» »

Füttern im Krankenhaus: Aufgabe von Personal oder Angehörigen?

s5unshineV-sun$ny


Also weder lüge ich noch rede ich von jetzt wo rauchverbot ist--das ganze war im Jahr 1995 ...und es war leider so.ich sage auch nicht das es überall gleich ist ..oder spreche hier pfleger an im thread..man kann nichts verallgemeinern..also wenn du da anders bist wunderbar und danke!!

Man hat sie aber nicht gefüttert von rechts..man hat garnichts gemacht..sie war wund nach 3 tagen schon was sie davor gott sei dank schon monate nicht mehr war..weisst du wie schwer es ist diese Dekubitis wieder weg zu bekommen ?

Einen aber noch viel grösseren schlimmen Fehler den ich damals aber auch selber und auch meine Schwester sowie andere Patienten..erleben mussten---ist die Gabe von falschen medikamenten!!!In der häuslichen Pflege sah ich 1999 bei einem mir sehr befreundetem Herrn ...der einen leichteren schlaganfall hatte..das die sortierung der tablettenration in eine Wochentagsdose...fast alle falsch waren ..die morgens waren abends oder nur 3 statt 4...usw...der Mann bekam einen tag angst weil es ihm schlecht ging er bat mich seinen blutdruck zu messen..der war hoch..nachts schlief er nicht aber dann bis mittags..er sagte aus angst:bitte gib mir eine Blutdrucksenkende Tablette...das konnte ich nicht ewinfach machen..wir schauten seine Medizin nach ob er morgens schon eine genommen hat..dabei viel mir auf das das ganze Wochenrationskästchen nicht stimmt...meine schwester die leider viel in krankenhäusern war ..sagt das passierte ihr laufend ..medis vom bettnachbarn standen bei ihr usw...auch habe ich es selber erlebt und hörte solche sachen von anderen Patienten nur!!

Es geht nicht an das sowas passiert...ein Patient kann nichts dafür das ihr schlecht bezahlt werdet..und meine Meinung heute ist selbst wenn der Lohn sehr steigen würde..heisst das nicht das diese Fehler nicht mehr passieren ..das sind Flüchtigkeitsfehler die aber gravierende Folgen haben--das alte Leute quasi verhungern und austrocknen steht auch fest es ist schliesslich bewiesen !!was nutzt die Wasserflasche wenn sie die nicht halten können usw...es schreit wirklich nach Änderungen in der pflege..und wenn ich diesen Beruf habe dann muss ich mein bestes geben ---warum soll der patient der böse Meckerer sein ?? Meckert doch selber bitte..Mich stört es auch das in den letzten jahren jeder Arzt diese Worte nutzt:Reform ..bitte beschwerd euch bei den Kassen usw..das ist nicht fair und nicht meine Aufgabe als patient...es ist ein Hetzen eine unverschämte Art seine probleme auf kranke Menschen abzuschieben...

Mbicha x1804


Also ich möcht hier jetzt mal was schreiben, dass es auch anders sein kann. Ich war wegen eines kaputten Knies im Krankenhaus und wurde dort aufs beste versorgt. Ein paar Jahre später war ich wegen einer großen Brust-OP 2 Wochen im Krankenhaus. Auch dort wurde sich rührend um mich gekümmert. Ich wurde mehrfach am Tag gewaschen, solange ich nicht aufstehen konnte, man half mir beim Haare waschen. Ich bekam sehr oft die Bettwäsche gewechselt, weil es so heiß war und ich viel geschwitzt habe. 10 Jahre später war ich wegen Komplikationen bei meiner Schwangerschaft 4 Wochen in der Klinik, auch da konnte ich nicht klagen. Es war immer jemand da, der ein offenes Ohr hatte und sich um einen kümmern konnte, wenn man den Klinik - Koller bekommen hatte. Nach meinem Notkaiserschnitt wurde ich super nett gepflegt und man kümmerte sich um mich, weil meine Kleine in einer anderen Klinik war und ich sie anfangs nicht besuchen konnt, wann ich wollte.Mit 3 Jahren mußte sie in eine Lungenfachklinik - auch hier: nur nette Menschen !!!!:)^ :)^ :)^

Ich hab durchweg positive Erfahrungen in 4 ganz unterschiedlichen Kliniken gemacht. Ich bin eine ganz normale Kassenpatientin, hab keinerlei Zusatzversicherungen. Das einzige,das mir immer wieder aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass es unglaublich unverschämte Patienten gibt - und das nicht zu knapp. Die verwechseln Pflegepersonal mit Leibeigenschaft. Klar kann nicht immer jemand sofort parat stehen, wenn man klingelt, denn das Pflegepersonal ist nun mal nicht üppig besetzt. Jeder weiß, wann die Schwestern unterwegs sind zum Blutdruck messen und zum Verbände wechseln. Dann muß man ja nicht mit aller Gewalt genau dann duschen wollen. Ich finde eben, dass viele Patienten meinen sie wären der/die einzige auf einer Station, der/die Hilfe braucht. es ist auch nicht zu viel verlangt, wenn Angehörige einem Kranken ein wenig helfen - das sollte eigentlich selbstverständlich sein. Oft ist aber das Gegenteil der Fall. Da sitzt dann ein Rudel Besucher im Krankenzimmer und machen noch nicht mal Platz, wenn die Schwestern mit nem Verbandswagen durch wollen oder werden wieder weg geschickt, weils gerade nicht passt, wenn sie das Bett beziehen wollen. Natürlich beschwert man sich dann bei der Visite beim Arzt darüber, dass man schon seit Tagen keine frische Bettwäsche bekommen hat.. Ich hab sicher oft im Krankenhaus den Kopf geschüttelt, aber eigentlich immer nur wegen den Patienen und/oder den Angehörigen. Tatsache ist, dass auch hier der Ton die Musik macht. Ich bin auf diese Art auf jeden Fall immer absolut nett behandelt worden und hab höchsten Respekt vor dem, was die Menschen in den Krankenhäusern leisten müssen.

b=lauUerD`rachxen


ich könnte jetzt auf alle deine beschuldigungen eingehen und versuchen zu erklären. hab ich aber keinen Bock mehr drauf.

also reg dich doch noch ein bisschen weiter auf!

:)D ]:D

m4issFmarplxe9


@ sunshine sunny:

:-/ vllt. wären deine beiträge in einem anderen faden ein bisschen besser aufgehoben, da haben sich schon andere die köpfe eingeschlagen... ]:D ( nur ein kleiner tipp...)

fYrau6)3


hallo ihr

ich denke schon das essen eingeben personal arbeit ist aber wenn angehörige anwesend sind und helfen wollen warum nicht,aber man darf nicht fergessen viele menschen sind zu schwach alleine zu essen

S}üntxje


und meine Meinung heute ist selbst wenn der Lohn sehr steigen würde..heisst das nicht das diese Fehler nicht mehr passieren ..das sind Flüchtigkeitsfehler die aber gravierende Folgen haben--das alte Leute quasi verhungern und austrocknen steht auch fest es ist schliesslich bewiesen !!was nutzt die Wasserflasche wenn sie die nicht halten können usw

hier bin ich ganz bei dir. Es geht nicht um mehr Lohn an erster Stelle, es geht um mehr Personal.

Du hast recht, es sind Fehler, sollten nicht vorkommen, tun sie aber.

Stell dir vor, Tabletten stellen für 40 Patienten, einige von ihnen bekommen derart viele... aber das weißt du ja alles war bis vor kurzem meine Aufgabe im Nachtdienst. Gut, gegen 1 Uhr ist die erste Runde weggearbeitet, fängt man damit an. Zwei Patienten sind gestellt, ich hab grad beim Dritten angefangen, da klingelt es. Hmm, denk ich mir, mach ich dies eben noch fertig ung geh dann zur Klingel. Lauf dabei weg, setz Frau Meyer auf das Becken und geh zurück zu meinen Pillen. Schaff ich den nächsten bis Frau Meyer wieder klingelt weil sie fertig ist? Nicht ganz, wartet sie eben einen Moment und erzählt am nächsten Morgen ihren Kindeern, wie lange sie auf die blöde, kaffeetrinkende Schwester warten musste, aber immer beim Pillenstellen weglaufen geht nicht.....

MAch ich weiter, 3-4 Schachteln hab ich meine Ruhe, dann geht mein Telefon, ein Zugang ist vor dem Haus, so ein Mist, hab noch nicht mal die Hälfte geschafft.....

Frau Müller klingelt und kann nicht mehr so liegen, "es dauert einen Moment Frau Müller, ich beeil mich"...

Zugang reingelassen, aufgenommen, und was man so machen muss, mit Glück bin ich in 30 Min fertig, mit viel Glück...

Schnell zurück zu meinen Pillen, grad angefangen da klingelt es wieder, Mist Frau Müller, die hab ich ja vertröstet und sie wartet jetzt schon so lange.....

Kollegin angerufen, komm helfen, Frau Müller wiegt nämlich 150 Kilo und ich kann sie unmöglich allein bewegen.....

In der Zwischenzeit schnell weiter ein paar Pillen stellen, da kommst die Kollegin und sagt, "nun schnell, ich kann unten eigentlich gar nicht weg, hab soviele zu überwachen"... klar, kenn ich ja hör also mittendrin auf und geh erst zu Frau Müller....

Achso, wo war ich nochmal hier bei den Pillen?.....

Mittlerweile ist es übrigens 3 Uhr, erwiesenermaßen die Zeit, in dedr die Konzentration am schlechtesten funktioniert un dich muss immer noch 15 Schachteln machen.

Aber erst muss ich wieder lagern gehen damit neimand einen Dekubitus bekommt.....

Frau Schmidt sagt, geben sie mir mal was zu trinken, ich hab Durst, gut, dass Frau Schmidt das sagen kann, das dauert zwar 5 Minuten bis sie ihren Becher aufhat, aber was solls.........

Verstehst du?

So passieren Fehler beim Tablettenstellen und zwar oft und ja, du hast recht, es darf nicht sein und ich behaupte, es ist Realität in vielen Häusern......

Sfü4ntjxe


sorry für die vielen Fehler, ich war etwas in Rage |-o

s@unshin}e:-suxnny


@Süntje danke für deine Ehrlichkeit---und ganz sicher will ich hier niemanden beschuldigen ..auch draussen nicht--aber leider habe ich und viele die ich kenne nun mal diese erfahrung machen müssen.

Ich sage auch nicht die Pfleger müssen füttern wenn der patient es selber kann oder gerade besuch da ist--im gegenteil wenn besuch anwesend ist bin ich sehr dafür das er sich um den kranken auch kümmern kann..sollte man sogar gesetztlich festlegen.Im ausland ist das noch schlimmer ..denn da ist es so das tag und nacht verwandschaft sich kümmert...eine freundin von mir lag mit schwersten verletzungen in spanien mal..ich war entsetzt als ich von dem Autounfall hörte und sie besuchen ging...sie lag allein aber pudelnackt--stöhnte und weinte..sie war wach aber wie im tran..neurologisch weggetreten sie schrie immer --DAs kaninchen ..sicher hatte sie deswegen das Auto verrissen...ich schimpfte dort --aber die schauten verdutzt..denn es ist dort normal das die familie Wäsche bringt pflegt füttert usw...nur sie lebte dort allein und ich damals ja auch..in Deutschland aber tuen die Angehörigen einfach zu wenig...es reicht nicht ..ab ins krk--haus --das geht eigentlich wirklich nicht..aber --was soll man machen..die gesetze sind hier so..für

die allgemeinen Zustände will niemand schuld sein ..niemand ändern--:(v nur GELD hört man sonst nichts..

iAngen koschmUiddax8


guten abend,

gehöre selbt zum pp-kreis in einem pflegeheim und nach kurzem diagonalen lesen der beiträge rückwirkend bis august komm ich zu der vermutung, dass die wenigsten jemals in der pflege gearbeitet haben :)^ geschweige denn wissen wie der alltag in einem aussieht...einige theorien und meinungen sind echt haaresträubend :)D

alten und kranken menschen wird die nahrung gereicht, sie werden NICHT gefüttert :)^

:)^ dass es einrichtungen gibt, in denen es nicht optimal läuft (zuwenig personal, zu wenig fachkräfte, weggucken, faulheit etc.), möchte ich nicht absprechen, aber "verhungern" ist quasi unmöglich :)^ außer der bewohner selbst verweigert die flüssigkeits- und nahrungsaufnahme, aber selbst das ist meist nur vorrübergehend und wird alternativ und individuell auf die bedürfnisse desjenigen abgestimmt :)^

habe die erfahrung gemacht, dass angehörige das reichen der nahrung sehr gern übernehmen und das vom bewohner auch positiv aufgenommn wird :)z das hat also nix mit faulheit von seitens des personals zu tun :)D

:p> soviel erstmal dazu

*:) schönen abend an alle, die nicht im dienst sind so wie ich :p>

m`aryxsue


Es geht nicht an das sowas passiert...ein Patient kann nichts dafür das ihr schlecht bezahlt werdet..und meine Meinung heute ist selbst wenn der Lohn sehr steigen würde..heisst das nicht das diese Fehler nicht mehr passieren ..das sind Flüchtigkeitsfehler die aber gravierende Folgen haben--das alte Leute quasi verhungern und austrocknen steht auch fest es ist schliesslich bewiesen

ach man... wie oft denn noch. es ist die ZEIT die fehlt.mehr geld würde es auch nicht richten.das wäre für uns natürlich toll.aber mehr ZEIT um eben solche dinge zu vermeiden, hätten wir dadurch auch nicht.

das im krankenhaus jemand verhungert, halte ich dann aber doch für unfug.

Meckert doch selber bitte..

tu ich gerne.und mit mir viele viele andere kollegen.wennst noch ne bessere lösung hast, lass sie uns wissen.wir können nicht einfach unsere arbeit hinschmeissen und nix machen.aber DANN würden die menschen merken, was wir tun. ;-)

Reform ..bitte beschwerd euch bei den Kassen usw..das ist nicht fair und nicht meine Aufgabe als patient...es ist ein Hetzen eine unverschämte Art seine probleme auf kranke Menschen abzuschieben...

das ist kein hetzen.das ist mehr ne entschuldigung für alles.dafür das man ne blutabnahme und ein rezept weiter nach hinten schieben muss.schliesslich is abrechnung.verstehst du? der schiebt nix ab.der sagt dir nur, wo du dich beschweren kannst.

o/roks-lNan


ich habe im sommer so viel negatives rund ums krankenhaus erlebt, dass ich eigentlich zu behaupten wage, dass ein kranker mensch ohne angehörige fast verloren zu sein scheint; das umschließt auch das essen und somit (hier themengebunden) auch das füttern . . . :°_

m`arwybsue


da bist du bestimmt auch nicht der einzige... {:( sieht man ja hier und in anderen threads wunderbar.

aber vielleicht sollten sich pflegepersonal und angehörige/patienten einfach mal zusammenraufen,statt über einander zu meckern.dann kann man sicher mehr bewegen.

o ros-wlaxn


ich habe nicht gemeckert, sondern aus aktuellem anlass meine nahen beobachtungen und erfahrungen wieder gegeben - ich war schnell zu kooperation' bereit, auch um des patienten willen' - aber von der anderen seite schien mir das gar nicht so; aber bitte: es müssen nicht alle häuser- und einrichtungen gleich sein. vielleicht sollten wir die löblichen hier namentlich erwähnen; positiv =

b>uddh1a`baxby


Hallo Leute, eine Anmerkung, das heißt Essen anreichen und nicht füttern. Füttern klingt würdelos!!!

bSlaueerDorachen


und in china ist ein sack reis umgefallen...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH