend das op. Bein heben, mit Theraband zu sich und wieder weg ziehen. Seitlich liegend das Bein nach oben strecken und leichtes Kniebeugen. Das mache ich schon seit ca. 1 WOche.

Mein Orthpäde meint nun, daß ich nach den 6 Wochen noch 2 Wochen REHA erhalte und dann ist wahrscheinlich Schluß.

Wäre das eine vernünftige Vorgehensweise ?

Erst ab der 6. Woche habe ich also wahrscheinlich einen Krankengymnasten, der/die mein tatsächliche Beweglichkeit gut einschätzen kann.

Eine Schiene hatte ich nie, mehr als ein Pflaster trage ich derzeit auch nicht auf meinem Knie. Angeblich sei man davon weggekommen das Bein zu stabilisieren, da die Muskeln darunter leiden. Direkt nach der OP hatte ich aber eine Orthäse, die war verdammt schwer und ließ sich in keinem Winkel einstellen.

"Wurde bei Dir für die OP ein Teil der Patellasehne genommen? Wenn ja, dann schmerzt es an Deiner Kniescheibe, weil die Patellasehne noch nicht wieder zusammengewachsen ist."

Dies ist passiert. Aber diese Sehne wird doch nicht über der Kniescheibe entnommen, sondern nur unterhalb (wo die Narbe ist), oder ?

Da ich meine Beinachse nicht voll auf den Boden kriege (ohne leichte Schmerzen und stärkeres Drücken), sollte ich dies dann lieber ganz lassen ?

Meine rechte Knieachse schwebt dann immer leicht über dem Boden, wenn ich die Übungen mache, richtig kann das doch nicht sein, oder ? Das erste was meine Physiotherapeutin nach der OP überprüft hat war, ob ich die Beinachse auf dem Bett ganz runter drücken kann. Mittlerweile hat sich das kein Wenig gebessert. Mein Bein ist zwar ansich bewegelicher geworden, aber besagtes Problem hat sich nicht verbessert.

Aber ich werde die Tipps beherzigen und die Zeit noch abwarten, vor allem nichts übertreiben ! ;-)

Vielen Dank schon mal...

Gruß

Romano

CWarxo


hey romano!

....wie du dich ja noch vielleicht daran erinnern kannst, wurde ich vor knapp 10 Monaten am Vk operiert.

bei mir war es so:

am abend des OP-tages hatte ich direkt diese Bewegungschiene bekommen und durfte damit erste "erfahrungen" sammeln (was sehr unangenehm wegen den schläuchen war).

am 2. tag post OP hatte ich eben direkt KG und sollte halt das bein anheben etc. womit ich echte schwierigkeiten hatte :-

...bis heute hatte ich nicht einmal eine orthese am knie. mir wurde auch gesagt, dass das nicht so gut sei und man das heute ohne macht. auch beim basketball-spielen (ja, mitterlweile kann ich wieder spielen!! 8-) ) trage ich keine bandage oder ähnliches...

aja...ich durfte nach Op sofort vollbelasten. --> geht natürlich nicht, da das knie ein wenig weh tut etc. aber was ich damit sagen will: durfte so viel belasten wie ich es mir zutraute.

nach ca. einem monat war ich ganz gut ohne krücken unterwegs.

umso länger man an den krücken hängt... ;-) desto schwieriger wird es, davon los zukommen. am anfang reicht es ja auch, erstmal nur zu hause ohne krücken zu laufen und dann nach und nach alles zu steigern.

meine streckung kam wie schon jmd. vor mir gesagt hat, sehr früh zurück. und das beugen kommt fast wie von alleine zurück!! da brauch man sich nun wirklich keine gedanken drüber zu machen.

aber die streckung ist wirklich wichtig.

was mir da als übung einfällt: nimm dir ein kissen oder ähnliches, leg es dir unter die kniekehle und drück auf das kissen so fest du kannst...die spannung hälst du dann 20-25 sek, lässt locker und nach 5-10sek wieder anspannen....und das wiederholst du einige male. danach wirst du sehen, dass das von tag zu tag besser gehen wird.

das es auf der kniescheibe weh tut ist am anfang normal...war bei mir genauso. die sehne wird ja unterhalb der kniescheibe entnommen.-> da wo die narbe war/ist ;-)

hab da mal ne frage: wielange hattest du die fäden drin??

weiterhin alles, alles gute!

lg, caro

RRoma?no


Hallo Caro,

schön das du wieder Basketball spielen kannst ! :-)

Ohne Krücken könnte ich theoretisch auch schon gehen, aber sobald ich beim strecken etwas mehr Balast auf die Kniekehle gebe tut das sehr ordentlich weh !

Hattest du eigentlich auch schon vorher Krankengymnastik bei einem Physiotherapeuten, bevor nach ca. 6 Wochen die REHA richtig angefangen hat ?

Das mit dem Kissen werde ich versuchen, ich will es nur nicht übertreiben, hoffentlich finde ich die Grenze ! ;-)

Ich hatte keine Fäden, sondern Klammern und die wurde mir am 11. Tag nach der OP recht schmerzhaft entnommen.

Gruß

Romano

C4axro


KG vor OP

hallo romano!

...ja, ich hatte KG vor der OP.

da ich 4 wochen zwischen dem "unfall" und der Op lagen....

außerdem hatte ich ja zuvor sehr viel sport gemacht und sollte nicht von jetzt auf gleich mit "sport" aufhören...musste in dieser zeit auch schon thrombose-spritzen nehmen.

die KG vor der OP war eigentlich recht locker. hab da schon mal das vergnügen, einige übungen kennen zulernen ;-)

hab jetzt immer noch einmal die woche KG...obwohl alles okay ist!!!

aber mein physio möchte, dass ich bis zur nächsten saison wenigstens einmal die woche vorbeischaue.

wie gesagt, übertreib es nicht mit dem "training". aber denke, dass man schon bald selbst merkt, wo die grenze ist.

hab auch immer sehr viel zu hause gemacht und mir wurde nicht selten gesagt, dass ich eigentlich zuviel mache. da das knie ja auch mal eine pause brauch. aber ich war/bin der meinung, dass mir das geholfen hat...trotzdem zu hause noch viel zu machen. und das jetzige ergebnis kann das eigentlich nur bestätigen.

noch ein tipp am rande: hast du ein trampolin zuhause?

gruß, caro

R(omaxno


Haallo Caro,

nein ich meinte ob du direkt nach der OP Krankengymnastik hattes, oder obst nach 6 Wochen (wie bei mir) die REHA angesetzt hat ?

Vor der OP hatte ich auch Krankengymnastik, weil ich schon ziemlich viel Muskelmasse abgebaut hatte.

Das meine Kniekehle immer noch über dem Boden schwebt macht mir echt Sorgen. Ich kann sogar meineflache Hand drunter schieben. Irgendwo habe ich gelesen, daß man nach 3 Wochen das Knie wieder komplett strecke können sollte. Ich hoffe das gibt sich noch...

Gruß

Romano

Rfomanxo


... ach so, Trampolin habe ich leider nicht.

Wird aber für die REHA sicher interessant.

ChaQrxo


ja, hatte direkt schon am OP-tag Kg...na ja...eben nur an der bewegungssschiene (das erste und letzte mal, also danach nie wieder...)...und ab da bin ich eben jeden tag zum physio.

mmhh..das mit dem strecken hat bei mir auch recht lange gedauert. wichtig ist nur, dass das nach ein paar wochen wieder geht. also das du irgendwann wirklich in die streckung kommst.

kann dir nur raten, dir ein trampolin zuzulegen.

das ist echt hilfreich, da man so auch viele übungen (am anfang der reha sowie auch später) zuhause machen kann.

nur nicht aufgeben!!

liebe grüße, caro

b{abdyschKlumxpf


Trompolin is nur zu empfehlen. (Ich weiß shcon, was Du jetzt vorgehabt hast Caro *g* ;-D )

Also ich hab gleich mit der KG angefangen, als ich aus dem Krankenhaus draußen war. (also nicht mal eine Woche nach der OP.) Hat - denk ich - auch viel gebracht. Sag doch zu Deinem Arzt einfach mal, dass Du jetzt endlich mit KG anfangen willst. Das ewige nur rumsitzen und selber ein paar Übungen machen ist ja wohl auch nicht das Wahre.

Was meinst Du denn mit REHA? Muskelaufbau und sowas? Oder meintest Du damit auch KG?

Ich hab Dir ja - glaub ich - schon mal meinen Nachbehandlungsplan irgendwo geschrieben. Guck doch da mal nochmal und frag Deinen Arzt, ob Du nicht auch solche Dinge machen kannst.

Wär jetzt so mein Vorschlag...

LG

Knnixedoc


@Romano

Hallo,

Ich werde versuchen einige Unklarheiten zu beseitigen, vielleicht hilft dir das etwas.

ad 1: Diese Schwellung die du beschreibst, ist der obere Gelenkabschnitt des Knies, wenn sich Flüssigkeit im Knie befindet(Gelenkerguß), zeigt sich das meistens hier. Wenn es zu viel ist sollte man das Punktieren, sonst ist da Lymphdrainage ganz gut, evtl. zusätzlich Phlogenzym, Wobenzym o.Ä.

ad 2: Das könnte durch die Sehnenentnahme bedingt sein bzw. durch den dadurch verursachten Bluterguß in der Kniekehle. Welche Sehne wurde den entnommen?( Patella, Semitendinosus, Gracillis?)

ad 3: siehe Punkt 1.

ad 4: Spätestens nach 6 Wochen sollte man die Gehstützen weglassen.

Es wäre schon früher möglich, kommt aber darauf an ob was zusätzlich operiert wurde(Meniskusrefixation, Knorpelstimulation) oder auf die Fixation des Kreubandes(Schrauben, Endobutton, Stifte, Pressfit mit Knochenblock etc)

Wichtig ist so schnell wie möglich die volle Streckung zu erreichen, bei Schmerzen evtl zusätzlich Voltaren/Ibuprofen vor KG.

Bitte kein Kissen in der Kniekehle, ist zwar angenehm jedoch absolut kontraindiziert.

Ich hoffe ich konnte helfen!

Mit den besten Genesungswünschen

RBomtanxo


Ja, wichtig wäre für mich nur zu wissen ob die praktisch nicht vorhandene Streckung, die ich derzeit habe, und die Schmerzen wenn ich es doch irgendwie versuche, nach ca. 3 Wochen noch normal sind. Ich kann mir derzeit einfach nicht vorstellen, daß das noch besser wird, mein Knie ist einfach steif wie ein Brett.

Ein Trampolin werde ich mir dann wohl mal besorgen, scheint doch sehr ergiebig zu sein ! ;-)

Mit REHA meine ich die EAP (Erweitere Ambulante Physiotherapie) die bei mir nach 6 Wochen für 2 Wochen einsetzen soll. Was da alles dazu gehört weiss ich derzeit nicht so genau. Einige Übungen führe ich auf jedenfall schon durch.

Meinen Orthopäden werde ich auf jedenfall mal wieder kontaktieren.

@Kniedoc:

1. 3. 4. alles klar, der Erguß ist auch schon sehr zurückgegangen. Schien mir nur etwas zu fest uns hart für einen Erguß gewesen zu sein.

Frage 2. Die Kniestreckung ist immer noch ein großes Problem. Mir wurde die Patella entnommen. Wie kann der Erguß meine Streckung so intenisv behindern ? Und vor allem, warum wird das nicht besser ? Meine Knieachse schwebt bei liegendem Bein noch immer so weit über dem Boden, daß ich meine flache Hand darunter schieben kann.

Ohne Kissen unter der Kniekehle ist das verflucht schmerzhaft und eigentlich soll man die Schmerzgrenze ja nicht übersteigen.

Vielen dank schon mal !

Gruß

Romano

Kvniedxoc


Re:

Keine Sorge, das wird schon wieder. Da die Patellasehne recht fest ist im Vgl. zum natürlichen Kreuzband (und auch mit den anderen Sehnen die man implantieren kann), kann das ein bischen dauern. Viel KG, Schmerzen und Mühe. Wenn es nach ca 6 Wochen noch nicht möglich ist sollte man an Arthrofibrose(Kapselschrumpfung) denken, ist aber gut zu behandeln.

CU

Rwoman<o


Vielen Dank.

Ich gehe aber davon aus, daß es nach 6 Wochen immer noch so ist.

Wie funktioniert das bei der Arthrofibrose mit der Kapsel ?

Und vor allem was genau kann ich tun, um dem doch irgendwie noch positiv entgegen zu wirken ?

Gruß

Romano

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH