» »

Wirkung von dormicum/ midazolam

f%rageOnstelvler-0x00 hat die Diskussion gestartet


hallo miteinander,

ich wollte mal wissen, wie dormicum wirkt. was passiert, wenn man 0,2 mg / Kg Körpergewicht i.V. injeziert. Wie lange dauert es, bis der Patient die Wirkung spürt? Spürt er sie überhaupt? Schläft man ein? Wenn ja, ist es eine Art Bewusstlosigtkeit, wie bei Propofol, also bei Disoprivan - oder ist es anders? Wer hat eigene Erfahrung mit den Medikament? Wer kann aus seiner Erfahrung als Pflegekraft / Mediziner was dazu sagen? Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten... :-)

Antworten
a(nyt,ixme


Kann nur als Patient berichten

Hallo Fragensteller,

im letzten Jahr hatte ich eine Magenspiegelung mit Propofol, vor der ich extrem viel Angst hatte. Habe es gespritzt bekommen und noch während ich dachte, wieso wirkt das nicht, war ich weg, aber komplett. Wurde wach, als man mich sanft gerüttelt hat, das war eine halbe Stunde später. Danach noch Müdigkeit, war den ganzen Tag platt, aber zufrieden.

Danach hatte ich eine Darmspiegelung mit Dormicum. Bin zu Anfang der Untersuchung eingeschlafen, aber mittendrin wach geworden, weil ich Schmerzen gespürt habe, als sie meinen Bauch geknetet haben um mit dem Schlauch um die Kurve zu kommen. War aber nicht schlimm. Danach habe ich noch eine Stunde geschlafen und konnte dann nach Hause. Die Dosierung weiß ich aber weder vom Propofol noch vom Dormicum. Hoffe, es hilft dir trotzdem weiter?

Liebe Grüße, anytime

aDnytUime


Wieso willst du das eigentlich wissen?

fqrage.nstell<er-x000


naja, ich hab halt ne op vor mir. ich bin selbstzahler. der arzt hat gemeint, dass er das mit dormicum alleine machen kann. das kommt dann billiger. wenn er propofol nimmt, braucht er nen anästhesisten - den müsste ich dann auch bezahlen. ich kann halt nicht beurteilen, was ich machen soll. aber danke schonmal für deine schnelle antwort.

a`nyhtimxe


Rein gefühlsmäßig würde ich mich eher fürs Propofol entscheiden, aber du hast wohl recht, dass das eine Frage der Dosierung ist. Bei ner Darmspiegelung wird die Dosierung eher im unteren Bereich gelegen haben, weils ja wirklich harmlos ist.

Ach ja, wenns ne OP ist, bei der du noch lokal betäubt wirst, kannst du ruhig Dormicum nehmen, selbst wenn du was mitbekommst, bist du zu benommen, um dich zu fürchten.

Ich drück dir auf jeden Fall die Daumen.

Liebe Grüße,

f9ra*genst%eller-x000


danke für eure tipps

find ich ja echt nett, dass ihr so schnell reagiert habt.

fGragbensftelcler-00x0


zwischenbericht - wirkung von dormicum

also ich habe heute vor einer ambulanten op eine halbe tablette dormicum bekommen. für die op habe ich dann 15 mg dormicum i.v. bkommen. ich habe davon nichts - aber auch gar nix gespürt. also die wirkung des dormicum ist ausgeblieben. ich wurde nicht mal müde, geschweigedenn, dass ich eingeschlafen wäre. kann mich auch an alles erinnern.

Schmerzen hatte ich nicht. hatte ne lokalanästhesie. dolantin in ner nfusion und tramal für danach.

wer kennt das, dass dormicum nicht bei ihm wirkt?

ich mache mich mal schlau. wenn ich mehr weiß, sag ich es euch.

aPnytZimle


Hi Fragensteller

wir hatten ja schon Kontakt. Also eine Freundin von mir reagiert da auch paradox drauf, sie mussten eine Untersuchung abbrechen, weil sie "out of control" war. Das gibt es also. Hat es dich nicht mal ein bissel sediert? Ich bin ja auch trotz dessen wach geworden, war aber so neben der Kappe, dass ich mich nicht aufgeregt hab. Hast du echt nix gemerkt?

Liebe Grüße, anytime

PS: was war das denn für ne OP?

PDETKA


ALS PATIENT

Hi, kann ich dir genau beantworten, weil ich gestern eine Vollnarkose als Angstpatient bekommen habe. Zu beginn bekam ich Dormicum i.V als Beruhigungsmittel gespritzt. Und zwar ganz langsam in drei Etappen. Das war einfach SUPER. Keine Nebenwirkungen, kein elender Geschmack im Mund, kein Kribbeln, keine Erwärmung keine Angstgefühle---überhaupt nichts. Ich bin ganz langsam müde geworden und dann plötzlich war ich weg, einfach sanft eingeschlafen, so wie abends beim TV gucken. ABER---wie man mir danach sagte war ich noch ansprechbar und habe sogar Antwort gegeben kann mich daran aber nicht mehr erinnern. Und erst dann bekam ich Propofol als Narkoseeinleitung. Diese Vorgehensweise finde ich supertoll und seit gestern habe ich mein Trauma gelöst. Ich rate nur jedem der Angst hat: LASST EUCH VORHER DORMICUM GEBEN.

LG PETKA

P.S.: War ne ambulante OP im Krankenhaus--also mit Anästhesist. Natürlich bin ich heute noch etwas schlapp, aber das ist normal. Arbeiten könnte ich in diesem Zustand nicht aber für alles andere zu Hause ok. UND GANZ WICHTIG-------AUCH DORMICUM NIEMALS OHNE NARKOSEARZT, DENN ES KANN AUCH DABEI ZU EINER ATEMDEPRESSION KOMMEN

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH