» »

Füttern im Krankenhaus: Aufgabe von Personal oder Angehörigen?

N_al#a8x5


Hätt mir sicher wer geholfen aber ich weiß ja dass sie genug zu tun haben und Mitpatienten haben ja meist eh nix besseres zu tun ;-D

War schon happy dass eine Schwester Zeit hatte mit mir duschen zu gehen *uhhh* :=o

Atzra7el-Alkasxar


also ich dusche leiber mit einer jungen patientin als.... äh...!?!

ich helfe leiber beim duschen als einen patienten bei der pflege im bett oder am waschbecken zu helfen.

NGalxa85


Ja sie war auch blond und schlank so wie ich - ein Bild für Götter (bis auf meinen Arm natürlich ;-D )

Naja ich hab mich bedankt und meinte sie hat sicher besseres zu tun, und sie hat gelacht und meinte gegen das Baden mit alten Leuten ist das Vergnügen pur :-p

m4oll-i


Es ist immer das Gleiche das Plegepersonal bekommst meist alles ab, kein Wunder wenn es bald niemand mehr machen möchte,vom Geld abgesehen, es ist schon demotievierend,außerdem kommt keine Anerkennung rüber (man bekommt ja Geld dafür). der ständige Streß führt oft ins Aus und man wechselt den Beruf, so man kann!:°(

bMlauerDDracxhen


Versteh garnicht warum hier so ein krieg ausbricht

doch ich verstehe es!

weil man als krankenschwester oder pfleger für alles verantwortlich gemacht wird. ich habe satt von allen angeschrien zu werden von der pflegedirektion von ärzten von patienten und zum schluss noch von den angehörigen!

manchmal ist man so überlastet das man die 10min. zum füttern vielleicht wirklich nicht hat. schwer vorstellbar für aussenstehende aber leider realität! ich muss mich ständig im minutentakt dafür entscheiden welche aufgabe am wichtigsten ist und was ich zuerst tue. und manchmal ist füttern dann ganz weit unten auf der liste. und es ist ja auch nicht jeden tag so!!!

wie oft erwarten angehörige von mir das ich jemand füttere der mal grad einen schlechten tag oder keine lust hat alleine zu essen? oder jemand den ich gefagt habe ob ich füttern soll und der nein sagt - und 10min. später die angehörigen vor mir stehen und mir unterstellen ich hätte nichts getan?

das jemand der beide hände eingegipst hat nicht allein essen kann ist mir auch klar! aber kennen wir die umstände wie es genau dazu geführt hat das niemand ein brot geschmiert hat? nein! aber erstmal laut aufschreien und behauptungen aufstellen das die bösen schwestern faul sind oder keine lust haben.

und wenn ich die kommentare von 000Stuttgart000 lese läuft mir die galle über.

wir können in der heutigen zeit unter den bedingungen kaum mehr einen guten job machen ! und ich lege mein hand dafür ins feuer das 95% meiner kollegen mir da zustimmen und ebenfalls jeden tag mit einem schlechten gefühl, dem gefühl mal wieder nicht alles gemacht zu haben, ins bett fallen!

NUalax85


@ blauerdrachen

Aber das weicht ja vollends vom Eingangstext ab. Klar dass dich Leute aufregen die sich über alles beschweren etc - aber er hat ja niemanden angeschrien oder die Schuld zugewiesen oder ähnliches.

Der Thread rennt nur aus dem Ruder weil glaub ich jeder rein aus der eigenen Erfahrung überkocht anstatt nur zu lesen was geschrieben wurde. Da steckt sehr viel mehr Emotion und Überstrapazierung dahinter als der TE verantworten kann - sein Text ist ja mehr als harmlos.

Sbün*t7je


Nala :)^

b/lauerDrracxhen


ich habe ja auch nicht den TE ersteller gemeint damit. aber ihr habt schon recht mit meinem post.

nur wenn ich diesen spruch mit dem ihr werdet dafür bezahlt lese werd ich leicht >:(

*:)

NTalax85


Ich glaub das bekommt man in jedem Beruf mal zu hören ;-D

Drastischer wirds halt nur in den Berufen wo man sowieso unterbezahlt ist.

0700StutIttgart0x00


So also mal als AUFKLÄRUNG, ich griefe keinensfalls Pflegepersonal an. Denn ich bin selbst examiniert und arbeite in einem Pflegeheim und ich kenne es nur zu gut wenn man im Streß ist und ich habe auch Kollegen die sagen ich habe das und das nicht geschafft weil dies und das.... Das ist mir schon klar, aber es gibt leute die schaffen das pensum und reißen sich den AR.... auf. Ich zum Beispiel ich bin nach meiner Schicht kaputt und meist auch total am schwitzen und bin natürlich auch nicht gut bezahlt. Aber ICH habe mir diesen Job ausgesucht und ich will mit gutem gewissen nachhause gehen und wissen das alle gut versorgt sind und das alles machbare erledigt ist. Und wenn die Zeit mal knapp ist und ich auf Station mit meiner Kollegin bin und wir haben 10 Leute zum Essen eingeben und wir müssen Arztsachen machen und dies und das, dann nehmen wir halt die beine in die Hand und sparen zeit bei anderen Sachen. Wenn ich mir vorstelle Frau XY hat heute kein Mittag bekommen, wegen dies und das, also ich weiß nicht.... dann wird halt mal was anderes liegengelassen. Aber ich kann doch Schutzbefohlene nicht leiden lassen, oder etwa doch? Ich glaub dann ist es soweit die Branche zu wechseln.................

Stünt;jxe


Aber ich kann doch Schutzbefohlene nicht leiden lassen, oder etwa doch? Ich glaub dann ist es soweit die Branche zu wechseln.

was nutzt das?

Und du hast natürlich recht, es gibt immer welche, die schaffen schneller was weg als andere, sind irgendwie besser organisiert und kommen mit weniger Zeit aus.

Aber das Tempo beim Essen geben ja die Patienten bzw die Bewohner bei euch vor. Da reicht ihr zu zweit angenommen 10 Leuten das Essen an, knapp geschätzt 10min pro Pat. Dann seid ihr zu zweit ungefähr eine Stunde damit beschäftigt. Und wer geht zur Klingel? Wer bringt Frau Meyer aufs Klo und schiebt Hr. Müller aus dem Speiesesaal zurück ins Zimmer?

0*00SmtuZttugart0x00


Ja klar, aber es geht irgendwie....

AkzrFael-Aplkxasar


Ja klar, aber es geht irgendwie....

ja... irgendwie... fragt sich wie lange es noch "irgendwie" geht.

m aryusue


@ süntje:

klar ist es unsere aufgabe und klar sollte von sonden abgesehen werden,wenn es auch anders geht.es IST aber eben nicht überall realisierbar.das heisst nicht das ich das gut finde.das heisst das es mich nervt und ich aufgrund dessen nun nicht mehr stationär arbeiten möchte.

wir kommen manchmal ja nichtmal dazu die 30 minuten pause zu nehmen die uns zustehen oder mal pünktlich feierabend zu machen

und wehe man beisst ins brot.dann heisst es die schwestern sitzen da und plauschen.oder wehe man geht mal pünktlich und lässt sich ausnahmsweise nicht breit schlagen in zivil noch auskünfte zu geben oder gar anzupacken.ich weiss net wieviele patienten ich schon in zivil rumgekutscht,bewirtet oder umgesetzt habe.

mein überstundenkonto

lag bei über 200h und glaubt mal nicht es wurde bezahlt oder gar abgefeiert...

weil man als krankenschwester oder pfleger für alles verantwortlich gemacht wird. ich habe satt von allen angeschrien zu werden von der pflegedirektion von ärzten von patienten und zum schluss noch von den angehörigen!

so ist es.egal wer was verbockt hat,die pflege ist oft (nicht immer) die erste die es abbekommt.dann natürlich nicht besonders freundlich.

was kann ich dafür das ich weitere 7 patienten allein in meinem bereich VOLLSTÄNDIG zu waschen habe.essen muss angereicht werden.die übrigen brauchen teilweise hilfe.und dann sagt der letzte zu mir "na sie haben sich ja heute zeit gelassen."DANKE

jeder möchte der erste sein,zeit bekommen,erklärungen haben.aber ich kann mich nicht teilen.ich muss abarbeiten.der arzt meckert,weil irgendwas zu spät lief,der patient meckert weil irgendwas zu spät lief.soll ich jetzt mit den anderen patienten meckern,weil die hilfe brauchten ??? ?

essen reichen ist oftmals keine sache von 5 minuten.in der neuro hatten die pat. schluckstörurungen die sich geschwaschen hatten,auf meiner vorherigen arbeiotsstelle auch.da dauert es manchmal locker ne halbe stunde.wenn dann EINER dabei ist,der "nur" probleme mit dem essen in den mund schieben oder schneiden hat, geht das unter.denn wenn ich 4x schluckstörung habe,kann ich die schlecht nebeneinander setzen und jedem nacheinander einen löffel voll reinschieben.wo bleibt da die würde und wo das zeit nehmen?!

zund dann die lustigen essensrunden im speisesaal.man fängt ne stunde vorher an die leute dahin zu karren.dann meckern die ersten schon warum sie da sitzen und das essen nicht da ist.ja einer muss halt der erste sein...aber plötzlich will man doch net.aha...

aber es gibt leute die schaffen das pensum und reißen sich den AR.... auf. Ich zum Beispiel ich bin nach meiner Schicht kaputt und meist auch total am schwitzen und bin natürlich auch nicht gut bezahlt. Aber ICH habe mir diesen Job ausgesucht und ich will mit gutem gewissen nachhause gehen und wissen das alle gut versorgt sind und das alles machbare erledigt ist

ich hab meine arbeit immer geschafft.aber wie,... ist nicht lustig.mein gutes gewissen is da schon lang nimmer mit nach hause gekommen,denn ich konnte bei dem arbeitspensum schon gar nimmer nachkommen.die leute waren versorgt,ja.aber weder liebevoll, noch perfekt.zund ja,diese ansprüche habe ich an mich.

dann nehmen wir halt die beine in die Hand und sparen zeit bei anderen Sachen.

an welchen sachen??aufräumen kann man auch später.aber WO am patienten spart man denn noch?und zwar auch noch so das es mit dem gewissen vereinbar ist.

Wenn ich mir vorstelle Frau XY hat heute kein Mittag bekommen, wegen dies und das, also ich weiß nicht.... dann wird halt mal was anderes liegengelassen.

das geht schlichtweg nicht.natürlich darf das nicht passieren.aber es geht leider unter.erst gestern hab ich zu dem thema ein gespräch mitgehört.einem patienten wurde das essen einfach wieder abgeräumt.zum glück war der selbstständig und konnte in die cafeteria.aber toll, ist das nicht.

Aber ich kann doch Schutzbefohlene nicht leiden lassen

bewusst nein.gant sicher nicht.aber unbeabsichtigt tun viele von uns das jeden tag.indem wir nicht aureichend auf sie eingehen können,nie wirklich genug zeit mitbringen,uns ständig beeilen wollen.

Ja klar, aber es geht irgendwie....

ja, bei uns ging es nicht mehr.und es geht noch immer nicht.die pflege ist dort am ende.kaputt gespielt.ICH bin gegangen und jetzt habe ich mein gutes gewissen auch nach dem dienst noch.schade, denn meinen job liebe ich eigentlich.

"irgendwie" ist nicht richtig. irgendwie is nur so ein halbes ding. ICH will ganz.ich will den leuten geben,was ich mir selbst wünschen würde.das kann ich nicht.finde ich sehr traurig.

Auzrael-$AlkPasar


und wehe man beisst ins brot.dann heisst es die schwestern sitzen da und plauschen.oder wehe man geht mal pünktlich und lässt sich ausnahmsweise nicht breit schlagen in zivil noch auskünfte zu geben oder gar anzupacken.ich weiss net wieviele patienten ich schon in zivil rumgekutscht,bewirtet oder umgesetzt habe.

kenne ich aus eigener erfahrung. hier noch eben schnell, da noch eben schnell und flups ist man ne halbe stunde länger da... aber wird das mit mehrarbeit anerkannt...nöööö. man war ja schon umgezogen und auf dem weg nach hause.

auf den inneren läuft meine puse oft so ab das ich im vorbeilauf in meinbrot beiße, auf dem rückweg einen schluck vom kalten tee, noch ein biss ins brot dnn ab zur endoskopie. und das ist keine seltenheit, aber wird das irgendwann mal gesehen? och nööööö....

jeder sieht nur sein kleines zimmer und seine sorgen. sei es der patient, die pflegedienstleitung, die stationsleitung oder der angehörige.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Kranken- und Altenpflege oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH