» »

Nachtdienst: Wir werden zu Tode gemobbt, Kollaterschäden

A6bfüehrgotxt hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wir sind ein Topteam in der Nacht.

Nicht faul, gewissenhaft und verantwortunsbewußt.

All diese Eigenschaften gehen verloren.

Weil wir zusehend vom Tagdienst gemobbt werden

Sie zerstören sich sowieso tagsüber selbst.

Wir müssen das Chaos (Bürochaos etc. nachts immer mehr arbeiten).

Sie verstehen nicht von den Schwierigkeiten der Nacht, der Anstrengung.

Ich glaube es sind auch viele ungebildet am Tag, und schon lange ungeieignet für diesen Beruf.

Und wir wissen kaum noch wie wir uns gegen so viel Dummheit und Gehässigkeit wehren können.

Hat jemand schon mal sowas erlebt ??? ?

NF

Antworten
u4rorexx


Ich arbeite, wie alle bei uns, 3 Schichten.

Zur Zeit wird bei uns auch versucht, alles in den Nachtdienst zu verlagern, wogegen ich zur Zeit hart arbeite.

Es gibt einfach Dinge, die viel Konzentration oder Zeit erfordern, und nicht geeignet sind für die Nachtarbeit. Hier sind Fehler vorprogrammiert.

Außerdem, wenn es Patienten/Bewohnern nicht gut geht, sollte man im Nachtdienst ja noch die Zeit haben, sich um diese zu kümmern und nicht durch Routinearbeiten abgehalten werden.

Wenn es mal wirklich Freiräume gibt, dann gibt es auf der Arbeit immernoch genug Sachen, die man erledigen kann - jenseits der Routine... die sonst eh keiner mehr macht.

Leider ist gegen dumme Menschen kein Kraut gewachsen. Jeder hat Angst, dass er zu viel arbeitet - oder mehr als ein anderer.

Ein Miteinander ist in den sozialen Berufen sehr zu vermissen.

Die festen Schichten verstärken das Phänomen noch.

LG

reX

Aob*EhrgXotxt


Hallo,

komme gerade vom Dienst.

Es ist genau so wie Du sagst:

Das Hauptproblem: Jeder ist nur bemüht so wenig wie möglich machen zu müssen.

Das is ätzend.

Wir, also die Nd ler, sehen das anders.

Aber wir wehren uns wirklich jede Übergabe.

Es ist ein Kampf, sie versuchen permanent uns ihre Aufgaben in die Nacht zu schieben.

Und dies nur weil sie es nicht auf die Reihe kriegen Arbeitsvorgänge produktiv und mit Elan anzugehen.

Würde jeder seine Aufgabe machen, sie hätten ebenso mehr Ruhe und Zeit.

Für Bewohner, und für sich.

Aber eben selber schuld.

F8ri/da


**seufz**

und genau das Gleiche wird die Tagschicht von der Nachtschicht behaupten..............

uSrUorexx


.und genau das Gleiche wird die Tagschicht von der Nachtschicht behaupten..

darauf kannst du wetten ;-) Die kommt aber nicht auf Idee, Hilfe in diesem Forum zu suchen... höchstens in einem Rhetorik-Forum.

Gibt es eigentlich irgendwelche Ablaufpläne, wo verbindlich Tätigkeiten festgelegt sind? (Also, wir haben sowas - außer für den Nachtdienst, weil der offiziell keine Routinearbeiten zu erledigen hat). Alles was bei uns in den Nachtdienst kommt, sind Vereinbarungen im Team.

Vielleicht habt Ihr ja auch sowas für Vorgesetzte, und ihr könnt mal ansprechen, so einen Ablaufplan für die einzelnen Schichten zu erstellen und zu schauen, wie man was in eine gute Struktur kriegt.

Und wenn jeder weiß, was er zu tun hat - ist schonmal ein Streitpunkt zwischen den Schichten entfernt.

Aus dem Lager der Arbeitsscheuen kommt zwar dann immer das Argument, dass man das auch so wüsste und dass man doch lieber gut zusammenarbeiten sollte bla bla bla..

aber das sind die ersten, die dann das Wort Zusammenarbeit ( Du arbeitest für mich mit) für sich auslegen.

Ich könnt mich in das Thema auch grad gut reinsteigern, wenn ich an mein letztes Team *graus* denke.

LG

reX

Akbfü2hrgott


Also:

Der Tagdienst kann von uns nicht behaupten wir schieben ihnen die Arbeit zu.

Denn : Wir erledigen unsere Aufgaben immer selbst.

Konsequent.

Uns würde im Traum nicht einfallen dem TD Aufgaben zu delegieren.

Das ist so.

Und wir?

Uns lässt man mit Absicht die ganze Arbeit liegen.

Z.B.: Post der Bewohner lässt man einfach den ganzen Tag liegen.

Der ND kann die ja dann verteilen.

Das ist Schwachsinn, die Mitarbeiter kommen tagsüber ständig in die Zimmer der Bewohner.

Wollt ihr Eure Post nachts kriegen ??? ?

jgimbleam<19


hallo

Bei uns ist es genauso.Ich arbeite nun seit 3 jahren nur im Nachtdienst.Und uns werden immer mehr Aufgaben vom Tagdienst übertragen. Mittlerweile müssen wir sogar die Morgenmedikamente vor der Übergabe auf die Zimmer verteilen, weil der Frühdienst es angeblich nicht schafft.Nicht schafft...dass ich nicht lache.Die gehn zur Pflege doch sowiso in die Zimmer.

Albf0ührTgoxtt


Hallo,

also das wollten sie von uns auch schon.

Die Medi morgens auf die Zimmer bringen.

Eines ist mir sicher: Die Angestellten im Tagdienst sind nicht in der Lage organisiert zu arbeiten.

Würden wir nacht dermaßen chaotisch arbeiten, es wäre ein Chaos.

Es ist ein altes Phänomen dass Tagdienst Nachtdienst hasst.

Ich werde nen Bericht reinstellen aus einem super Buch.

Nur um zu belegen dass dies Phänomen real ist.

Die ganze Energie des Tagdienstes wird für Abschieben von Arbeit verwendet.

Anstatt sich auf die Organisation zu konzentrieren.

Eine Frage: Ihr habt Euch dass gefallen lassen, dass mit dem Medikamentenstellen auf die Zimmer ???

Also wir weigern uns eisern.

Nur durch eiserne Verweigerung erreicht man was.

Nämlich dass man seine Aufgabe als verantwortungsbewusste Nachtwache ausüben kann.

Und nicht als Depp des Tagdienstes, welcher immer meint, man hätte keine Arbeit.

Und im Neid verbrennt darum.

jkim#beamx19


Ich kann nicht groß was dran machen.Ich bin die einzige, die nur Nachtdienst macht. Die anderen arbeiten im 3-Schicht-System.Aber die brauchen ja auch nur hier und da mal 2 Nächte machen.Ich mach ne ganze Woche am Stück.

AVbfüfhrgoFtt


Hallo,

herrjeh, das is übel.

Wir sind 8 Dauernachtwachen.

Sie wollten uns schon in den Tag delegieren.

Wir haben uns massiv geweigert, haben uns gestreubt wie wild.

Ich bin der einzige Mann unter 7 Damen des Nachts.

Und das haut super hin.

Unsere PDL hat es eingesehen.

Nacht bleibt Nacht, und Tag bleibt Tag.

Aber alleine sieht es natürlich übel aus bei Dir.

Sehe ich ein.

Wir sind eine Einheit, lassen uns nichts gefallen.

j]im}beam1x9


@Abführgott

genau aus diesem Grund sind in unserem Haus damals die Dauernachtwachen abgeschafft worden.Weil angeblich kein Teamgeist mehr da war.Immer der TD gegen die NW und umgekehrt.Das war vor meiner Zeit.Ich hab da ne Sonderregelung bekommen, als ich dort angefangen habe.Aber ich arbeite auch nur 40%.Und zwischendurch springe ich schon mal im TD ein, wenn Not am Mann ist.

F^etteR Heknne


Soll doch mal jeder mal überall reinschaun!

Darum gibt es bei und keine D-Nachtwache. So kann keiner stöhnen, wie schwer es ist in seinem Dienst. Denn jeder weiß von jeder Schicht bescheid.Und es ist immer ein Hammer, ob Frühd.,Spätd. oder Nachtd.! Wenn mal einer doll schipft und jammert, wird zugehört und geredt, dann is aber auch wieder gut. Bei uns macht jeder alles. Sonst geht alles noch mehr den Bach runter!

Dann teilt halt eben der nachtd. auch mal die Medi aus. Na und? Macht man doch mit links wärend der letzten Runde!

Dafür is am Abend schon der Kaffee für die liebe Nachteule gekocht. Bei uns gibts noch so was wie Achtung vor jederman.

Ganz wichtig: Der Chef darf davon nix mitbekomm, sonst muß gewohnheit werden. Dann macht mans auch nicht mehr gern!

LG

Axlex x28


Ja genau,

Dauernachtdienst und Dauertagdienst machen zwangsläufig Tag- bzw. Nachtblind. Zudem kennt eine Dauernachtwache ihre Bew. auch nicht wirklich, da diese ja meistens schlafen.

Wir hatten jahrelang die gleichen Probleme, die wurden aber gelöst, indem ganz konsequent alle Mitarbeiter wenigstens zwei Nächte im Monat bekommen haben. Da war ziemlich schnell Schluss mit Kindergarten.

vfilldanxova


Interessant ist es jedoch, dass die "Nachtwachen", nachts alleine auf den Stationen, ihre gewohnte Arbeit und auch die Notfälle schaffen, plus das, was paar Leute im Tagdienst nicht geschafft haben... samt Abwasch ihrer Kaffeetassen.

Nachtwache lässt grüßen *:)

p5o#ecJkchxen


medis im nachtdienst

mal ne kurze frage. wo ist das prob die morgenmedis vor das zimmer zu stellen? in der letzten lagerungsrunde werden die mitgenommen und verteilt....machen wir im pflegewohnheim jetzt genauso wie früher in der klinik! oder würden euch die hände abfallen? sorry arbeite nicht NUR nachts sondern auch... und ich finde es für den frühdienst eine sehr angenehme erleichterung, denn man muß nicht noch mehr an sachen( zb wäsche, verbandssachen usw) ins zimmer tragen....man kann die erste lagerungsrunde vom frühdienst gleich alles verabreichen... ach und pflegebesprechungen (zb einmal im monat mit dem kompletten team) sollen bei solchen probs helfen... man sammelt themen die man ansprechen will weil es einen stört und redet dann gemeinsam darüber und nicht jede schicht für sich...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH