» »

Welches ist das Gehalt für private Rund um die Uhr Betreuung?

momarxtiny hat die Diskussion gestartet


Guten Abend an alle

Nach einigem Recherchen bin ich glücklicherweise auf eurer Forum gestossen.

Ich habe folgende Frage und hoffe ihr könnt mir helfen.

Meine Mutter ist staatlich examinierte Altenpflegerin (seit 1994)und hat in der Zeitung ein Stellenangebot gelesen, wo eine "Rund um die Uhr Pflegerin gesucht wird für einen Demenz Kranken Herrn und seine körperlich gebrechliche ältere Ehefrau".

Beide Mitte 70.

Was die Pflegestufe anbelangt, sind wir noch im Unklaren, aber meine Mutter wird morgen ein Vorstellungsgespräch bei den Familienangehörigen wahrnehmen.

Telefonisch wurde bereits soviel mitgeteilt:

Meine Mutter muss in deren Haushalt einziehen (eigenes Zimmer für sich). Die Pflegebedürftigen werden versorgt durch einen eigenen ambulanten Pflegedienst morgens/abends sodass meine Mutter für die umfassende Betreuung zuständig wäre.

Die Frage ist, wieviel kann meine Mutter Brutto verlangen für eine 24h/ 5-6 Tage die Woche Betreuung.

Ist die Familie verpflichtet mit Steuerkarte und Vertrag meine Mutter zu beschäftigen ?

Auf was muss man sonst noch achten ?

Wäre super wenn ich einige Meinungen/fachliche Informationen dazu lesen könnte.

(In der Vergangenheit hat meine Mutter bereits private Pflege gemacht und für 9 Std pro Tag/6 Tage die Woche auch öfters mit doppelten Dienst ca. 1600 € Netto)

Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus.

Freundliche Grüsse aus NRW

P.M.

Antworten
sDangdy6x5


Momentan bin ich im ambulanten Pflegedienst, ich fahre in einem sehr wohlhabenden Gebiet. Dort hat fast jeder Haushalt mit einem Pflegebedürftigen eine Polin zur Betreuung. Die Polinen haben Kost und Logie frei und erhalten pro Woche 250€. Sie bleiben 7 Wochen rund um die Uhr im Einsatz und fahren danach für 3 Wochen nach Hause.

sCaa9nxla78


Hi!

Denke aber mal, dass Deine Mutter keine Polin ist...? Und da sie als Altenpflegerin examiniert ist, kann sie mit ruhigem Gewissen mehr Geld verlangen. 1600Euro netto hört sich zwar gut an, es ist die Frage, ob die Angehörigen das bezahlen, schliesslich haben sie noch einen Pflegedienst, der 2x täglich kommt und auch bezahlt werden muss. Ich würde aber mind. 2000 - 2200 Euro brutto verlangen, auch wenn Kost und Logie frei ist. Die Pflegekräfte müssen sich schliesslich nicht unter Wert verkaufen;sie hat die Ausbildung gemacht und kann in Notfallsituationen reagieren, was bei den sog. Polenkräften meist fraglich ist!

Gruss

sbaanlaR78


ach ja...

und ich würde dies nur mit Steuerkarte und Vertrag machen, da sie somit automatisch versichert ist. *:)

SOutnnhygirlxy


@ sandy65:

Und was machen die wenn die Polin nach 7 Wochen 3 Wochen heimfährt? Kommt dann ne andere oder wie macht man dann des?

suaWndy6x5


Ich hatte drei unterschiedliche Erfahrungen gemacht.

Den einen Patienten haben wir, in den 3 Wochen, 5 Mal am Tag angefahren und haben die Ehefrau dadurch unterstützt.

Bei der anderen Patientin, die alleine lebt, ist für diese Zeit die Schwester aus Polen eingesprungen.

Und dann gab es noch den Wechsel, 7 Woche Fr. X aus Polen und dann 7 Wochen Fr. Y

Ist also alles auch eine Organisationsfrage.

dzanyx2


Mein Opa wurde bis zu seinem Tod auch von einer Polin gepflegt. Das hatte den Vorteil, dass sie doch recht persönlich mit ihm umgegangen ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH