» »

Anwendung von Morphin

G*ummib1ärchenY8x8 hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle,

ich mache mir schon seit längerem große Sorgen über meine Großmutter. Sie hat Darmkrebs und hat nun schon einen künstlichen Darmausgang bekommen, aber irgendwie häufen sich ihre Krankheiten in letzter Zeit immer mehr...

Neuerdings bekommt sie vom Arzt Morphium verabreicht.... und ich wollte fragen, ob jemand weiß ab wann man das bei einem Patienten verabreicht? Und wie lange man das ohne richtige Schäden nehmen kann?

Ich weiß selbst, dass sie wahrscheinlich nicht mehr allzu lange zu leben hatte, aber ich wollte mir nur einen Rat holen damit wir uns besser vorbereiten können. vielleicht weiß ja zufällig jemand von euch über die Anwendung von Morphium bescheid. Es würde mich sehr freuen wenn ihr mir helfen könntet.

Vielen Dank schonmal.

Antworten
m8ephi_stos gbraut


morphium in tabletten...hat meine omi bekommen.

und laut arzt bekommen das nur menschen , bei denen der krebs nicht mehr heilbar ist gegen die schmerzen.

meine oma nahm es ca 2 jahre , am schluss wurde gespritzt.

FIette ~Henn?e


Ich finde es manchmal "das einzig Richtige" was noch hilft. Ab einem gewissen Alter und dazu noch einer gewissen Krankheit.

Was einigen alten Menschen noch so an Med. verschrieben wird, schreit zum Himmel. Ich muss schon manches Mal mit dem Kopf schütteln, wenn ein Arzt mit irgendwelchen Vitaminpr. ankommt,..................

..........................Schluß mit Schimpfen!!!!!!!!!!!!!!

Schmerzfrei bis ans Ende!!!!!!!!!!!!!!!!:)^

BYarbar@ell?a79


Gummibärchen88

Ich arbeite in einem Altersheim und bei uns wird Morphium vor allem dann verabreicht, wenn jemand im Sterben liegt und starke Schmerzen hat, kommt aber sehr selten vor!

Meine Grossmutter hatte selbst auch Darmkrebs (ob sie Morphium bekam, weiss ich nicht) aber in solchen Fällen verordnet der Arzt meist Morphium, um die Schmerzen erträglicher werden zu lassen!

Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit!

bfell|eaTmie


Ich kenne Morphin auch recht gut aus meiner täglichen Arbeit in der pflege. Es wird hier auch häufig postoperativ als Schmerztherapie gegeben. Aber vor allem eignet es sich bei paliaiven Patienten zur Schmerztherapie. Es wirkt - vor allem gespritzt - schnell und zuverlässig und die Applikation kann in relativ kurzen Zeitabständen wiederholt werden. Kann also durchaus als Langzeitmedikation empfohlen werden. Kenne keine zeitliche Begrenzung.

Nachteil: Wie alle Medkamente aus dieser Gruppe macht es die Pat. müde und es verstopft auf Dauer sehr stark.

Frenexstil


Hallo!!!!

Wenn es deiner Oma hilft schmerzfrei zu sein, dann ist es doch egal wielange man es nehmen darf. Achtet drauf, das regelmäßig Stuhlgang kommt. Man kann auch vorsorglich etwas einnehmen, aber bitte vorher mit dem Arzt absprechen.

k{lauszrex


...alles richtig

....was bisher gesagt wurde.

Keine Abhängigkeit

Schmerzfrei

Obsitpation

Dauergabe möglich

.....

Eins habt ihr noch vergessen:

Morphine verursachen Halluzinationen und bewirken schon bei leichter Überdosierung "Wunder" in der Mobilität. Bettlägerige Menschen versuchen aufzustehen und zu gehen, schaffen es dann auch ein paar Meter bevor sie völlig entkräftet zusammenbrechen.

Unter ärztl. Kontrolle und Aufsicht das Beste überhaupt um Menschen schmerzfrei zu halten. Allerdings sollte der behandelnde Arzt auch Erfahrung damit haben. Nur Morphin können auf Dauer auch die Wirkung verlieren, eine gute Mischung mit frei im Handel zu bekommenden Schmerzmedikamenten im regelmäßigen Rhythmus verabreicht ist oft genau so gut oder besser als eine reine Morphium Therapie.

Meine Erfahrung..................

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH