» »

Oma (78) seit Vollnarkose Verwirrt

xxaqnge8lix hat die Diskussion gestartet


hallo, ich werde diesen threat in zwei kategorien posten ich weiß nicht genau wo er hinsoll. meine frage oder anliegen ist, dass meine oma (78) eine OP hatte Dienstag mit Vollnarkose. Seit Dem war sie (wie immer ) völlig geistig auf dem stand und normal. Seit gestern nacht (also liegen zwischn OP und "Zustand" 2-3 tage)

ist sie verwirrt, wurde festgebunden und halloziniert. Sieht dinge die nicht da sind, "Kocht" und redet wirre sachen. Was ist da los? die im krankenhaus geben kaum auskunft nuscheln etwas von "das sei normal" bis "Mehr wissen wir auch nicht" (u.a Auch die ärztin) . Kennt das jemand ? ! Was ist da los?! Wird sie wieder ?! im übrigen hat sie heute auch wohl (als mein pa da war) einmal schizophren gewirkt als sie mit 2 verschiedenen stimmen sprach. (nur ein satzwechsel, dann war es wieder weg )

Antworten
Dj0kt0rx T


Das könnte ein sog. "Durchgangssyndrom" sein, das gerade bei alten Menschen nach Vollnarkose oder Langzeitbeatmung auftritt und oft bis zu mehreren Tagen anhält.

Das gibt sich aber fast immer wieder und sie wird wieder die "alte".....

Gruß

cpa5t7(8


Hallo!

Also irgendwie kenne ich das Problem! Bei meiner Oma war das ähnlich! Die wurde dann aber noch zusätzlich in ein künstliches Koma gelegt. Und danach hat sie auch Dinge gesehen die nicht da waren und uns auch zeitweise nicht erkannt.Aber nun zu Deiner Beruhigung! Das hielt ungefähr 2 Wochen.... Jetzt ist sie wieder total die "Alte" !

xQan9geilix


hallo

ich danke euch, ich habe mich gerstern auch schlau gemacht , ich geh auch von dem Duchgangssyndrom aus. sie soll heute auch schon weider besser drauf sein. Ich werde es sehen, ich bin nur froh, dass man nicht einfch übernacht verrückt werden kann. . .

BAlu.ebe'lel79


ein kleiner tipp beim durchgangssyndrom

ich war mal auf einer station eingesetzt mit tollen aerzten und personal..da hat man bei einem Mann nach Vollnarkose mit schweren durchgangssyndrom einfach die ehefrau mituebernachten lassen und der mann war danach soo ruhig und friedlich..das hat dann uns alle sehr positiv ueberrascht,,aber wichtig ist eine vertraute umgebung mit vertrauten menschen..

lG

jfabo!rosa


;-D

ob man über Nacht nicht trotzdem einfach verrückt werden kann, ist eine andere Frage...

Durchgangssyndrom - scheint zwar etwas spät eingesetzt zu haben, bei Deiner Oma, aber ist normal, relativ normal. Gibt es bei allen möglichen Sachen, ist sehr beeindruckend, aber geht eben auch wieder weg. Auf die Leute achtgeben muß an natürlich in der Zeit sehr gut.

xlangxelix


und auch hier auch : DANKE

nach 1 1/2 tagen war es wieder vorbei. sie konnte sich sogar an alles erinnern und wusste nur nich mehr genau was realität war, was nicht. Aber danke :)*

nDiSnaxks


Kommt auch nen bissl auf das Narkosemittel an.Wir arbeiten meißt auch mit einem, das sich auch nach der Gabe noch etwas länger in den Fettzellen speichert, und das braucht ne Weile bis es abgebaut is.Wir setzen es allerdings nur bei langzeitnarkotisierten ein, bzw Langzeitbeatmeten.Aber wenns mit deiner Oma wieder passt is ja gut :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH