» »

Ulcus Cruris, welche Behandlung ist sinnvoll?

-zsmixle-


Bin zwar kein Experte (mache seit 10 Wochen Krankenpflegepraktikum auf Gefäßchirurgischen Stationen verschiedener Krankenhäuser), kann aber zum Teil sehr gute Erfolge mit VAC/KCI-Pumpen bestätigen. Da konnte man manchmal bei jedem Verbandswechsel (ca. alle 3 Tage) sehen, wie der Ulcus kleiner wird. Fällt in diesem Fall aber wahrscheinlich flach, da VAC-Pumpen auf jedenfall geklebt werden müssen (-müssen ja luftdicht sein). Madentherapie funktioniert auch sehr gut. Die Viecher können besser und feiner unterscheiden, was totes und was lebendiges Gewebe ist, als alles andere. Weiß nicht, ob man das ambulant/zu Hause machen kann. Vielleicht muss man auch für 2-3 Wochen mal ins Krankenhaus. Als -hier noch nicht genannte- mögliche Ursache fällt mir noch fehlerhafte Lagerung ein: Kenne einen Fall, bei dem permanentes Liegen auch einer Seite zu einem Ulcus geführt hat. Die Frau war allerdings über 80.

Alle Infos meinerseits basieren nur auf eigenen Eindrücken und nicht auf irgendeiner Art Vorbildung, also ruhig Vorsicht watlen lassen, was meine Vorschläge angeht und am besten guten Gefäßchirurgen aufsuchen.

Gruß und gute Besserung,

-smile-

K@atxse


Meine Erfahrung

Hallo

Ich habe seid sechseinhalb Jahren ein "offenes Bein" und habe so ziemlich alles ausprobiert.

Mal schauen ob ich noch alles zusammen bekomme. ???

Betaisodonasalbe, Madentherapie, Propoliskügelchen, Urgotüll, Medihoney, Hydrokolloridpflaster, Vacuum Pumpe, Hautverpflanzung, Zinkleimverbände, Kochsalzspülungen, Silberplatten, Algenkompressen.

Zum Schluß war ich so verzweifelt dass ich echt nicht mehr ein noch aus wusste. Natürlich war auch alles mit starken Schmerzen verbunden so dass ich auch noch einen Entzug von Schmerzmittel, genauer gesagt von Tramal, machen musste.

Zum Glück habe ich einen Arzt gefunden der sich mit sowas auskennt. Zwar war der Weg zu ihm recht lang,zweieinhalb Stunden Zugfahrt für eine Strecke, aber er hat es geschafft dass das Bein zugeht. Eigentlich ganz simpel. Mein Gewebe war total vernarbt. Da hätte ich noch Jahre dran rumdoktern lassen können. Er hat dann mit Lasertherapie und einem neuen Gerät "Cryofos" die Wunde behandelt. Dafür bin ich auch zweimal die Woche hin gefahren. Die Fahrt war zwar nicht so prickelnd, aber das Ergebnis hat mich überzeugt. Heute war ich wieder bei ihm und das Bein ist zu. Nach über 6 Jahren.

Der Arzt ist im Ehinger Krankenhaus. Er hat da eine eigene Praxis.

[[http://www.praxisklinik-ps.de/]]

Ich will hier keine Werbung für "meinen" Arzt machen, sondern lediglich sagen was bzw. wer mir am besten geholfen hat. Sollte noch jemand fragen haben, kann man mir gerne unter Katse72@gmx.de eine Mail schicken. Ich helfe gerne oder gebe meine Erfahrungen zu den verschiedenen Behandlungen weiter. Ich habe im Laufe der Jahre einige Erfahrungen gemacht. Und habe mit Sicherheit die ein oder andere Therapie in der Aufzählung vergessen. :-)

Liebe Grüße

Katse

Z]UTZ3ER


Hallo ich bin leider jetzt erst auf diese Adresse aufmerksam geworden.

zum Ulcus

Ich benutze seit einiger Zeit Mepitel zum auflegen auf die Wunde und dann Kommpressen und Verband oder wenn man es vertragen kann Fixomull.

Freundlichen Gruß

Tumtrah57 :-)

Twapsxy


Hallo... hab mich grad ein bisschen eingelesen in das Thema hier,... teilweise sind hier total veraltete Methoden angewandt und andere Sachen sind (von lesen her) total falsch angewandt.

Für die Ulcus Therapie gibt´s leider kein Patentrezept.... jeder Ulcus ist anders. Deshalb gibt es so viele verschiedene Materialen von den unterschiedlichsten Firmen.

Ich bin Krankenschwester und Wundexpertin. Leider behandeln auch viele Hausärzte noch falsch,... verschreiben zwar moderne Verbandsmaterialien aber diese sind teilweise total kontraindiziert für manche Ulcera. Da stellt es mir manchmal echt die Haare auf.

AaldhIafera


Hallo und vielleicht könnt ihr mir helfen...

Seit einem Treppensturz am 23. Februar habe ich ein nicht heilende Wunde auf dem linken Schienbein (direkt frontal, unteres Drittel). Zunächst war es nur eine eher oberflächliche Platz-/Schürfwünde, die sich aber netterweise "weiterentwickelte". ;-) Eigentlich sind es auch zwei benachbarte und mittlerweile durch einen "Gang" unter der Haut verbundene Wunden. Die untere ca. 2 cm Durchmesser und etwa 1cm tief, die ober ca. 5 mm Durchmesser und nicht ganz so tief wie die untere. Rings um die Wunde hat sie ein unter die Haut reichende Tasche gebildet. Die Haut im Umfeld ist ca. handflächengroß gerötet. Es war zuerst ein nekrotischer, jetzt "nur noch" ein Fibrinbelag auf den Wunden. Ansonsten sind sie mittelmäßig trocken.

Vor 3 Wochen überwies mich dann mein Hausarzt an die Wundambulanz im örtlichen Krankenhaus. Die Behandlung dort erfolgte durch eine Wundreinigung mit Octenisept (Tupfer, Stäbchen usw.) und dann wurde diese mit Nu-Gel und Aquacel Ag "gefüllt" und dann mit Allevyn Gentle Boarder abgedeckt. Hach, danach fühlt sich mein Bein immer so.. entspannt an. ;-D

Leider wurde dieser Dienst aufgrund des plötzlichen Ausscheidens der beauftragten Ärztin vorerst eingestellt und wird erst wieder im August starten. Damit sind weder mein Hausarzt noch ich ganz glücklich.

Welche Möglichkeiten seht ihr eventuell noch, die ich bei meinem Doc ansprechen könnte? Madentherapie würde ich gern versuchen (wenn diese angebracht ist in meinem Fall - und ja, ich weiß, dass die KK leider die Kosten dafür nicht trägt), nur ist mein Arzt bzgl. der kleinen Helferlein eher skeptisch eingestellt.

Weitere Infos:

Ich habe eine Lungenfibrose (mit pulmonaler Hypertonie), nehme also Marcoumar, Cortison, Revatio und noch so einiges. Aufgrund des Gerinnungshemmers gab es eine sehr starke Einblutung in den Schienbeinmuskel und so war ich wegen des Sturzes damals 3 Tage stationär im Krankenhaus. Ödembildung in beiden Beinen, meist nur bis zum Knie, aber recht stark. Keine Kompressionsstrümpfe, auf meine mehrfachen Fragen hieß es immer, die bräuchte ich nicht. OK, trage ich meine Schuhe eben immer eine Nummer größer... :-/

Ach so, laut Test (vor 3 Wochen) wären in der Wunde "nur gewöhnliche Hautkeime, nichts Besorgniserregendes". Röntgen ebenfalls befundfrei. Meine Blutwerte sind ok, ausführliches Blutbild ebenfalls vor 3 Wochen (wird bei mir regelmäßig aufgrund der Vorerkrankung gemacht).

Ich hoffe, meine Fragen sind hier richtig. *:)

FFlitzveWFeue5rzahn


Also erst einmal ist das kein Problem,daß Du in dem anderen Faden geschrieben hast. ;-)

.

Nun zu Deinem eigentlichen Problem:

Auf jeden Fall würde ich an Deiner Stelle noch einmal einen Wundabstrich machen lassen.Die Besiedelung der Keime ändert sich ständig und dann ist in jedem Fall das Einsetzen von Antibiotika notwendig.Das hab ich bei mir auch gesehen.Eine Madentherapie ist m.E.nur dann sinnvoll,wenn die Wunde/Wunden schmierig belegt ist.Und diese Therapie wird auch nicht in jedem KH in Deutschland gemacht.

Als ich nun im vorigen Jahr im KH war,wegen meines Beines,haben die dort auch nen Abstrich gemacht,ich habe AB bekommen und dann wurde die Wunde auf die Op´s vorbereitet,in dem diese Wunde 2x täglich mit ganz normalem lauwarmen Leitungswasser ausgeduscht wurde,dann kam Betaisodonasalbe drauf und ein ganz normaler Wundverband.Kein Hydro-oder Schaumverband.Dann habe ich noch 4 Op´s gehabt zur Wundreinigung,wo auch ein Vakuumverband ran gemacht wurde und nach 4 Wochen konnte dann erfolgreich ne Hauttransplantation gemacht werden.

Bei ner offenen Wunde ist es m.M. nicht sinnvoll einen Kompressionsstrumpf zu tragen,dann eher einen Kompressionsverband (mit Gummibinden).

Wenn die Wunde dann geschlossen ist,ist auf jeden Fall zu einem,oder auch eben für beide Beine,Kompressionsstrümpfen zu raten.Denn,so haben es mir die Ärzte im KH erklärt,entstehen offene,chronische (und bei Dir ist es auf Grund der Zeit schon chronisch) Wunden auf Grund einer Venenschwäche.Und die sollte man dann doch mit solchen Strümpfen stützen,damit es nicht noch schlimmer wird.Klar ist es bei sehr sommerlichen Temperaturen nicht unbedingt angenehm die zu tragen.Aber dann lieber zieh ich die Dinger an,als das ich mir wieder offene Stellen zuziehe.

Und wenn Dir Dein jetziger Arzt keine Hilfe mehr ist und alles ablehnt,dann wechsel den Arzt,wenn es Dir möglich ist.Ich weiss ja nicht wo Du wohnst,aber da gibt es doch dann bestimmt eine Möglichkeit.

A2ldha\fera


Hallo Flitze!

Vielen Dank für deine ausführliche und hilfreiche Antwort! @:)

Ich hatte gestern ein Gespräch mit der Leiterin des örtlichen Sanitätshauses, welche ebenfalls in dem von mir angesprochenen Wundambulanzteam dabei war/ist. Sie hat sich dann in Rücksprache mit der Ärztin, welche mich dort behandelt hat und meinem Hausarzt heute gemeinsam mit diesem und den Schwestern meine Wunde angesehen und zusammen haben sie die weitere Behandlung abgesprochen.

Vier Leute um mich rum, alle fachsimpelten, fragten, beantworteten meine Fragen - super! :)^ Sie und auch mein Hausarzt waren ebenfalls für einen aktuellen Abstrich (was auch erledigt wurde) und den Versuch einer leichten Kompression. Aufgrund meiner anderen Erkrankungen ist eine zu starke Kompression unangebracht.

Die Maden würde sie bei meiner Wunde eher nicht einsetzen, da aufgrund der Größe/Form eher "Freigänger" angebracht wären, diese aber ungünstig wegen mehrer winziger Fistelgänge in der Wundumgebung wären.

Sie wirkte sehr kompetent, hat alles gut erklärt und ist wohl in unserer Region einer der besten (nicht-ärztlichen) Fachkräfte. Tut mir auch leid, wenn der Eindruck entstanden ist, ich sei mit meinem Hausarzt unzufrieden. Er war nur - wie ich - einfach der Meinung, dass jemand mit speziellerer Erfahrung hilfreich wäre und wollte jetzt nicht von sich aus mal eben alles, was ihm so einfällt "ausprobieren". Finde ich sehr sympathisch und ich bin sowieso eine eher zu kritische, hinterfragende und somit wahnsinnig anstrengende |-o Patientin. Ich passe also da sehr auf mich auf und nehme keinesfalls alles einfach hin.

Auf jeden Fall fühle ich mich heute schon wieder beruhigter, kehre zu meinem normalen Optimismus zurück und sag mir, dass ich dieses Jahr ganz bestimmt noch mit zwei gesunden Beinen planschen gehen werde! (Ich schwimme doch sooooooooo gerne...)

Und jetzt freue ich mich auf einen Mini-Kurz-Urlaub (verlängertes Wochenende), für den ich alle Materialien, sterile Instrumente für die Selbstversorgung, genaue Anweisungen und beste Wünsche mitbekommen habe. (Freitag vor der Abfahrt ist aber noch ein Wundversorgungstermin in der Praxis angesetzt.)

Nochmals Danke und einen schönen Mittwoch wünscht,

Fblit"zeFeuverzahxn


Auf was Du aber auch achten mußt,wenn Du dann wieder baden gehst,daß das Bein wirklich auch geschlossen ist,so daß wirklich keine Keime und Bakterien eindringen können.Und von ganz großem Vorteil ist es natürlich,wenn es auf natürlichem Wege zuheilt.Bei einer Transplantation kannste nämlich dann nicht ins Schwimmbad gehen,wegen dem gechlorten Wasser.

aNbu dxawud


hallo, nach nunmehr einem Jahr einen kleinen Bericht.

nach 6 Wochen KH im August-September-Oktober letzten Jahres bei 4 OP´s zur Reinigung und einem Vakuum-Verband über insgeamt 3x 7 Tage und der Hautverpflanzung und dann nocheinmal 6 Tagen Vakuum, sowie einigen Abstrichen und eintsprechnder Medikamentation ist der Ulkus meiner Frau nun abgeheilt. das Bein ist seit Oktober zu , die neue (eigene) Haut hält und dass nach nunmehr 15 jahren (!).

GFaQbi56


:)_ Nach 5Jahren Schmerzen möchte ich mich jetzt mal hilfesuchend an euch wenden.Eine O.P.mit der Vakumpumpe habe ich hinter mir,Hautverpflanzung.Maden und was es an Verbände alles so gibt.Aber nichts hat geholfen.Sogar der Medi-Honey Habe ich probiert.War auch schon bei einem Heilpratiker.Zudem kommt noch .daß ich nach einer gewissen Zeit allergisch reagiere.Hat vielleicht jemand von euch eine andere Erfahrung gemacht.Bin für alles dankbar. Liebe Grüße Gabi56

A&nsbaclher2x6


Hallo!!!!!!!

wollte auch mal kurz zu diesen thema was sagen. ich bin jetzt 26 jahre jung nud habe ulcus curis seit meinen 15 lebensjahr. ich muß sagen leider kämpfe ich immer noch damit,andere hätten denn kampf evtl schon beendet. angefangen hat es bei mir an den knöchel aussenseiten. dann die innenseite. als nächstes kamen die zehen zwischenräume drann und momentan aktuell die unterschenkel. ich war bereits schon in vielen kliniken und uni´s. doch wirklich dauerhaft gibt es keine heilung für mich. früher oder später werde ich um eine aputation meiner beine nicht drum her hrum kommen sagen mir die ärzte. es macht mich richtig fertig diese krankeit psychisch und geistig bin ich am ende bin seit fast 3 jahren arbeitsunfähig und lebe von sozialhilfe und das mit 26. bekomm 5 mal die woche a 60 min MLD und fürs wochenende habe ich noch ein manuelles MLD gerät das ich aber momentan nicht nutzen kann wegen der offenen stellen. bin momentan noch ambullant in behandlung 3 mal die woche beim arzt. ich denke das ich bald stadionär gehe. weitere krankheiten sind ADHS, XYY syndrom,Depressiv. aber das nur am rande. ich würde alles dafür tun und geben wenn mir einer helfen könnte das ich wieder normal leben kann. und meine beine behalten kann. weiß jemand von euch evtl noch gute anlaufstellen wo ich mich mal melden kann? egal wo bitte sagt mir alles auch wenn ich dafür in die USA gehe. Vielen lieben dank im vorraus und ich wünsche niemanden so eine krankheit. liebe grüße DANI. Sorry für die schreibfehler. :(v

Cfhatadnooga


Liebe Dani,

ich kann mit Dir fühlen....ich habe mit 15 Jahren mein 1. Ulcus bekommen. Damals wurde es fälschlicherweise als Insektenstich behandelt....Mittlerweile ich bin jetzt 59 Jahre alt, hatte ich jedes Jahr ein, oder mehrere Ulcus, immer wenn das Wetter heiß wurde, oder (was komisch ist) ich in einer extremen Stresssituation war.

Voriges Jahr war es ganz arg... beide Beine offen....das linke noch dazu extrem geschwollen und Schmerzen ..na ja...

Um es kurz zu machen...Du schreibst Du würdest sogar in die USA fahren, damit Dir geholfen wird. Soweit muß es nicht sein. Nur bis Wien *gg*

Ich habe durch Zufall von diesem Pilotprojekt [[http://www.khgh.at/index_html?sc=772029587]] erfahren und habe mich dort angemeldet.Bin seit Jänner in Behandlung. Kann es nur weiterempfehlen.

In meinem linken Bein wurde zusätzlich ein artherieller Verschlüß im Knie festgestellt, der in diesem Krankhaus auch operiert wurde, nun heilt alles, zwar langsam ...aber zu!!!!

Wenn es Dich interssiert, kann ich Dir gerne auch den Namen der Leiterin der Klink geben, die Dir weitere Infos geben kann.

Wünsch Dir alles Gute

sTu&peLrtraxmper


Hallo Leidgenossen *:)

Bin durch Zufall auf diese Seite gekommen muss sagen bin schockiert was man hier für Behandlungsmethoden liest.

Habe selber seit ca. 25 Jahren an beiden Innenknöcheln Ulcus Cruris nach einer Beinbecken - Thrombose mit Lungeninfarkt und Lungenentzündung das nicht heilt bis jetz :)^ War auch schon mehrmals in div. Krankenhäusen, Monate lang stationär zur Behandlung was alles nichts brachte. Habe schon Hautübertragung hinter mir und war bei div. Wunderheilern,lag auch schon in Wien im Krankenhaus ohne Erfolg. Mein Blut würde mehrmals untersucht und bin auch gottseidank nicht zuckerkrank. :-)

Habe von einer Ärztin folgende Behandlung die ich seit Mai 2010 erfolgreich anwende:

30 Minuten baden mit Medinisches Badesalz vom Toten Meer,danach Wundumgebung mit Lasepton Schutzcreme ca.1 cm um die Wunde abdecken. Danach auf die Wunde Wound - Gel von der Fa. Medihoney auftragen nicht zu dick. Darauf den Schaumverband heisst Perma Foam ,von der Fa. Hartmann ist 10 mal 10 cm und mit Elastischen Fixierbinde von der Fa.Raucolast fixieren. Ganz wichtig die Füße mit Bandagen versehen .Alle 3 Tage diese Behandlung wiederholen. Ist allerdings nicht billig aber wenn man es anfordert von NÖ.GKK die bewilligt es.

Die Ulcus sind seitdem um die Hälfte kleiner geworden und habe auch keinerlei Schmerzen mehr :)z

Hoffe das ich einigen helfen kann hier weis was das heißt wenn man Tag und Nacht Schmerzen hat nicht Baden gehen kann kein Eislaufen,Skifahren usw. alles Sachen die ich gern getan habe :-(

Sollte noch wer Fragen dazu haben nur keine Scheu meldet euch beisse nicht ]:D

Lg...supertramper :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH