» »

Übersetzungshilfe bitte bei Röntgenbefund Hws/ Lws

T%hinoa01 hat die Diskussion gestartet


ich fände es sehr hilfreich , wenn mir jemand fachlich den Röntgenbericht erklärt..

lt. Orthopäde reizt an der Hws etwas ein bisschen das Rückenmark bei manchen Bewegungen.

Beckenschiefstand nach links mit funktioneller, lumbal links-konvexer Skoliose innerhalb stat. Stabilität

(Frage: was bedeutet z.b. funktioneller?)

Röntgen:

Herr Rechtsseitüberhang der HWS innerhalb state Stabilität.

Harmonische Lordose der HWS Spondylochondrose c4 bis c6 mit punkto maximum c5/c6

Im letzten Segment Retrospondylophytenbildung

LWS: leichter Beckenschiefstand nach links, dezent thorokolumbal links-konvexe Seitenabweichung innerhalb Stack’cher Stabilität.

ISG rechts sklerosiert. Hyperlordose der LWS mmit statischer Belastung des lumbosakralen Übergang. Leichte Verschmälerung der ZWR am BWS-LWS_Übergang sowie lumbosakral.

Geringer Einengung der Neuroforamine L4/5 und L5 S1 bei beginnender spondylarthrose

(Frage: wie wären daraus meine ständigen Kopf- und Rückenschmerzen erklärbar

öfters Taubheitsgefühle in Arme und Finger, und Missempfinden (auch Zucken)besonders nach langem Sitzen und öfters störend beim Einschlafen in den Beinen /Füßen )

Vielen, vielen Dank im Voraus

Gruß

Thina01

Antworten
C"etuxs


->

*Herr Rechtsseitüberhang der HWS innerhalb state Stabilität.*

= noch nie gehört

*Harmonische Lordose der HWS*

= normalgesunde Schwingung der Halswirbelsäule nach vorne

*Spondylochondrose c4 bis c6 mit punkto maximum c5/c6*

= Abnutzung bzw. Höhenminderung der Bandscheiben vom 4.-6. Halswirbel, wobei die Bandscheibe zwischen dem 5. und 6. Halswirbel stärker betroffen ist.

*Im letzten Segment Retrospondylophytenbildung*

= nach hinten angelagerte Randzacke im Segment des 5. und 6. Halswirbels.

*LWS: leichter Beckenschiefstand nach links*

= das linke Beckenschaufel steht tiefer als die rechte

*dezent thorakolumbal links-konvexe Seitenabweichung*

= im Übergangsbereich von Brust- und Lendenwirbelsäule besteht eine leichte Seitverkrümmung zB. in Form eines C , bedingt durch den Beckenschiefstand)

*innerhalb Stack’cher Stabilität.*

= noch nie gehört

*ISG rechts sklerosiert. *

= linkes Beckengelenk verknöchert.

*Hyperlordose der LWS*

= Hohlkreuz

* mmit statischer Belastung des lumbosakralen Übergang.

= zu starke Hohlkreuzbiegung im Übergang Lendenwirbelsäule zum Kreuzbein.

*Leichte Verschmälerung der ZWR am BWS-LWS_Übergang sowie lumbosakral.*

= leichte Verschmälerung der Zwischenwirbelräume am Übergang von Brust- zur Lendenwirbelsäule sowie Übergang Lendenwirbelsäule zum Kreuzbein

*Geringer Einengung der Neuroforamine L4/5 und L5 S1*

= geringe Verkleinerung des Nervenaustrittlosches zwischen dem 4. und 5. Lendenwirbel und des Loches zwischen dem 5. Lendenwirbel und dem 1. Kreuzbeinwirbel.

*bei beginnender spondylarthrose*

= beginnende Knorpelabnutzung der Lendwirbelsäulengelenke

*(Frage: wie wären daraus meine ständigen Kopf- und Rückenschmerzen erklärbar

öfters Taubheitsgefühle in Arme und Finger, und Missempfinden (auch Zucken) besonders nach langem Sitzen und öfters störend beim Einschlafen in den Beinen /Füßen)*

= JEIN, kann so nicht beantwortet werden. Hierzu wären mehrere/andere Untersuchungsparameter notwendig wie: Beweglichkeit einzelner Wirbelsegmente, Muskelspannung, usw,usw.

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH