» »

Schmerzen in der Kniekehle

-~L0uz>ie- hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit ca. 3 Jahren ein Problem, das ich bis vor kurzem eigentlich gar nicht so ernst genommen habe. Seit drei Jahren kommt es immer wieder vor, dass mein rechtes Bein im Bereich der Kniekehle wehtut. Es ist nichts äußeres, sondern tut innen weh. Ich würde sagen, so ziemlich in der Mitter von Kniescheibe und Kniekehle. Das Kniegelenk an sich tut aber nicht weh, ich glaube, es ist irgendein Nerv oder Muskel oder so. Die Schmerzen traten früher nur dann auf, wenn ich lange Strecken gegangen oder gewandert bin, so nach 2-3 Stunden fing es an. In den letzten Monaten habe ich das aber häufiger, schon wenn ich einkaufe, muss ich manchmal Sitzpausen einlegen, weil ich einfach nicht mehr gehen kann. Oder wenn ich zur Schule gehe (sind nur 5-10 min.), manchmal auch schon, wenn ich nur die Treppe raufgehe. Ich mache mir langsam Sorgen, weil die Schmerzen schon nach kurzer Zeit auftreten. Hat jemand ähnliches erlebt/ähnliche Schmerzen? Ich mache bald einen Termin beim Orthopäden, man hat aber fast drei Monate Wartezeit, deshalb wollte ich hier mal um Rat fragen. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich ein paar Antworten bekommen würde.

Liebe Grüße,

Luzie

Antworten
n1inYax84


Hi Luzie!

Bei mir war/ist es genau wie bei dir! Ich habe aber schon seit ca. 5 Jahren solche Beschwerden. Ich war dann bei einem Orthopäden, der mir aber nur Einlagen für die Schuhe verschrieben hat.

Danach war ich bei einem anderen Orthopäden, der mir erzählen wollte, dass mein Meniskus gerissen ist. Das hab ich aber nicht geglaubt, weil der nicht so einfach reißt, ohne, dass man einen Unfall hatte. Also bin ich wieder zu einem anderen Arzt gegangen. Der meinte ich habe eine Sehne gezerrt, was auch nicht sein konnte, weil ich ja keinen Unfall oder so hatte. Dann hatte ich die Nase voll und bin gar nicht mehr zum Arzt gegangen.

Erst letztes Jahr, als ich beim Sport echte Probleme hatte, habe ich einen neuen Versuch gestartet und einen weiteren Orthopäden aufgesucht. Der hat dann mal ordentlich geröngt und sofort eine Zyste(Knochentumor) in meinem Oberschenkelknochen festgestellt, der schon so groß war, dass mein Bein hochgradig Frakturgefährdet war! Ich musste sofort an Krücken gehen und innerhalb einer Woche war ich dann im Krankenhaus und wurde operiert. Ich war dann noch 10 Tage im Krankenhaus. Das war alles aber halb so schlimm. Leider musste ich aber 6 Monate an Krücken gehen, was echt an meinen Nerven gezerrt hat. Die Ärzte konnten mir auch vorher nicht sagen, ob die Schmerzen daher kommen aber seit der Tumor weg ist und ich wieder laufen gelernt hab, hab ich keine Schmerzen mehr in der Kniekehle.

Ich hoffe, ich habe dir keine Angst gemacht, es war wirklich nicht so schlimm. Außerdem kann bei dir ja auch was ganz anderes dahinter stecken. Falls du noch Fragen hast, kannst du dich gerne melden.

C>etxus


->

Hallo nina84,

eine Zyste ist KEIN Knochentumor, sondern ein mit Flüßigkeit gefüllter Hohlraum. Also was gaaaaanz anderes. Bitte mit dem Wort TUMOR etwas vorsichiger umgehen.

Gute Besserung C.

nkinax84


@cetus

Mein Doc hat mir erzählt, dass Zysten auch als gutartige Tumore bezeichnet werden. Kann also nix dafür :-/

LG

CJetPuxs


->

Hallo nina84,

dann hat Dein Doc Fortbildungsbedarf vor allem auch in Psychologie...

n)i0naj84


@cetus

Hab nochmal in meinen ganzen Krankenhausberichten nachgelesen. Im Röntgenbefund steht u.a. Der Verdacht auf solitäre Knochenzyste wird hiermit bestätigt... in einem anderen Bericht steht "gutartiger Knochentumor"...

Der Arzt hat mir das auch so erklärt. Ein Tumor ist nichts weiter als eine Wucherung und das sei eine Zyste auch und daher zählt sie zu den Tumoren. Ein Tumor muss ja auch nicht immer Krebs bedeuten und bei den Zysten gibt es auch gutartige und bösartige. Alle 3 Monate muss ich zur Kontrolluntersuchung ins Krankenhaus und da muss ich immer an einem Donnerstag hin, weil nur dann die "Tumorsprechstunde" ist, und ich da hin muss...

Cjetu,s


->

Hier eine fachliche Erklärung zur Baker Zyste unter folgendem Link:

[[http://www.orthopedia-shop.de/krank/rubrik-knie/position-5.2/baker-zyste.html]]

Und hier der Text:

Baker-Zyste

Erläuterung

Eine in der Regel mittig (medial) gelegene, mit Flüssigkeit gefüllte Aussackung in der Kniekehle bezeichnet man als Baker-Zyste. Sie ist häufig die Folge einer Kniebinnenerkrankung. Ausgangspunkt können muskuläre Strukturen wie Muskulus gastrocnemius oder Muskulus semimembranosus (Beugemuskel des Oberschenkels) sein, aber auch eine direkte Aussackung der hinteren Kniegelenkskapsel mit stielartiger Verbindung zum Gelenk.

Im Rahmen einer chronischen Polyarthritis (Rheuma) oder einer chronischen Meniskusschädigung kommt es zu einem dauerhaften Gelenkerguß und damit zu einer chronischen Erhöhung des Gelenkinnendruckes. Dieses führt zu einer zunehmenden Ermüdung und Erschlaffung der bindegewebigen Strukturen des Knies und zu einer dauerhaften Aussackung mit Ausbildung einer Poplitealzyste = Baker-Zyste.

Auf Grund ihrer schwellenden Natur kann eine Baker-Zyste mit einem Tumor der hinteren Kniekehle verwechselt werden. Bei Ruptur der Zyste und damit verbundenem Flüssigkeitsaustritt ins Gewebe lässt sich eine Schwellung im betroffenen Gebiet und ein bei Druck stärker werdender Schmerz finden. Dieses kann leicht mit einer tiefen Beinvenenthrombose verwechselt werden.

Symptome

Wiederkehrende, auf der Rückseite des Beines zu lokalisierende Knie- und obere Wadenschmerzen, teilweise auch nur ein uncharakteristisches Spannungsgefühl in der Kniekehle. Meist lässt sich eine mit Flüssigkeit gefüllte Zyste als Schwellung in der hinteren Kniekehle tasten. Größe der Schwellung sowie Stärke der Schmerzen sind von der Aktivität des Betroffenen abhängig.

Auch ein gut erklärender Link:

[[http://www.dr-gumpert.de/html/baker-zyste.html]]

Nina, Deine Bakerzyste hat auch nix mit einem Knochentumor zu tun. Nach Lesen der Links wirst Du verstehen, daß es sich um eine Aussackung der Gelenkkapsel handelt. Ob die Bakerzyste Deine Primär- oder eine Sekundärerkrankung ist, vermag ich natürlich nicht zu sagen. Aber lese bitte mal die Info in den Links ruhig durch.

Das Du in die Tumorsprechstunde bestellt wirst, ist vielleicht ein organisatorisches Problem des Krankenhauses.

Alles Gute

nPina8x4


@cetus

Die Zyste war keine BAKER Zyste, sondern eine solitäre Knochenzyste. Sie war auch NICHT im Knie, sondern im OBERSCHENKELKNOCHEN! Ich hatte nur im Knie Schmerzen, weil die dahin ausgestrahlt sind. Mein Knie war/ist völlig gesund.

C4etuxs


->

Hi nina84,

...hab' ich jetzt verstanden ;-), ..ok.

Meine Intervention auf Dein Posting vom 28.07.04 sollte bei Luzie die das Eingangsposting geschrieben hatte, eine falsche Assoziation verhindern.

Deine Zyste hatte ich fälschlicherweise als Bakerzyste interpretiert. [wer richtig lesen kann ist im Vorteil ;-)]

Trotzdem würde ich auch eine Knochenzyste nicht als *gutartigen Tumor* bezeichnen.

Grüße C.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH