» »

Krankenpfleger-/ Altenpflegerausbildung mit Abitur?

L.acZostex23


ich mache jetzt mein krankenpflege examen un würde es nie wieder tun. never. altenpflege schonmal garnicht, ich habe lieber auch mal mit gemischten publikum zu tun, nicht nur mit alten, pflegebedürftigen menschen.

ich sagen nicht dass alles furchtbar ist, aber man rackert sich ab für nen hungerlohn, die patienten denken ihnen steht alles zu weil sie über 70 sind.

war ne erfahrung die ich machen musste, aber ich würde die ausbildung kaum noch einem empfehlen, aus MEINER sich. gibt garantiert aber auch millionen von krankenpflegern, die ihren beruf lieben :)^

der schulische unterricht ist ein desaster, dauernd hirnrissige gruppenarbeiten, boah bin ich froh dass das vergangenheit ist..

aber sind nur MEINE erfahrungen, ich würde dir ein pflegepraktikum im krankenhaus empfehlen, das ist sehr aufschlussreich *:)

N#emes>isq-u86


Also Antworten zu meiner Frage im Eingangsposting brauch ich nicht mehr, aber danke. ;-D

Der schulische Unterricht ist leider oftmals wirklich nicht der beste. Ich mach drei Kreuze, wenn ich in einem Jahr fertig bin und nicht mehr neuartige Unterrichtsmethoden wie Rollenspiele und Videoaufzeichnungen über mich ergehen lassen muss. Aber abgesehen davon hab ich noch Spaß bei der Arbeit. :)^

L*acoSsnte23


ach bei euch machen die auch so lächerliche rollenspielchen und gruppenarbeiten, dass man sich fühlt wie an ner schlechten hauptschule? dacht unser laden ist besonders schlimm, das beruhigt mich.

ich habe diese woche examen, ich bin auch froh wenn ich fertig bin und nicht zu lange in dem beruf bleiben muss, aber freut mich echt dass es dir gefällt :)^

M(rs.Pyuschel


Der Faden ist von 2007 ;-)

EohemaliPger Nutze#r (#3W25731x)


@ Mrs. Puschel

Richtig und der Ersteller des Faden hat sich wieder gemeldet, zuletzt gestern und deshalb wird hier wieder geschrieben ;-)

Ich würde, wie wahrscheinlich viele meiner Kollegen auch die Ausbildung nicht noch einmal machen. Aber ejtzt habe ich sie ja nun. Ich muss aber zugeben das ich momentan mit dem Job im KH ganz zufrieden bin, auch wenn ich es nur neben dem Studium mache. Aber momentan ist es ganz okay.

Man kann es ja hinterher nutzen und darauf aufbauen. Ich habe auch erst Lehramt studiert, habe nun aber abgebrochen und werde weiter auf meinen Beruf aufbauen und Plegepädagogik studieren. Vielleicht muss man sich erst mal ein wenig mit dem Job und den Möglichkeiten auseinander setzten bis man begreift das nicht alles an dem Job schlecht ist ....

EehemaliPger WNutmzer (+#3257O31x)


Sorry er sogat heute geschrieben ;-D

C%rawzy-BokdNyangxel


Hallo...

ich habe mir zwar nicht den ganzen Faden durchgelesen aber zumindest den ersten Beitag dafür intensiver...

Ich habe mein Abi gemacht und mit 2,9 bestanden habe danach eine Ausbildung als Fachinformatikerin-Anwendungsentwicklung begonnen und nun nach 3 Jahren Ausbildung werde ich eine Weitere Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin beginnen. Für mich ist dies ein richtiger Shritt den ich vor 3 Jahren hätte einschlagen sollen.

So erstmal zu dir Chris...

Es gibt zum Beispiel auch Krankenhäuser die ein berufsbegleitendes Studium anbieten (EKO in Oberhausen) . Dann Studiert man zwar aber hat danach trotzdem die möglichkeit in der Pflege usw zu Arbeiten. Dies würde ich als gute und sonvolle alternative für dich sehen. Oder geh direkt in einen Pflegeberuf.

Du musst für dich selbst entscheiden was dir wichtiger ist, Studium oder Ausbildung. Dir kann niemand die Entscheidung abnehmen was du machen sollst oder was für dich vielleicht besser ist. Mach dir eine Liste mit Pro und Contra was für Ausbildung/Studium steht (hatte mir auch geholfen meine erste Ausbildung anzufangen, wollte auch erst auf Lehramt studieren aber bei der Pro und Contra aufstellung habe ich mehr Punkte für eine Ausbildung gefunden als für ein Studim).

Achja, eine abgeschlossene Ausbildung ist in meinen Augen besser als jedes Studium. In der Ausbildung lernt man praxis und theorie und kann nach der Ausbildung direkt durchstarten und das vorallem in der Pflege da sehrviel gesucht wird (zumindest in NRW). Nach der Ausbildung kannst du immernoch Studieren!

Beim Studium sehe ich die Schwieriegkeit das man erstmal eine Stelle finden muss und werweiß ob man etwas findet(überschuss an Studenten in manchen Studienrichtungen). Dann hat man nicht so viel praktisches Wissen sondern nur ein kleines Wissen durch ein paar Praktika.

LG

EphemaliAge9r NWutz:er (#U3257x31)


Lesen wäre hilfreich gewesen, denn er ist mittlerweile kurz vor dem Examen ;-)

p/roXducxer


So als Zivi oder Praktikant sieht man ja meist nur die guten Sachen, aber als verantwortliche Kraft wird es dann schon anders aussehen.

Aber schon mal gut, dass du auch die "schlechten" Seiten gesehen hast.

Als ich mein FSJ machte, konnte ich mir den Beruf auch vorstellen. Aber dann in der Lehre und später als exam. Kraft sieht man das evtl. alles wieder anders. Denn da dacht ich mir, wo bin ich denn hier reingeraten und ich bin kein Schwarzmaler. ;-)

Jetzt bin ich nur in der Nachtwache tätig, da stimmt die Kohle zumindest. In den Tagdienst würde ich nicht mehr gehen.

Meine Weiterbildung als Heimleitung ist aber schon im Gange. Kein Job auf Dauer, für mich zumindest.

Aber wenn es dir Erfüllung gibt, hast du das richtige gemacht. *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH