» »

Endoskopie und Meniskus

F2lummUl hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Mal eine Frage:

Was wird bei einer Endoskopie gemacht? Tut das weh? Hat man hinterher eine Narbe?

Dann nochmal eine Frage:

Ich hatte vor ca. 7 Jahren einen Unfall bei dem ich beide Knie aufgeschlagen habe, das rechte schlimmer als das linke. Ich war damals aber nicht zum Arzt gegangen. Seitdem habe ich hin und wieder mal Schmerzen in den Knien, rechts mehr als links. Die Schmerzen sind aber immer schnell wieder gegangen und es war nie so schlimm.

Seit ca. 4 Wochen tut nun mein rechtes Knie ständig weh, vorallem beim Treppensteigen. Jetzt war ich beim Arzt wegen dem rechten Knie und der meinte, es wird wohl der Meniskus sein. Aber haben nicht nur Profi-Sportler was am Meniskus? Ich mache ja kaum Sport. Und kann dieser Meniskus-Schaden noch von dem Unfall herkommen? Wodurch entsteht denn so ein Meniskus-Schaden? Habe ich irgendwas falsch gemacht? Und werden die Schmerzen noch schlimmer? Ich habe das Gefühl, dass es eher schlimmer wird.

LG Flummi

Antworten
Htasex 74


Hi,

auch "Nicht-Sportler" können Probleme mit dem Knie bekommen. Ich habe früher nie Sport gemacht, habe auch schon eine Arthroskopie hinter mir. Das ist eigentlich unproblematisch. Bei mir wurde das bei einem Chirurgen ambulant in der Praxis gemacht. An beiden Seiten des Knies hat man hinterher eine winzige Narbe, meine sieht man nach 3 Jahren kaum noch.

Schmerzen hatte ich hinterher gar keine, man sollte das Bein aber nicht so belasten (dann wird es dick). Ich habe aber lange gebraucht, bis ich wieder volle Kraft hatte. Man muß sich halt aufraffen und zusätzlich zur KG auch Sport machen (Schwimmen...). Joggen ist halt nicht so gesund fürs Knie, daher gehe ich jetzt Nordic Walken. Mit dem Knie habe ich keine Probleme mehr!

R.omnanxo


bei mir wurde das kreuzband operiert. neben meinem bett lag einer bei dem wurde nur der miniskus operiert. der ist am nächsten tag nach der op wieder aufgestanden, hat dem arzt die hand gegeben und ist gegangen. schmerzen hatte er gar keine. die narbe ist nicht der rede wert. ist halt ein kleiner roter punkt unter der kniescheibe, der dann irgendwann gar weiss wird. aber hase hat recht, du solltest das bein dann schonen, sonst wird es warm und dick. und kg ist erst mal pflicht. dauert einige zeit bis dein knie wieder so ist wie vorher. die fügen dem knie im inneren immerhin schon einige verletzungen zu, das dauert etwas bis es verheilt.

bei mir haben sie rumgebohrt, ein stück der patellasehne entnommen (verläuft über der kniescheibe) und mit einer schraube im knochen fixiert. zudem hatte ich zwei drinagen (schläuche) und es war alles nur halb so schlimm.

das schlimmste war noch, als sie die klemmen entfernt haben, aber die hast du nicht, da bei dir keine sehne entnommen wird.

also nimm das ganze locker und wenn du angst hast eine vollnarkose, dann ist ein zahnarztbesuch schlimmer.

gruß

romano

F8lum^ml


Hallo!

Ich rede doch gar nicht von einer Operation, ich rede ja nur von der Endoskopie! Das wollte ich ja wissen, was bei einer Endoskopie passiert.

mrs_k


@Flumml

Hallo,

im Prinzip haben die beiden Vorredner das schon richtig beschrieben, eine Endoskopie bzw. Athroskopie am Knie, ist schon eine kleine Operation:

[[http://www.m-ww.de/enzyklopaedie/diagnosen_therapien/endoskopie.html]]

Es werden zwei bis drei Schnitte an deinem Knie gemacht und dann kann der Operateur das Innenleben deines Knies betrachten und gegebenfalls bestimmte weitere Aktionen vornehmen, z.B der Meniskus ist gerissen, so kann er den gerissen Teil entfernen bzw. wieder annähen wenn möglich. Das ganze wird meist unter Vollnarkose gemacht, geht aber auch mit Teilnarkose und erfordert einen ambulanten Krankenhausaufenthalt evtl. auch einen Stationären - hängt von deinem Doc ab. Generell wirst du danach Krücken bekommen für ca. 5-14 Tage, was eben gerichtet wurde im Knie.

Grüße

ms_k

F2lummxl


Und wenn es da nichts zu richten gibt? Wird dann alles einfach wieder zugenäht? Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, dann erfahre ich erst während der Endoskopie was ich eigentlich habe? Und wenn ich in Narkose bin? Dann kriege ich ja gar nicht mit was ich habe?

Wäre es da nicht viel einfacher, wenn man das Knie einfach erstmal röntgen tut ???

LG Flummi

Lgolifxu


@Flummi

wenn es da nichts zu Richten gibt, bzw. die Ärzte nichts finden wirds wieder zu gemacht und fertig. passierte mir vor 8 Monaten. Dummerweise haben die nur auf den Innenmeniskus geschaut (weilder von innenher degeneriert ist - an der Oberfläche vom Meniskus noch nichts erkennbar)... haben daher nur eine Entzündung entfernt (aber woher es kam konnten sie auch nicht sagen)...

und nun habe ich bald meine 3 Endoskopie (am Knie wird, wenn möglich nur noch endoskopisch operiert)... weil dummerweise einiges übersehen wurde.

Wie z.B.: ein kaputter Knorpel, eine falsch gleitende Patella und Arthose im Anfangsstadium... gehe lieber also zu mehr Ärzten, denn auch so eine Endoskopie ist Stress für den Körper.

mksT_k


@Flumml

Hallo,

normal sollte vor einer Athroskopie immer erstmal eine Röntgenaufnahme erstellt werden, dort ist zumindest die Lage und Form der Patella zu sehen, evtl. Athrose. Ansonsten ist ein weiteres muß ein MRT, dort ist eigentlich alles zu sehen (meistens zumindest) was kaputt sein könnte. Auf verdacht würde ich auch keine Athroskopie machen lassen, da kann ich Lolifu absolut nur zustimmen oder hol die noch eine zweit oder dritt Meinung ein.

Grüße

ms_k

SYerg~io0x1


@ flumml

hier findest du ein paar Infos bzgl. Arthroskopie [[http://www.lengerke.de/knie/frame/index/o-askop.htm]]

Gruß Sergio

RXoma?nxo


jep, röntgen und mrt sollte schon sein. wobei röntgen glaube ich mehr für knochen ist und mrt für die ganzen sehnen und muskeln. mrt ist aber nicht 100%ig, sehr interpretationswüdig. der eine arzt wird vielleicht was anderes sehen, wie der andere. wichtiger aber ist, daß man nichts übersieht. aber du wirst schon irgendwas mit deinem knie haben, was sehr wahrscheinlich nicht von alleine weg geht, deshalb solltest du dich schon mal mit einer athroskopie anfreunden. allerdings solltest du das wirklich nur machen lassen, wenn die was finden und wirklich meinen, daß das nötig ist. mit einer atroskopie kann man auch ein knie kaputt machen, wenn man mist baut.

gruß

romano

Asnfängwerin


Ich war neulich beim Artzt, wegen meines Knies. Es tat beim Laufen/ Treppensteigen ständig weh. Er sagte es wäre ein Knorpelschaden im bla,bla,bla. Jedenfalls Außen am Knie. Dazu kämen noch ein paar Vorschädigungen der Bänder/Sehnen. Die Kreuzbänder sin OK. Irgendetwas war auchnoch entzündet und es war Wasser im Knie.

Fragen:

Was macht man mit dem geschädigten Knorpel? einfach wegschaben? Antackern?

Und was macht man mit den wackeligen Bändern?

S{ergNio01


@ Anfängerin

Wie hat dein Doc dich untersucht? Nur manuell oder hat er auch Röntgenaufnahmen und ein MRT gemacht?

Gruß Sergio

Amnfzängerqin


Was ist MRT? Er hat geröntget( schreibt man das überhaupt so?) und abgetastet.

SFergixo01


@ Anfängerin

MRT=Kernspin. Auf Röntgenbildern kann man Knorpelschäden nur erkennen wenn es sich um eine aktivierte, fortgeschrittene Arthrose handelt, oder sich ein Knorpelknochenstück gelöst hat und man es gerade zufällig sehen kann. Um einen Knorpelschaden einigermaßen einschätzen zu können solltest du auf ein MRT bestehen.

Gruß Sergio

J2essicea21.x85


@sergio

Hab mal ne Frage:

Hat es was zu bedeutet, wenn man mal eine Athroskopie hatte und die einen Knorpelschaden festgestellt haben, das das dann gleich heißt das man Arthrose bekommt?

Kommt ein Knorpelschaden immer wieder?

Jessica

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH