» »

Auf der Suche nach einer Pflegekraft aus Polen

L^hiannxon


Wenn schon, dann bitte legal

Haushaltshilfen aus dem Ausland dürfen seit 1. Januar 2005 offiziell als Vollzeitkräfte in deutschen Haushalten mit Pflegebedürftigen beschäftigt werden.

Die Beschäftigung von Ausländern in Deutschland regelt ein neues Gesetz .

Die Voraussetzungen:

- im Haushalt muss eine Person mit Pflegstufe I, II oder III leben.

- Arbeitsvertrag mit festem Gehalt (1177 Euro brutto in Ba-Wü, in Hessen 1085).

- maximal rund 370 Euro dürfen für Kost/Logis vom Nettolohn abgezogen werden.

- die Agentur für Arbeit, das frühere Arbeitsamt, muss zustimmen.

Gerne kann ich Dir Merkblätter zuschicken die alle Informationen beinhalten.

(3k*a,ti)


Hallo Leute!

Ich könnte euch zu den geführten Diskussionen ein Lied singen! Ich habe sowohl eine Vielzahl von Pflegeheimen so regelmäßig von innen gesehen, dass ich verständniss für jeden hab der nicht darin wohnen will, als auch Erfahrungen mit osteuropäischen Haushaltshilfen gemacht.

Sicherlich sprechen sie nur schlecht deutsch und sollen ja keine medizinisch fachliche Betreuung darstellen, aber wenn man beim wesentlichen Aspekt bleibt, ermöglichen sie Pflegebedürftigen, in Ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben und nicht ins Heim zu müssen. Wenn man im voraus davon ausgeht dass diese Haushaltshilfen nur den Haushalt bewältigen und eine betreuende Position vor den alten Menschen einnehmen; das bedeutet, dass sie eine ständige Begleitung darstellen und den Pflegebedürftigen meist mehr Aufmerksamkeit und Gesellschaft schenken als die eigenen Angehörigen es können.

Und wenn man dies der Aufmerksamkeit und Gesellschaft im Heim gegenüberstellt, ist es klar dass kaum ein Heim diese Aufgabe übernehmen kann. Dass diese Haushaltshilfen darüberhinaus noch medizinisch-fachliche Kompetenzen besitzen können und damit inoffiziell qualifiziert sind, muss man nicht voraussetzen um seine Angehörigen in guten Händen zu wissen!

vril-lanxova


Hallo liebe Forumteilnehmer,

nach unzähligen "Bombardements" meines Postfaches möchte ich hier klarstellen, daß ich KEINE Pflegerinnen aus Polen vermittele!

Es hat keinen Sinn, mich um Kontaktadressen, Telefonnummern etc. zu bitten.

Keine Ahnung, wie der Eindruck hier entstanden ist, denke wegen meiner Freudin, von der ich schrieb, sie hätte hier mal jemand gepflegt. Diese Pflegestelle hat sie sich aber ohne mein Zutun von Polen aus arrangiert.

Nun distanziere ich mich aber ausdrücklich von Vermittlung ggf. illegaler Beschäftigung.

Hoffe, ihr habt Verständnis.

Viele Grüße,

Villanova

P#harTao)454x7


Ich halte das ganze für Schlecht...

...ich kann euch auch direkt sagen, warum.

Erstens gibt es in der Heimpflege keine wirklichen Kontrollen. Das ist schlichtweg unverantwortlich nach meiner Meinung. So etwas darf einfach nicht sein.

Zweitens kommen diese "Fachkräfte/Pflegekräfte" aus Polen. Sie sprechen kein deutsch, oder nur schlecht. Was wohl eine Kommunikation mit dem ambulanten Pflegedienst sichtlich erschwert.

Es muss nur mal etwas passieren, dann ist das Geschrei wieder ganz groß. Das solche Maßnahmen auch in Deutschland eine ganze Branche gefährdet sollte mal bedacht werden.

Bevor man sich solche Kräfte holt, sollte man auch die Kosten bedenken, die wohl kaum niedriger sind, als wenn man seine Angehörigen in ein Heim bringt. Dort ist die Versorgung, Pflege und Betreuung auch rund um die Uhr gegeben.

in Ihrer gewohnten Umgebung zu bleiben und nicht ins Heim zu müssen

Das hört sich nicht gut an, deshalb würde ich eher mal wirklich die Heime ablaufen und mit den Leuten sprechen und sich ordentlich informieren.

Eher sollte sich jeder dafür einsetzen, dass Deutschlandweit unangemeldete Kontrollen in Alten- und Pflegeheimen durchgeführt werden. Dies ist momentan nur in Bayern der Fall. Dort sind auch die höchsten Qualitätsstandards. Eben auch durch diese Kontrollen. Überall anders gibt es nur angemeldete, was ich absolut nicht gut heißen kann.

Man kann auch im Pflegeheim eine heimatliche Atmosphäre schaffen. Dort kommen regelmäßig die Ärzte vorbei, Physiotherapeuten für Krankengymnastik und tägliche Beschäftigung und Aktivierung für die Menschen, die in so einer Einrichtung wohnen und leben. Man kann sich dort auch einfach zu Hause fühlen.

Denkt mal darüber nach! Ich weiß wovon ich rede, denn ich arbeite in dieser Branche.

poetersonn>enscxhein


schade dass es so naive menschen gibt

das ist ja dass dümste was ich je gehört habe,meine bekannten sind alle im heim zugrunde gegangen,und die heime von denen Sie sprechen,sind schlichtweg VIEL zu TEUER!!! wer kann sich dass leisten für uns sind die tausend eure im monat schon viel.Wenn man dann erstmal eine Pflegestufe erreicht hatt,um die kosten von der kasse etwas zurückzubekommen braucht man sowiso keine betreuung mehr,dann ists eh aus,oder man nimmts auf grund der medikamente sowiso nur noch halb war.

P&hara^o4547


@petersonnenschein


Mich regt es unheimlich auf, dass jeder sich darüber aufregt, dass im Ausland aufgrund weniger Kosten produziert wird und dadurch Arbeitsplätze in Deutschland zugrunde gehen.

In der Altenpflegebranche interessiert es allerdings niemanden, da ja auch in den Medien grundsätzlich nur von skandalösen Zuständen in Alten- und Pflegeheimen berichtet werden. Aber da schaut man ja auch eher hin, und will gar nicht mehr sehen, dass es eben auch Alten- und Pflegeheime gibt, in denen einfach um den Menschen gesorgt wird.

Ich hätte in meinem Text vielleicht dazuschreiben sollen, das man auf die privaten Alten- und Pflegeheime zugehen sollte. Das sei hiermit noch angefügt.

Man rechne sich auch nur mal aus, was es denn eigentlich kosten würde, wenn diese "Heimpflegekräfte" aus Polen oder sonstwo ordentlich in Deutschland angemeldet wären. Man kommt auf einen teureren Satz, als in den Pflegeheimen.

Sollte man das ganze auch noch Schwarz betreiben, so reicht von einem verärgerten Nachbar ein Anruf beim Arbeitsamt und man hat mit einer saftigen Strafe und Anzeige zu rechnen.

In einem Alten- oder Pflegeheim sterben nun mal Menschen, da kann wohl keiner etwas daran ändern. Wenn Ihre Angehörigen mit Medikamenten zugepumpt wurden, tut mir das leid, aber man kann nicht einfach so alle über einen Kamm scheren.

Mir steht es nicht zu Sie zu beurteilen oder anhand Ihres Textes eine Meinung über Sie abzugeben. Eines möchte ich jedoch gesagt haben, denn auch ich weiß wie es ist, wenn man verärgert, traurig und wütend ist. Das ist ja nur selbstverständlich und menschlich, und man reagiert dann meist auch etwas über. Mehr möchte ich dazu nun nicht sagen.

Schönen Gruß Pharao

P.S.: Meiner Meinung nach kann man auch ordentlich über etwas diskutieren und muss deswegen nicht unverschämt werden.

d9er Al(ten#pfl:eger


pflegeheime,pflegedienste , agenturen..

Ich muß hier was loswerde..

Wir sind mehrere Altenpfleger/inen die in Heimen, Pflegediensten arbeiten.

Warum tut Ihr die ganze Pflege so schlecht machen?

Klar gibt es Teure und schlechte Heime oder auch schlechte Pflegedienste aber auch wieder gute genauso die Agenturen manche sind schlecht manche wiederum achten auf alles.Daß es anders geht zeigt zur Zeit bei uns in Hessen die AWO. Egal ob die Menschen die dort leben oder dort Arbeiten viele sind sehr zufrieden. Das es auch schlechter geht ist klar, einige von uns sind sehr unzufrieden mit der Altenpflege in Deutschland und finden, daß seitens der Politik zuwenig für eine menschewnwürdige Pflege getan wird, dafür aber jede Menge für die Bürokratie in der Pflege, es wird zuviel und zuoft dokumentiert und einige Sachen sind unserer Meinung unnötig aber das wäre jetzt zuviel.Also bitte nicht nur meckern sonder auch handeln.Jeder kann für sich oder für die Angehörigen eine geeingnete Pflegeeinrichtung finden.

Habt Ihr fragen dann schreibt uns einfach...

d8erY Alten+pyfleger


So einene Service wie die o.g. Firma würden wir auch gern anbieten.

[Bezieht sich auf einen zwischenzeitlich gelöschten Beitrag]

Es ist total sinnlos zu sagen, "Sie benötigen keinen Pflegedienst mehr". Die Pflegedienste arbeiten nach den neusten Pflegewissenschaftlichen Erkenntnisen, jedenfalls sollten sie dieses tun.

Die Pflege und besonders die Altenpflege steht in Polen noch ziemlich am Anfang, da es erst seit kurzem die Ausbildung zu Altenpfleger/in gibt.

Wir möchten auch eine Bezahlbare 24 Std. Betreuung anbieten und daß der Pflegedienst vor Ort weiterhin seine dienste anbitet, denn um Fehler in der Betreuung zu vermeiden, kann dieser sofort eingreifen.

Was wir noch anbieten möchten, sind kleine Schulungen für die Betreuungskräfte, dies aber ist erst der Anfang, uns fehlen noch die finanzielen Mittel um z.B.: eine informative Homepage aufzubauen wo alle Kosten, rechtliche Hinweise, Ablauf und sonstiges aufgeführt sind.

Alle aus unserem Team arbeiten in Pflegeeinrichtungen, haben eine Ausbildung in den Bereichen Altenpflege oder Krankenpflege in Deutschland absolviert und mit dem Staatsexamen abgeschlossen dazu sprechen wir noch polnisch.

Was liegt denn näher als so einen 24 Stundenbetreuungsservice für die Senioren anzubieten?

Wir selbst, werden natürlich nicht die Betreuung übernehmen können, da es erstens zu teuer wäre und wir wären wirklich eine Konkurenz für den Pflegedienst.

Wir möchten uns auch vorresrt auf den Raum Hessen konzentrieren. später natürlich auch deutschlandweit.

Falls interesse bestehen sollte, bitte wendnen sie sich an europflege24. de, vorerst per e-mail, denn wie gesagt eine Homepage muß noch erstellt werden.

Team europflege24. de

sbpeed`po@rxt


Suche nach legalen Betreungskräften

nach einem Schlaganfall ist meine Schwiegermutter auf Hilfe angewiesen.

Wir möchten unbedingt, dass Sie in Ihrer Häuslichen Umgebung bleiben kann.

Es gibt so viele Informationen zu Betreuungsdiensten aus dem Ausland das wir hier sehr verunsichert sind.

Wir möchten auf jedenfall eine legale Lösung haben.

Wir wären über Informationen und Erfahrungen sehr dankbar.

Vielen Dank.

x[mal


Alle bestimmt so legal... wenigstens hat McPflege aufgegeben, bevor es noch richtig losging. U.a. sollten dort osteuropäische *Haushaltshilfen* vermittelt werden, die für einen Stundenlohn von umgerechnet 2,-€/Stunde gearbeitet hätten, was als moderne Sklaverei bezeichnet wurde. Bei den anderen Anbietern dürfte es nicht wesentlich anders sein denke ich. Trotzdem ist Geiz ja weiterhin geil, oder? :-/

sVound~sxo


Jeder, der eine Pflege/Haushaltshilfe einstellt, sollte unbedingt darauf achten, dass diese eine gute Haftpflichtversicherung hat.

Ich habe über die Jahre erlebt, dass mit den Dingen (vor allem elektrischen Geräten, Staubsauger usw.) nicht sehr pfleglich umgegangen wird.

Da sind 2 Tage hintereinander 2 Staubsauger kaputt gegangen. Beim Wäschetrockner wurde die Türe herausgerissen. Beim Aufhängen der Gardinen wurde die massive Gardinenstange abgerissen. Die Duschkabinenwand wurde zertrümmert usw. usw. usw..

Da sind über die Jahre die haarsträubensten Dinge passiert.

Eine hätte auch mal das Haus abgefackelt, da sie nicht begriff wie man den Herd richtig einstellt.

G&ri~esuxh1


Suche P....

Na dieser Beitrag hat sich jetzt zu einem idealen Werbeforum für Scharzarbeitende osteuropäische Hilfen entwickelt.

[Bezieht sich auf zwischenzeitlich gelöschte Beiträge]

Leute lasst euch von der angeblichen legalität nicht täuschen.

Nicht dass alle schwarzar beiten. Aber die tgl. Praxis zeigt, dass 90 % dieser Hilfen illegal hier arbeiten und Tätigkeiten ausführen die sie nicht machen dürften.

Siehe auch Beiträge unter [[http://www.bpa.de]]

Grüße Griesuh

mcikmxack


guten tag,

auch ich stehe vor der entscheidung meine 77 jähre mutter in ein pflegeheim zu geben, da ich die pflege selbst nicht durchführen kann, und aufgrund der geringen rente meine mutter ambulante dienste für eine rundum die uhr betreuung nicht zahlbar sind.

deshalb auch meine überlegung eine osteuropäische haushaltshilfe zu suchen

wer kann weiterhelfen?

G?rievsuhx1


Haushaltshilfe

Hallo, fragen sie ihr örtliches Arbeitsamt.

Dort besteht die Möglichkeit, legal eine Haushaltshilfe für den Haushalt u. Betreungsdienste vermittelt zu bekommen.

Somit bekommen sie sicherlich keinen Ärger mit der Steuerfahnung und dem Zolll. Auch sprechen diese vom AA vermittelten Damen relativ gut Deutsch, was sehr wichtig ist.

Dennoch sollten Sie bei der pflegerischen Versorgung (Waschen, Baden, Duschen) und der Behandlungspflege ( Medikamentengabe, Spritzen, Verbände usw.) auf die fachliche Qualität eines zugelassenen Pflegedienstes zurückgreifen.

Wenn ihre Mutter in eine Pflegestufe eingestuft ist, kann der PD über Kombileistung direkt mit der Pfegekasse abrechnen. Für die Behandungspflege stellt der Hausarzt eine Verordnung über Häusliche Krankenpflege aus. bewilligt die Krankenkasse dies, so kann der Pflegedienst direkt mit der Krankenkasse die erbrachten Leistungen abrechnen.

Mit dieser Kombination sind sie auf jeden fall auf der rechtlich sicheren Seite.

grüße Griesuh

M;altWeser\´s G?elehrtxe


Hallo an alle!

Meint ihr wirklich,das eine Pfegekraft aus Polen etc.wirklich besser sind ???

Ich weiß,das heutzutage jeder auf sein Geld achten muß und eine Examinierte Pflegekraft sauteuer ist,aber es gibt auch diese wie mich zb.!Ich habe Schwesternhelferin beim MHD gelernt und bin auf jede Pflegeart die sich in Altersheimen finden geschult,leider finde ich keinen Job,da sehr viele nur Kräfte aus Polen einstellen.....Denkt bitte daran,das eine Demente zu Pflegende vielleicht viele Probleme mit einer Ponischen Kraft hat,denn die Sprachschwierigkeiten sind da!!!!!!!!

Zudem sind diese nicht unbedingt günstiger.

Ich gehe nun mal von dem Beispiel von mir aus,ich bin gelernte Pflegeassistentin und würde für eine Pflege von einer Bettlägrigen Patientin ca.600Euro nehmen für 6tage die Woche,8Std....ich denke das ist nicht viel wenn man bedenkt,was ein Ambulanter oder gar eine Stationäre Pflege kosten würde,zudem spreche ich Deutsch :) ;-D

Also,bevor ihr im Ausland etc.sucht bitte schaut doch erst einmal Privat und schaltet eine Annonce in der Zeitung,denn so gebt ihr uns auch ne chance auf dem Arbeitsmarkt. :|N Ach ja..ich suche ebenfalls Arbeit in Delmenhorst oder Umgebung :-p

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH