» »

Berufswechsel

UAlmiseSinePixri hat die Diskussion gestartet


Hallo Ihr lieben...

ich hab einige Fragen...hoffe ihr könnt sie beantworten.

Ich schließe im Januar meine Ausbildung zur Zahnmedizinischen Fachangestellten ab. Ziehe die Prüfung um ein halbes jahr vor...

ich wollte schon immer einen Beruf machen der im medizinischen Bereich liegt das stand und steht fest...

allerdings gibt es in meinem Beruf ein ganz dicken Minuspunkt...das Geld. Ich liebe meinen job und ich mach in gerne...aber. ausgelernt verdienen manche noch nach 30 jahren nur 900 euro netto. klar fortbildungen etc führen zu mehr geld, allerdings bekommt man so in den seltensten fällen arbeit oder mehr geld.

ich überlege im moment ob ich eine asbildung zur gesundheits und krankenpflege machen soll. zum einen ist die bezahlung besser und ich könnte mir das sehr gut be mir vorstellen.

allerdings. wie sieht das bei euch beim schichtdienst aus? höre von so vielen leuten, das es auf dauer fertig macht, das man zu hause sitzt wenn andere am wochenende weg gehen und das freunde etc auf der strecke bleiben. mein freund ist altenpfleger und arbeitet auch ab oktober im schicht dienst, also er hat jetzt angefangen mit der ausbildung und hat im moment noch schule. ihm macht es gar nichts aus aber das ist ja von mensch zu mensch unterschiedlich. hab halt angst das die beziehung an sowas kaputt geht oder das man echt für nichts mehr zeit hat und NUR für den job lebt...ich bin sehr durcheinander....

vielleicht gibts hier krankenpflegerinnen/er die mir helfen können ??? ??

Lieben Gruß, die Piri

Antworten
E[hema6liger ,Nutzer (<#f325731)


Ich bin Krankenschwester und ich möchte das nicht ein Leben lang machen, der Schichtdienst ist auf Dauer nur Scheiße. Das ist auch mit ein Grund warum ich studiere. Bei uns im Haus wird 12 Tage gearbeitet, danach 2 Tage frei plus einen zusätzlichen für einen gearbeiteten Sonntag.

Es sieht so aus das du 5 Tage Früh machst, dann Wochenende Früh-Spät oder Spät-Früh und Montags dann in die Spätdienstwoche gehst bis Freitag, dann 2 Tage frei.

Arbeitszeiten sind bei uns von 6-13.30 und 13.00-20.30.

Wir haben zum Glück Hauptnachtwachen, ansonsten müssten wir regelmäßig noch Nachtdienste machen.

Je nachdem wie empfindlich du bist, leiden soziale Kontakte schon, denn die meisten haben ja Freitag Nachmittag Wochenende und entweder hat man Samstag Dienst oder man hat 12 Tage gearbeitet und keine Lust mehr irgendwas großartiges zu unternehmen.

Wenn du das machen willst, würde ich dir mal 4 Wochen Praktikum oder so empfehlen um mal zu sehen wie du damit so klar kommst und wie es ist jeden Tag um 5 aufzustehen, das macht mir am meisten Probleme, der frühe Dienstbeginn, ich bin kein Frühaufsteher und werde es auch nie werden

UqlmiseHine&PiJri


ja das wollte ich auch machen nächstes jahr. ich hab hlt das glück, das ich mittwochs nachmittags frei habe in meinem job und freitags auch meist früh, deshalb is die bezahlung wahrscheinlich auch sehr nmies unter anderem...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH