» »

Nachtwache - Wieviele Nächte am Stück sind erlaubt?

NCick2i\198x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo !

Habe eine Frage die mir sehr am Herzen liegt ! Wieviele Nächte müsst ihr am Stück arbeiten ?

Ich arbeite in einem privaten Pflegeheim als Dauernachtwache, alles gefällt mir sehr ! Nur eines beschäftigt mich : Kann mir jemand sagen, vielleicht aus eigener Erfahrung, wieviele Nachtdienste am Stück erlaubt sind ? Wir arbeiten normalerweise 7 Nächte, dann sieben frei !

In letzter Zeit kommt es inmer wieder vor, dass es 8 sind ! Ab Samstag abend habe ich dann 9 Nächte am Stück, das gab es bei uns noch nie ! Wie ergeht es euch ???

Freu' mich auf Antworten !

Gruss, Nicki1981 *:)

Antworten
l"am'pleter


Re.Nachtwache

Wir haben auch 7 am Stück gearbeitet,bei Engpässen auch schon mal mehr.Das Problem bei Euch ist,dass Ihr in einem privaten Altenheim arbeitet.Im öffentlichen Dienst gibt es ja Tarifverträge,an dei der Arbeitgeber sich halten muss.Schaut mal in Euren Verträgen nach,ob das da geregelt ist.

N}icRki19x81


Re: Nachtwache

Danke erstmal, das werden wir tun ! Aber ist auch irgendwo gesetzlich geregelt, wieviel erlaubt ist ? Es gibt doch auch gewisse Ruhezeiten die eingehalten werden müssen !?!

Was wir auch immer äußerst "gut" finden ist die Tatsache, dass wir immer direkt vom Nachtdienst in den beantragten und auch genehmigten Urlaub gehen, ohne ein paar Tage frei als Ausgleich ! Ist das in Ordnung ?

Grüsse Nicki :-D

lkampe#texr


Ja,

das ist erlaubt,obwohl es eigentlich Beschiss ist,denn vom ersten Tag hat man da nicht viel.

Könnt Ihr den Urlaub dann nicht irgendwie "geschickter" legen?

N7icki`1988x1


Nicht wirklich,

der Urlaub muss am Jahresanfang vollständig geplant werden. Durch die unregelmäßigen Nachtperioden und freien Tage lässt sich das leider nicht besser planen ! Weil sich halt alles stets verschiebt ! Mal acht nächte und nur vier Tage frei, dann Überstunden abbauen und damit schon mal 17 Tage frei !

I9nterexX


@ Nicki

Wie viele Nächte max. erlaubt sind, kann ich Dir jetzt nicht genau sagen. Mit 9 Nächten wird das aber meines Wissens nach noch nicht überschritten.

Unsere Vollzeit-Dauernachtwachen haben in 4 Wochen immer 2 Nachtdinestblöcke gehabt. Einen mit 8 Nächten und einen mit 9 Nächten. Wir arbeiten nach BAT und somit scheint dies so rechtlich okay zu sein. Mittlerweile haben wir aber, glaube ich, gar keine Dauernachtwachen mehr. Die sind alle in Rente oder wieder in den Tagdienst.

Wir übrigen machen so zwischen 3 und 4 Nächten in der Regel. Und das ist echt super so. Ich hab zwar anfangs nur schweren Herzens Abschied genommen von meinen 7 Nächten am Stück und dem längeren Frei, aber so wie es bei uns jetzt im Nachtdienst zugeht, ist manchmal schon die 4te zu viel.

Das mit dem Urlaub ist natürlich ärgerlich. Ist genauso, als wenn wir Sonntag noch Spätdienst haben und ab Montag steht Urlaub drin. Gefällt natürlich keinem, und wir versuchen das auch zu vermeiden. Oder zumindest dann als Ausgleich hinten an den Urlaub dann noch ein längeres Frei angehangen (wobei das wohl rechtlich nicht so ganz einwandfrei sein soll.... sagt unsere PDL)

Bei unseren Dauernachtwachen war das aber anders. Die hatten über das ganze Jahr ihren festen Rhythmus mit ihren 8 oder 9 Nächten und dazwischen das Frei und mussten dann nur für die Tage, an denen sie Nachtdienst gehabt hätten Urlaub nehmen. Mit 8 Tagen Urlaub hatten sie dann also *rechen* zweieinhalb Wochen frei. Nur so viel Urlaub hatten sie nicht, weil ja ein Urlaubstag auch mit über 9 Stunden verrechnet wurde.. nicht mit 7,7 wie bei den Tagdienstlern

... was erzähl ich hier eigentlich so lange ;-)

LG

reX

N<icki1}981


@Interex

Hey, danke, für die Antwort ! Wie lang sind eure Nächte ?

Gruss Nicki

IanterxeX


10 Std. mit eine Pause von 45 Minuten

LG

reX

N\ic^ki1x981


Kann man Pause denn wirklich nehmen ?

Ich nicht, unser Schreibtisch steht in mitten des Heimes, keine abgetrennter Raum ! Und da ich allein im Haus bin kann ich eigentlich nicht sagen, je eine "erholsame" Pause zu haben wie es zum Beispiel der Frühdienst bei einem gemeinsamen Frühstück hat !

Vlg, Nicki

Imn`ter;eX


jaja, der Schmuh mit der Nachtdienstpause

Die Rechtsprechung hat irgendwann mal das Wort Pause für die Krankenschwester definiert.

In deiner Pause, die von der Arbeitszeit ja abgezogen wird, kannst Du machen und hingehen wo Du willst. Wenn Du anwesend sein musst, um im Bedarfsfall auf eine Glocke zu gehen, so ist das keine Pause.

Die meisten Altenheime und gerade die der christlichen Sorte, halten sich leider kaum an solche Regelungen... vielleicht muss man mal anonym die Gewerbeaufsicht drauf schubsen.

Bei uns ist das so geregelt, dass wir uns nachts gegenseitig ablösen (ich bin auf einer eher kleinen Station); dafür gibt es einen genauen Plan, wann wer dran ist. Theoretisch kann ich also machen, was ich will. Die Nachbarstation übernimmt dann meine mit. Praktisch gesehen macht das natürlich keiner. Aber ist egal. Dem Gesetz ist genüge getan.. und ich könnte ja ;-)

Bei den größeren Stationen ist für 6 Stationen noch eine extra Nachtwache da, die die Pause ermöglicht.

Wenn man allerdings alleine im Altenheim ist, weiß ich nicht. Wird diese Zeit als Bereitschaft gerechnet... oder wie?

Bei uns wurde das probiert, dass die Dreiviertelstunde auf Bereitschaft läuft... ging aber nicht durch bei der Gewerbeaufsicht. Wir müssen weiterhin eine extra Nachtwache für die Pause stellen.

LG

reX

PS.: Falls sie euch die Pause voll bezahlen und anrechnen, würde ich damit im Übrigen zufrieden sein. Lieber so, als dann 45min abgezogen... auch wenn eine 10 Std. Schicht ohne Pause auch nicht rechtmäßig ist.

NCa3chtw3acher


guter Artikel zur Pause in 'PFLEGE AKTUELL'

zum Thema Pause steht ein sehr guter Artikel in der Februar-Ausgabe von 'PFLEGE AKTUELL' der Zeitschrift des DBfK. ('Das Recht auf Pause', S. 106)

Gründsätzlich steht da eben auch drin, dass eine Pause nur Pause ist, wenn sie nicht unvorhergesehen unterbrochen werden muss. D.h. also, wenn man z. B. alleine auf Station ist oder nur mit einer nichtexaminierten Kraft kann man gar keine Pause im eigentlichen Sinne machen.

In dem Haus in dem ich arbeite, wird darum im Nachtdienst auch die Pause zwar mit 0,75 Stunden gewährt (wegen der Gesetzte), die Pausenzeit wird aber voll auf die Arbeitszeit angerechnet und auch voll bezahlt.

I&nteTrexX


@ Nachtwacher

Diese Regelung wurde zwischenzeitlich bei uns auch angestrebt.. und wäre allen ehrlich gesagt auch am liebsten gewesen. 45min mehr Arbeitszeit angerechnet hat ja was für sich.

Allerdings hat das die Gewerbeaufsicht nicht genehmigt.

Rechtlich gesehen musst Du nach spätestens 6 Stunden eine Pause machen.. so wurde uns gesagt.

LG

reX

bQarnZebee


Hallo!

Ich arbeite in einem Krankenhaus und definitiv sind bei uns nicht mehr als 4 Nächte am Stück erlaubt. Vor ein paar Jahren waren es noch 6. Wenn man danach nur einen Tag frei hat und dann wieder 4 Nächte macht ist das ok...

j-abNorosa


5 Nächte sind das Maximum bei uns

und eine gesetzliche Regelung ist, daß zwischen zwei Diensten mindestens eine Pause von 10 Stunden liegen muß. Bei uns heißt das, daß wir einen Ausschlaftag haben, also den, an dem wir vom Nachtdienst heim kommen, und am nächsten Tag dann wieder auf Station sein müssen. Was die Maximalzahl an erlaubten Nächten in Reihe ist, weiß ich leider auch nicht.

Ich denke mal, daß die zunehmende Zahl von Nächten bei Euch dadurch zustande kommen, daß man Geld sparen will. Irgendjemand macht die Arbeit von wem anders, der vielleicht nicht mehr da ist für den Nachtdienst. Heißt, Ihr müßt öfters arbeiten, weil das Personal ausgedünnt wird. Kann das sein?

Ich nehme mal an, daß Ihr einen Haustarif habt als private Einrichtung. Viele orientieren sich - noch - am BAT vom öffentlichen Dienst, wobei man den auch kippen will. Schau einfach mal dort nach, irgendwo muß stehen, welchen Tarif genau Ihr habt. Was das Bundesarbeitgestz sagt, müßte eigentlich auch irgendwo einsehbar sein. Wobei sieben Tage frei nach sieben Nächten sich gar nicht so schlecht anhört, finde ich.

I}n9termeX


eine gesetzliche Regelung ist, daß zwischen zwei Diensten mindestens eine Pause von 10 Stunden liegen muß.

Da bin ich mir jetzt ziemlich sicher, dass es sogar 11 Std. sind, die eingehalten werden müssen zwischen zwei Diensten. Dabei kann es Sondervereinbarungen für den jeweiligen Betrieb geben, die aber genehmigt werden müsssen. Bei uns darf die Ruhezeit in Ausnahmefällen in beschränktem Maß um 2 Std. unterschritten werden.

Ob es eine Regelung gibt, wieviele Nachtdienste max. erlaubt sind, weiß ich immer noch nicht ;-) , aber letzte Woche hatten wir dann Fall, dass sich jemand beim Betriebsrat erkundigt hat, wie viele Tage man überhaupt am Stück arbeiten kann... da hieß es: max. 17 Das ist doch eine ganz schöne Menge :-o

11 Tage Arbeiten - 1 Tag frei - 12 Tage arbeiten ist mir auch schon passiert.. 17 ist schon heftig.. danach bräuchte ich 2 Wochen Urlaub.

BEi uns sind auch 6 geplante Nächte kein Problem. Das können wir recht frei gestalten. Zeitweise wollte unser Arbeitgeber nur, dass wir 3 oder 4 Nächte machen, weil dann weniger in den Genuss der Wechselschichtzulage gelangten.

LG

reX

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH